Dürmentinger Bauspezialist erweitert Betriebsgelände und Geschäftsführung

Im kommenden Jahr steigen Nicolai und Sascha Dillner mit in die Geschäftsführung ein und unterstützen ihren Vater Christoph Dillner. Mama Tatjana ist für die Büroarbeiten zuständig. FOTO: ANJA ROELLE
Das Dürmentinger Bauunternehmen Dillner wird heuer 20 Jahre alt. Christoph Dillner und seine Frau Tatjana haben es 1999 in Bad Buchau gegründet. Angefangen hat das Ehepaar mit zwei Mitarbeitern. Seitdem ist das Unternehmen stetig gewachsen. Derzeit haben Dillners an die zehn Mitarbeiter. Seit 2008 ist ihr Bauunternehmen im Dürmentinger Gewerbegebiet Dautenhau ansässig.  

DÜRMENTINGEN - „Bis auf drei haben alle unsere Mitarbeiter ihre Maurerausbildung in unserem Betrieb gemacht“, sagt Tatjana Dillner, die sich um die Büroarbeiten des Bauunternehmens Dillner kümmert. Ihr Mann Christoph ist für die Geschäftsleitung verantwortlich. Allerdings ist es dem Maurermeister und Bautechniker wichtig, nicht nur im Büro zu sitzen, sondern auch selbst auf der Baustelle mitzuarbeiten. „Das macht extrem viel aus, bereitet mir Freude und kommt bei unseren Kunden gut an. Schließlich ist so stets der richtige Ansprechpartner für sie greifbar“, sagt er.
   
Die meisten Baustellen, auf denen das Bauunternehmen Dillner tätig ist, befinden sich in Riedlingen und Umgebung. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Die meisten Baustellen, auf denen das Bauunternehmen Dillner tätig ist, befinden sich in Riedlingen und Umgebung. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
So sieht der Rohbau eines Gewerbebaus aus. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
So sieht der Rohbau eines Gewerbebaus aus. 
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Die Leistungen des Dürmentinger Bauunternehmens umfassen das gesamte Hochbauspektrum von Neubauten über Umbauten und Sanierungen bis hin zum schlüsselfertigen Bauen. „Schlüsselfertiges Bauen ist immer gefragter“, sagt Tatjana Dillner. Die Firma Dillner ist für die öffentliche Hand tätig, aber auch für gewerbliche Kunden und Privatleute. Das Unternehmen ist in einem Umkreis von einer Stunde Fahrzeit im Einsatz. Der Großteil der Baustellen befindet sich jedoch in Riedlingen und Umgebung.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung unseres Unternehmens“, betont Tatjana Dillner. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt. „Größer zu werden, ist primär nicht unser Ziel“, sagt sie. „Unser Familienbetrieb läuft vor allem auch dank unserer engagierten und fähigen Mitarbeiter hervorragend.“ Im Bauunternehmen Dillner arbeiten ausschließlich Fachkräfte. „Wir haben immer versucht, gute und fleißige Leute nach der Ausbildung im Betrieb zu halten“, sagt Christoph Dillner.
   
CaptioIm Auftrag der Stadt Riedlingen hat das Bauunternehmen Dillner den Tourist-Energy-Point realisiert. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNERn
CaptioIm Auftrag der Stadt Riedlingen hat das Bauunternehmen Dillner den Tourist-Energy-Point realisiert. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNERn
Das Finanzamt Überlingen ist vom Bauunternehmen Dillner erstellt. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Das Finanzamt Überlingen ist vom Bauunternehmen Dillner erstellt. 
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Früher habe er stets drei Lehrlinge gleichzeitig ausgebildet. Doch seit einigen Jahren spürt auch er - wie alle Handwerksbetriebe - den Fachkräftemangel. Derzeit ist nur ein Lehrling im Bauunternehmen Dillner tätig. „Wir würden jederzeit engagierte Bewerber, die einen Hauptschulabschluss haben, handwerklich geschickt sind und Spaß am Arbeiten im Freien haben, als Maurerlehrlinge einstellen. Dillners freuen sich über aussagekräftige Bewerbungen an die E-Mail-Adresse tatjana@dillner-bau.de. Schülern bietet das Bauunternehmen Praktika an, um in die Arbeit am Bau hineinschnuppern zu können. Weitere offene Stellen finden Interessierte auf der Homepage des Unternehmens unter www.dillner-bau.de.

Neben den Mitarbeitern trage natürlich auch das gewachsene Netzwerk an Partnerbetrieben aus der Gegend zum Betriebserfolg bei, sagt Christoph Dillner. „Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit und hoffen auf viele weitere gemeinsame Projekte mit unseren Partnern. Wenn wir auch künftig die gewohnt qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Leistung im Betrieb anbieten können und die Auftragsbücher, wie die ganzen Jahre zuvor prall gefüllt sind, würden wir uns darüber freuen“, sagt Tatjana Dillner. Denn was könne man sich neben Gesundheit mehr wünschen. Kristina Schmidl    

Die Auftragsbücher sind gut gefüllt

Bei der Sanierung des Bürgerbüros in Bad Waldsee sind Vorschriften hinsichtlich Denkmalschutz zu beachten. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Bei der Sanierung des Bürgerbüros in Bad Waldsee sind Vorschriften hinsichtlich Denkmalschutz zu beachten. 
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
„Wir sind glücklich und stolz, zwei Söhne zu haben, die schon als kleine Kinder davon gesprochen haben, eines Tages Maurer werden zu wollen und den Betrieb irgendwann zu übernehmen“, betont Tatjana Dillner. Und es ist nicht beim Kindheitstraum geblieben: Nicolai (31) und Sascha Dillner (24) haben nach der Schule tatsächlich beide eine Maurerausbildung im elterlichen Betrieb absolviert. „Dass unsere Jungs dabei noch herausragend erfolgreich waren, freut uns als Eltern natürlich sehr“, räumt die stolze Mama ein. Nicolai sei sogar der prüfungsbeste Maurer- und Betonbauermeister seines Jahrgangs gewesen. Nicolai und Sascha Dillner verstärken das Team seit Beginn ihrer Lehre. In naher Zukunft werden die beiden jungen Männer mit in die Geschäftsleitung einsteigen. Dann wird das Bauunternehmen Dillner zur GmbH. In diesem Zuge wird das Betriebsgelände nochmals erweitert - um zwei Betriebsleiterwohnungen für die Söhne, zusätzliche Büroräume und um eine Lagerhalle.  
   
Für den schmucken Neubau des Grundbuchamts in Ravensburg ist das Bauunternehmen Dillner verantwortlich. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Für den schmucken Neubau des Grundbuchamts in Ravensburg ist das Bauunternehmen Dillner verantwortlich. 
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Das Bürogebäude der Firma Finsterle in Dürmentingen hat das Bauunternehmen Dillner errichtet. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Das Bürogebäude der Firma Finsterle in Dürmentingen hat das Bauunternehmen Dillner errichtet.
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Die Liste der Aufträge, die das Bauunternehmen Dillner in den vergangenen 20 Jahren abgearbeitet hat, ist enorm. Unter anderem hat die Firma die neue Mehrzweckhalle in Dürmentingen gebaut, die Riedlinger Grundschule saniert und umgebaut sowie den Neubau der Riedlinger Kinderkrippe Regenbogen, des Tourist-Energy-Points und des DRK-Zentrums und des Neufraer Kindergartens erstellt. Außerdem stammen die Neubauten des Appartementhauses der Dürmentinger Mutter-Kind-Klinik, des Bürogebäudes und der Produktsionshallen der Firma Finsterle sowie der Unlinger Mensa vom Bauunternehmen Dillner.
   
Ein Traum von einem Wohnhaus. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER 
Ein Traum von einem Wohnhaus.
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER 
Ein großer Kuhstall ist in Aulendorf bei der landwirtschaftlichen Schule entstanden. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Ein großer Kuhstall ist in Aulendorf bei der landwirtschaftlichen Schule entstanden. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Das eigene Bürogebäude in Dürmentingen hat die Firma Dillner natürlich selbst gebaut. FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Das eigene Bürogebäude in Dürmentingen hat die Firma Dillner natürlich selbst gebaut. 
FOTO: BAUUNTERNEHMEN DILLNER
Saniert hat der Dürmentinger Bauspezialist das Bad Saulgauer Amtsgericht, das Biberacher Landratsamt und das Ertinger Altenheim. „Wir übernehmen auch schwierige Aufträge, bei denen Vorschriften bezüglich des Denkmalschutzes zu beachten sind“, sagt Christoph Dillner. Das sei etwa beim Umbau des Bürgerbüros Bad Waldsee der Fall gewesen oder bei zahlreichen Kirchensanierungen. „Wir schrecken auch vor Herausforderungen, die es in sich haben, nicht zurück und versuchen immer, eine Lösung zu finden“, betont der Geschäftsführer. Kristina Schmidl