Bezaubernde Welt über und unter Tage

Der Weihnachtsmarkt im Besucherbergwerk Tiefer Stollen ist einzigartig in Süddeutschland. Am Donnerstag wird um 14 Uhr offiziell Eröffnung gefeiert. Fotos: lem/colourbox
Das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Wasseralfingen verwandelt sich von Donnerstag bis Sonntag, 5. bis 8. Dezember, wieder in eine stimmungsvolle Weihnachtswelt.

AALEN-WASSERALFINGEN - Für einen „Wow“-Effekt ist jedes Jahr aufs Neue gesorgt dank der liebevollen und aufwendigen Dekoration. Es sind aber nicht nur Ambiente und Flair, weshalb man den Weihnachtsmarkt im Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ nicht verpassen sollte. Im Außenbereich gibt es eine große kulinarische Auswahl, innen hochwertige Geschenkartikel, Kunsthandwerk, Schmuck, Kleidung und jede Menge mehr.

Über Tage gibt es Kulinarisches, unter Tage Kunsthandwerk

Am Donnerstag geht es ab 14 Uhr los mit der offiziellen Eröffnung. Im Schnitt kommen 10 000 Besucher zum Weihnachtsmarkt im Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“, der ab dem 5. Dezember in die siebte Runde geht. Draußen warten 15 Essensstände auf die Besucher, im Bergwerk 40 Stände mit einer großen Auswahl an Schönem, Praktischem oder Dekorativem. Diesmal wird noch ein zusätzlicher Shuttle-Bus eingesetzt und eine weitere Abfahrtstelle angeboten.
  
Bezaubernde Welt über und unter Tage Image 1
Die Weihnachtswelt im Stollen ist ein echter Selbstläufer, der allerdings jedes Jahr eine Menge Arbeit und Aufwand erfordert. Es ist der einzige Weihnachtsmarkt dieser Art – zumindest in Süddeutschland. Die Besucher kommen aus Aalen, aus dem Ostalbkreis und weit darüber hinaus, aus ganz Deutschland und sogar aus dem benachbarten Ausland, weiß Betriebsleiter Fritz Rosenstock. Bei Touristen, die die schönsten und ungewöhnlichsten Weihnachtsmärkte besuchen würden, stehe auch Wasseralfingen auf der Liste. Man bemühe sich, den Weihnachtsmarkt jedes Mal noch besser zu machen und man habe nun auch einige Jahre lang Erfahrungen sammeln können.

Drei statt zwei Pendelbusse eingerich

Um die Parkplatzsituation zu entschärfen, gibt es nun drei statt zwei Pendelbusse: Ab dem Alfing-Parkplatz (Erzweg), Stefansplatz und nun auch ab dem Hirschbachparkplatz. Frank Roder vom GHV empfiehlt, Fahrgemeinschaften zu bilden, weil auch die Parkplätze an den Pendelbus-Abfahrten schnell belegt sind. Ab Freitag kann zusätzlich auf dem Alfing-Parkplatz geparkt werden. Neu sind auch zwei Zelte bei Regen oder Schnee. lem
  

Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag von 14 bis 21 Uhr, Samstag 11 bis 21 und Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Letzte Einfahrt jeweils eine Stunde vor der Schließung. Die Zugeinfahrt kostet fünf Euro für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche von 12 bis 16 Jahren 2,50 Euro.