Dank Juniorchef Marc: Zukunft gesichert!

Das Schweikart-Team (hinten v.l. Klaus, Marc und Ulrike Schweikart, Karin Leiss, vorne v.l. Emma Biszak, Martina Schauer, IndiraShabani) freut sich, die Kunden nun in komplett neuen, zeitgemäßen Räumen bedienen zu dürfen. FOTOS: SCHWARZ
Wo werden Kunden bei schönem Wetter auch auf der Gartenterrasse bedient? Wo gibt es einen Laser für schonende Haar- und Kopfhautbehandlung? Bei „Friseur Schweikart“ in Ostrach! Als klar war, dass Sohn Marc den traditionsreichen Friseursalon in der Pfullendorfer Straße 2 übernehmen wird, entschloss sich Inhaber Klaus Schweikart jetzt zur „Radikalkur“. Er dokterte nicht nur an den in die Jahre gekommenen Räumen herum, sondern verpasste dem Salon einen kompletten Um- und Neubau mitsamt neuer, moderner Einrichtung. Am kommenden Samstag, 7. Dezember, wird der neue „Friseur Schweikart“ im Rahmen des „Ostracher Advents“ der Öffentlichkeit vorgestellt (siehe extra Kasten).

OSTRACH - „Friseur Schweikart“ in Ostrach besteht seit 1952 und wird in dritter Generation geführt. Und die vierte steht bereits in den Startlöchern. In eineinhalb Jahren wird Inhaber Klaus Schweikart den traditionsreichen Salon an seinen Sohn Marc übergeben und somit ins zweite Glied zurückteten. Da es für Klaus Schweikart nie in Frage gekommen wäre, seinem Nachfolger, überspitzt gesagt, „a alts Glomp“ zu hinterlassen, hat er dem Salon jetzt eine radikale Frischzellenkur verpasst. „Friseur Schweikart“ ist jetzt durch einen Anbau doppelt so groß wie zuvor und glänzt mit einer komplett neuen Einrichtung, die von Marc Schweikarts Lebensgefährtin Magdalena, einer Innenarchitektin, entworfen wurde.
  

Elektro Kees

An der Zahl von elf Bedienplätzen hat sich allerdings nichts geändert. „Das ist wie vorher“, erzählt Klaus Schweikart. „Beim Um- und Neubau ging es auch gar nicht darum, mehr Plätze zu haben. Denn dann musst du erst mal Mitarbeiter finden, die das auffüllen.“ Und das sei schwer heutzutage. Vielmehr ziele der Um- und Ausbau darauf ab, den Kunden jetzt mehr Platz zu bieten, sie in großzügigerem, hellem und zeitgemäßem Ambiente zu bedienen. Deswegen wurde auch die Holzterrasse in die Umbaumaßnahmen mit einbezogen und größer gemacht. So kann das achtköpfige Schweikart-Team die Kunden bei schönem Wetter nun, wenn gewünscht, auf vier bis fünf Plätzen auch draußen bedienen.
   
Vielmehr ziele der Um- und Ausbau darauf ab, den Kunden jetzt mehr Platz zu bieten, sie in großzügigerem, hellem und zeitgemäßem Ambiente zu bedienen. Deswegen wurde auch die Holzterrasse in die Umbaumaßnahmen mit einbezogen und größer gemacht. So kann das achtköpfige Schweikart-Team die Kunden bei schönem Wetter nun, wenn gewünscht, auf vier bis fünf Plätzen auch draußen bedienen.

Auch sonst überzeugt „Friseur Schweikart“ seine Kunden mit ausgezeichnetem Service. Für die Friseurleistungen (Damen, Herren, Kinder) werden hochwertige Produkte benutzt. Für Kopfhaut- und Haarprobleme gibt es, einmalig in weitem Umkreis, einen Haarlaser. Auch Heimbesuche, etwa bei Krankheit, hat „Friseur Schweikart“ im Portfolio, ebenso wie ein Nachfüllsystem bei bestimmten Haarprodukten. „Und weil wir im Moment acht Leute sind, können wir auch kurzfristige Termine vergeben“, sagt Klaus Schweikart und weist auf den „Dienstleistungsabend“ jeden Freitag hin. Da hat das Geschäft bis 20 Uhr geöffnet.
  
„Friseur Schweikart“ war schon immer ein Ausbildungsbetrieb. Das wird auch unter Marc Schweikart, der vor zwei Jahren voll in das elterliche Geschäft einstieg, so bleiben. Im Moment beschäftigen die Schweikarts einen Auszubildenden und zwei Praktikantinnen. Die Schweikarts schauen, dass sie regelmäßig auch Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, um jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, ins Friseurhandwerk hineinzuschnuppern.

Bevor sich Marc Schweikart entschied, in den elterlichen Betrieb einzusteigen, war er bei Wella als Fachtrainer tätig, d.h., er machte Schulungen für Friseure. Bevor der Juniorchef übernimmt, besucht er kommendes Jahr die größte Friseurmesse Asiens in Thailand, um sich dort möglicherweise auch noch den einen oder anderen Tipp zu holen. CHRISTIAN SCHWARZ
   

Offizielle Eröffnung

Am kommenden Samstag, 7. Dezember, ab 16.30 Uhr, stellen die Schweikarts ihren neuen Friseursalon in der Pfullendorfer Straße 2 der Öffentlichkeit vor. „Wir haben das bewusst wegen des Ostracher Advents so gelegt“, sagt Inhaber Klaus Schweikart mit Blick auf den parallel stattfindenden Weihnachtsmarkt „gleich um die Ecke“.

Bei Fingerfood und Sekt können sich die Besucher in den Räumlichkeiten umschauen, das eine oder andere nette Gespräch führen und sich von der Leistungsfähigkeit des neuen „Friseur Schweikart“ überzeugen.