Erst jazzt das JJO und The Primatics, dann groovt die Funk Unit

LaJazzO treten bei den Ehinger Jazztagen auf. FOTOS: OH
Traditionell am zweiten Wochenende im Oktober wird Ehingen zum Zentrum für alle Jazz-Fans. In diesem Jahr bereits zum 31. Mal lädt der Ehinger Jazzclub zu den „Ehinger Jazztagen“ ein. Und wie in den Vorjahren werden hochkarätige Konzerte in der Lindenhalle und launige Gigs im Nachtprogramm in vier Ehinger Lokalen steigen.

EHINGEN (Red) - „Wir bleiben bei unserem bewährten Konzept und bieten den Besuchern tolle Konzerte in der Lindenhalle und danach die Möglichkeit, in Ehinger Lokalen noch mehr Jazz zu genießen“, sagt Horst Schwalb, Vorsitzender des Ehinger Jazzclubs. Und so beginnen die 31. Ehinger Jazztage am Freitag, 11. Oktober, um 19 Uhr mit einem Doppelkonzert in der Lindenhalle. Den Auftakt macht das JJO, das baden-württembergische Landes-Jugendjazzorchester, und später werden The Primatics in der Halle jazzen.

Herausragende junge Jazzmusiker, zwischen 16 und 24 Jahren, spielen im JJO zusammen, liefern dem Publikum gut gemachten Big-Band-Jazz und bieten der Improvisation, dem Kern des Jazz, viel Raum. Benannt nach dem Musiker Louis Prima haben sich The Primatics der Musik von BB King, Charlie Mussel oder eben Louis Prima verschrieben. Und so werden am Freitagabend Songs im Stil von „Just a Gigolo“ oder „Sing, Sing, Sing“ in der Lindenhalle zu hören sein.
   
The Primatics haben sich unter anderem BB King verschrieben. :
The Primatics haben sich unter anderem BB King verschrieben. :
Am Samstag, 12. Oktober warten die Ehinger Jazztage mit einem Top-Highlight auf. Ab 20 Uhr wird die international bekannte Nils Landgren Funk Unit mit ihren Hits in der Lindenhalle zu hören sein. Der internationale Durchbruch gelang den Musikern um den schwedischen Posaunisten Nils Landgren im Jahr 1994 mit dem Auftritt auf dem deutschen Jazz-Baltica-Festival in Salzau. 1995 erschien das Debütalbum „Live in Stockholm“, das die Band weiter bekannt machte. Mit dem ein Jahr später veröffentlichten Studioalbum „Paint it Blue“ gewann die Nils Landgren Funk Unit zum ersten Mal den German Jazz Award. Und als ein Höhepunkt in der Karriere der Band kann der Auftritt beim Montreux Jazz Festival 1998 bezeichnet werden. „Wir sind überglücklich, so eine international hochkarätige Band zu den Ehinger Jazztagen verpflichten zu können“, sagt dazu Steffen Wessbecher-Newman aus dem Vorstand des Jazzclubs.

Nach beiden Konzerten in der Lindenhalle, also am Freitag und am Samstag, beginnt auch bei den 31. Jazztagen um 22 Uhr das Nachtprogramm in vier Ehinger Lokalen. Dann wird Ladwig’s Dixieland Kapelle im Restaurant „Zur Linde“ zu hören sein. In der Weinstube Denkinger werden Nic Diamond & the mellow tunes jazzen, im Gasthof „Zum Ochsen“ gibt’s den Sound von Jazzorange auf die Ohren und in der „Brasserie Amadeus“ sorgt Cissy Strut für gute Jazz-Stimmung. Im Eintrittspreis für die beiden Konzerte in der Lindenhalle ist der anschließende Besuch der Gaststätten enthalten.

Nach den beiden langen Jazznächten beginnt der Sonntag, 13. Oktober, traditionell um 11 Uhr mit dem Jazzgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche. Begleitet von Joe Fessele am Piano, wird dort die Gospel-Sängerin Siyou Isabelle Ngnoubamdjum zu hören sein. Weitere Informationen zu den 31. Ehinger Jazztagen sind im Internet zu finden unter www.jazzclub-ehingen.de.