Wohlige Atmosphäre durch eine natürliche Wärmequelle

Wohlige Wärme verzaubert nicht nur Kinder. FOTO: JENS BÜTTNER
Der Kachelofen ist ein Speicherofen und eine ganz besondere natürliche Wärmequelle. Seit Jahrhunderten und vielen Generationen steht er für Gemütlichkeit, Wohlfühlatmosphäre und hat heute für zeitgemäße, natürliche Wohnkonzepte mehr denn je zu bieten.

REGION - Die moderne Holzfeuerstätte wird vom Ofenbauer in meisterlicher Handwerksarbeit gesetzt – in Design und Technik so individuell und vielseitig wie kein anderes Ofensystem. Seinen einzigartigen Charakter erhält der Kachelofen durch die Keramik (Ofen-Keramik, Ofen-Kacheln). Über diesen hochwertigen Keramik-Mantel aus Naturmaterialien gibt er seine gespeicherte Wärme über viele Stunden langsam an den Wohnraum ab. Die milde Wärme, die die Keramik-Kachelwände abstrahlen, wird als besonders angenehm und wohltuend empfunden.

Scheffold

Während bei einem Heizkamin und Kaminofen die Feuer-Atmosphäre und das optische Feuer-Erlebnis im Vordergrund stehen, bietet ein Kachelofen anhaltende Heizleistung mit gesunder Wärme und zusätzlich – mit großen Scheiben (flach oder über Eck) – eine meditative Feuer-Atmosphäre.
  
Kaminöfen müssen regelmäßig gewartet werden. FOTO: Z1022 PATRICK PLEUL
Kaminöfen müssen regelmäßig gewartet werden. FOTO: Z1022 PATRICK PLEUL
Kachelöfen gibt es in den verschiedensten Ausführungen – von traditionell bis modern, von klein bis groß, von reduziert, schlicht und puristisch bis exklusiv und ausgefallen. Die Technik, die Bauarten und das Keramik-Design – von den Keramik-Kachel-Formen bis zu den Glasur-Farben – können individuell auf die Wünsche der Nutzer abgestimmt werden. Für ursprüngliche Wärme, die durch und durch entspannt und fasziniert.
  
Ein Ofenbauer bei der Arbeit. FOTO: PICASA
Ein Ofenbauer bei der Arbeit. FOTO: PICASA
Als Energieträger für die Heizung wird zwischen Primärenergien (natürlich) und Sekundärenergien (künstlich) unterschieden. Während es sich bei den Ersteren um Energieträger handelt, die noch keiner Umwandlung unterworfen sind wie Kohle, Erdöl und Erdgas, entstehen sekundäre Energien bei der Produktion oder Umwandlung von Primärenergie. Das sind Kohle-, Erdöl- und Gasprodukte sowie Strom und Fernwärme.
  
Die Familie fühlt sich wohl durch moderne Kaminöfen. FOTO: PRIVAT 
Die Familie fühlt sich wohl durch moderne Kaminöfen. 
FOTO: PRIVAT 
Eine dritte Gruppe sind erneuerbare Energieträger wie Sonnen- und Windenergie, Erdwärme oder Wasserkraft. Zu ihnen gehören auch Brennstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, die durch technische Einrichtungen für die Heizung nutzbar gemacht werden, etwa Holz, Biomasse oder Biogas. Brennstoffe lassen sich nach den drei Aggregatzuständen fest, flüssig und gasförmig gliedern.

Den letzgenannten gehört sicher die Zukunft – schon allein wegen der vorgebenen Klimaziele.