Sport Schwab trennt sich von Wintersport-Abteilung

Der Räumungsverkauf im Ellwanger Sportfachgeschäft startet am Donnerstag, 12. Dezember. Dann gibt es Skier, Snowboards, die jeweilige Bekleidung und das entsprechende Zubehör zu attraktiven Preisen. FOTOS: MS/SPORT SCHWAB
Nach 23 Jahren gibt Sport Schwab das Ski- und Snowboard-Sortiment auf. Outdoor- und Winterjacken wird es allerdings weiterhin geben. Der Räumungsverkauf in der Dr.-Adolf-Schneider-Straße 23 in Ellwangen-Neunheim beginnt am Donnerstag, 12. Dezember.
    

ELLWANGEN-NEUNHEIM - Ski, Snowboards, die jeweilige Bekleidung sowie das entsprechende Zubehör von namhaften Herstellern gibt es dann zu stark reduzierten Preisen. „Das Wintersport-Sortiment zu streichen, fällt uns alles andere als leicht, da dieser Bereich seit jeher mit Emotionen verbunden ist“, sagt Geschäftsführer Thomas Olschewski. Was ihn zu diesem Schritt bewege, sei das veränderte Konsum- und Informationsverhalten der Kunden infolge der Digitalisierung. Das Internet habe den Markt transparent gemacht, die Kunden wüssten durch ihre Online-Recherchen von den unterschiedlichen Produkten viel besser Bescheid. „Um die dadurch gestiegene Erwartungshaltung erfüllen zu können, ist unser Wintersport-Sortiment aufgrund der begrenzten Fläche schlichtweg zu klein. Eine Spezialisierung ist unausweichlich geworden“, so Olschewski.

Herber Umsatzeinbruch

Der Klimawandel tue sein Übriges. „Früher waren die Skilifte in der Region fast sechs Wochen lang geöffnet. Heute geht Skifahren nur noch ab 1500 Höhenmetern“, stellt der Geschäftsführer fest. Und das auch nur mit einem gut gefüllten Bankkonto: „Es ist ein elitärer Sport geworden. Eine Familie mit zwei Kindern kann sich einen Skiurlaub kaum noch leisten.“ All das führte zu einer negativen Entwicklung, die Thomas Olschewski auch in Zahlen liefern kann: Der Wintersport-Bereich hatte im Jahr 2006 noch 66 Prozent Anteil am Gesamtumsatz des Sportfachgeschäfts, heute sind es lediglich sechs Prozent. Deutschlandweit wurden einst rund eine Million Euro Skier verkauft, mittlerweile sind es nur noch um die 200 000 Paar.

Sport Schwab Ellwangen GmbH

Fokus auf Ganzjahressport

Die Schwerpunkte von Sport Schwab liegen künftig auf Fußball, Running, Outdoor, Training und Teamsport. Im Soccercage können Fußballschuhe vor dem Kauf getestet werden. FOTOS: SPORT SCHWAB/MS
Die Schwerpunkte von Sport Schwab liegen künftig auf Fußball, Running, Outdoor, Training und Teamsport. Im Soccercage können Fußballschuhe vor dem Kauf getestet werden. FOTOS: SPORT SCHWAB/MS
Sport Schwab wird sich künftig auf Ganzjahressportarten mit den Schwerpunkten Fußball, Running, Outdoor, Training und Teamsport konzentrieren. „Für Menschen, die sich gerne bewegen – am besten an der frischen Luft – bieten wir eine riesige Auswahl“, erläutert der Händler. Allein in Sachen Fußballschuhen kann man bei Sport Schwab unter knapp 2000 verschiedenen Modellen wichtiger Marken wie Adidas, Nike, Puma oder New Balance wählen.

Sport Schwab Ellwangen GmbH

Der Spezialisierungsprozess ist schon länger im Gange. Bereits im Frühjahr trennte sich das Sportgeschäft vom Tennis- und Inlineskate-Bereich. Dafür ist ein Puma-Shop aufgenommen worden. Nach Ostern 2020 wird der Platz, den der Wintersport einnahm, zur Veredelung von Textilien genutzt – die Druck- und Flockabteilung wird vergrößert.
Olschewski: Vollsortimenter gehören bald der Vergangenheit an

Für Thomas Olschewski ist die Sortimentsauflösung existentiell. „Über kurz oder lang wird es keine mittelständischen Vollsortimenter mehr geben, nur noch große Filialisten und spezialisierte Fachgeschäfte“, prognostiziert der Sport Schwab-Chef. Er ist überzeugt, dass darüber hinaus der stationäre und der Online-Handel zunehmend miteinander verschmelzen werden. Daher spiele sein Online-Shop „soccerboots.de“ eine immer größere Rolle. Melanie Schiele