Weine aus deutschen und internationalen Anbaugebieten sind im Angebot

Weinexperte Ralf Denkinger: „Neben feinen Weinen werden bei den Ehinger Weintagen auch Sekte und Fruchtsäfte im Angebot sein“. FOTOS:BURGHART
Wie jedes Jahr im Herbst hat das Ehinger Weinhaus Denkinger wieder namhafte Kellereien nach Ehingen eingeladen, um ihre feinen Weine vorzustellen. Die 20. Ehinger Weintage können am Samstag, 16. November, von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag, 17. November, von 14 bis 18 Uhr im kleinen Saal der Ehinger Lindenhalle besucht werden.

EHINGEN - Wenn am Wochenende die 20. Ehinger Weintage in der Lindenhalle stattfinden, können wie in den Vorjahren wieder rund 250 Rot-, Rosé- und Weißweine aus deutschen und internationalen Weingütern, dazu verschiedene Sekte und Säfte, probiert und bestellt werden. „Auch in diesem Jahr können unsere Gäste Winzer und ihre Weine aus vielen Anbaugebieten kennenlernen“, sagt Weinexperte Ralf Denkinger. An den verschiedenen Ständen der Weingüter werden deutsche Weine aus Württemberg, Baden, Franken, Rheinhessen, aus der Pfalz und von der Mosel angeboten. Und aus dem Biosphärengebiet stammen die Rotund Weißweine der „Metzinger Hofsteige“, die bei den Ehinger Weintagen von der Winzergenossenschaft Metzingen-Neuhausen vorgestellt werden. Auch Frankenweine im Bocksbeutel oder Bio-Weine aus den verschiedensten deutschen und internationalen Anbaugebieten können verkostet werden. Im internationalen Angebot der Ehinger Weintage werden Weine aus Spanien, Frankreich, Italien, Österreich und Portugal, aber auch Übersee-Weine aus Südafrika und Argentinien zu finden sein.

Da sind die verschiedensten Sauvignon Blancs zu entdecken

Das Weinkonvent Dürrenzimmern, „Weinerzeuger des Jahres 2019“, wird im Holzfass gereifte Württemberger Weine vorstellen. „Und wir werden bei den Ehinger Weintagen wieder viele neue Weine präsentieren, die in diesem Jahr besonders aufgefallen sind“, sagt Ralf Denkinger. Als Beispiel nennt der Weinexperte einen „Syrah“ aus Südafrika vom Richard Hilton Vineyards. „Ein kräftiger, würziger Rotwein, der in limitierter Auflage nur in 4200 Flaschen abgefüllt worden ist“.

Eine weitere Besonderheit der Weinmesse ist eine „neue Bio-Wein-Serie aus dem Weingut Piqueras in der spanischen La Mancha“. Außerdem werden bei den Ehinger Weintagen „verschiedenste Sauvignon Blancs“ zu entdecken sein. „Wir werden auf der Weinmesse die gesamte Bandbreite dieser im Moment sehr beliebten weißen Rebsorte vorstellen“, sagte Ralf Denkinger und betont, dass in diesem Jahr auch eine „große Auswahl edelsüßer Weine“ im Angebot sei. Als Beispiele nennt der Weinkenner eine „Traminer Spätlese“ von den Weingärtnern aus Cleebronn & Güglingen in Württemberg, eine „Riesling Auslese“ von der Mosel und den Gewürztraminer „Beste Lage“ aus Hügelheim im Markgräflerland.

Das Staatsweingut Meersburg wird mit Müller-Thurgau, Spätburgunder und Grauburgunder die klassischen Bodensee-Weine nach Ehingen mitbringen und Ihren „Secco vom Bodensee“ anbieten. „Außer den feinen Weinen bietet die Weinmesse auch Sekte von der fränkischen Kellerei Oppmann aus Würzburg oder von Bernard-Massard aus Trier. „Die Trierer Sektkellerei wird einen schönen Cremant, hergestellt im Champagner-Verfahren aus Rieslingtrauben von der Saar, präsentieren“, sagt Ralf Denkinger. „Außerdem werden verschiedenste Winzer-Sekte, wie etwa der Rosé vom Collegium Wirtemberg, samt einer alkoholfreien Variante, im Angebot sein“. Und wie immer werden bei den Ehinger Weintagen auch wieder hochwertige Fruchtsäfte von der Ostalb vorgestellt. Karl-Heinz Burghart 
  

Eintritt

Die Ehinger Weintage können am kommenden Samstag von 16 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr im kleinen Saal der Ehinger Lindenhalle besucht werden. Der Eintritt zu den Ehinger Weintagen im kleinen Saal der Ehinger Lindenhalle kostet für einen Tag zehn Euro, für beide Tage 18 Euro. Einlass ist ab 16 Jahre.