Wärmedesign für moderne Wohnkultur

Moderne Feuerstätten wie Kachelöfen und Heizkamine werden regelmäßig für ihr Design ausgezeichnet. FOTOS: DJD/ADK/WWW.KACHELOFENWELT.DE/GUTBROD
Gutes Design spielt in der Gestaltung des privaten Wohnumfelds eine immer größere Rolle – etwa bei der Ausstattung mit einer echten Design-Holzfeuerstätte. Ein Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen kann maßgeblich zur Steigerung der Wohn- und Lebensqualität beitragen.

Die Faszination des echten Feuers steht bei zeitgemäßer Architektur im Mittelpunkt: Wärmedesign wird zum Ruhepol in einem hektischen Alltag.

Feuerdesign: Ästhetisch, funktional und nachhaltig

Moderne Feuerstätten wie Kachelöfen und Heizkamine werden regelmäßig für ihr Design ausgezeichnet. Der Designpreis „Ofenflamme“ etwa wurde im März 2019 auf der Messe ISH an europäische Ofen- und Kaminbauer für ihre herausragenden kreativen handwerklichen Leistungen verliehen. Unter den Gewinnern war ein Ofen in Bauhaus-Tradition, geradlinig, exakt und sehr reduziert: Ein minimalistischer Kaminblock als Speicherkamin mit Eckfeuerstelle im Schnittpunkt zweier ineinander laufender Räume. Als integraler Bestandteil der Architektur spiegelt er die Gestaltungselemente des Hauses wider. Prämiert wurde aber auch ein Landhaus-Kachelofen mit Kacheln in traditionellem Flaschengrün, er steht für die Gemütlichkeit wärmender Feuerstätten.
 
Eine Feuerstätte kann auch Highlight einer Wohnlandschaft sein.
Eine Feuerstätte kann auch Highlight einer Wohnlandschaft sein.
Handgearbeitete Unikate

Ob die Feuerstätte eigenständiges Highlight oder integraler Bestandteil der Wohnlandschaft sein soll, lässt sich durch individuelle Kombination umweltfreundlicher Heiztechnik mit Formen, Farben, Materialien und Designs erreichen: von traditionell und klassisch bis modern und minimalistisch. Naturmaterialien aus Deutschland wie etwa Schamottesteine und die Keramik für die Ofenkacheln machen den handgearbeiteten Kachelofen so besonders. Glasierte Ofenkacheln zeigen sich dauerhaft schön und sind dank ihrer glatten Oberfläche leicht zu reinigen. Echte Ofenkeramik gibt die gespeicherte Wärmeenergie gleichmäßig über viele Stunden überwiegend als milde, langwellige Strahlungswärme ab.

Feuer-Schönheit vom Fachmann

Für moderne Wohnkonzepte mit energiesparender Bauweise gibt es in Größe und Heizleistung bedarfsgerecht abgestimmte Holzfeuerungen. Ihre umweltfreundliche Hightech-Feuerungstechnik entspricht den neuesten gesetzlichen Anforderungen und lässt sich auch mit konventionellen und regenerativen Energieerzeugern kombinieren. Damit Design, Form und Funktion optimal auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sind, sollte man einen Ofen- und Luftheizungsbauer mit der Planung, Ausführung und Installation beauftragen. djd
  

Heizen mit Holz

Der Faszination eines echten Holzfeuers im Wohnzimmer kann sich kaum jemand entziehen, Heizkamine sind deshalb unverändert beliebt. Immer öfter steht aber auch ein mit Holzpellets betriebener Heizkessel im Keller, der das ganze Gebäude mit Wärme versorgt. Hier vier Tipps für das Heizen mit Holz

1. In moderne emissionsarme Öfen investieren und alte Anlagen gegebenenfalls austauschen.

2. Brennstoffe aus nachhaltiger heimischer Herkunft verwenden, zu erkennen etwa am PEFC-Logo, Infos gibt es unter www.pefc.de.

3. Für das Befeuern von Kaminen eignet sich am besten Laubholz. Der Restfeuchtegehalt sollte möglichst niedrig sein.

4. Wer im Wald Brennholz machen will, benötigt die Erlaubnis des Waldbesitzers oder Försters, einen Motorsägenführerschein und Schutzausrüstung. djd