Ausbildungsmesse Allmendingen

Im Bürgerhaus gibt’s am Freitag jede Menge Informationen.
An den Ständen der Unternehmen sind intensive Gespräche möglich. FOTOS: BURGHART
An den Ständen der Unternehmen sind intensive Gespräche möglich. FOTOS: BURGHART
Jedes Jahr in der zweiten Woche nach den Schulferien wird das Allmendinger Bürgerhaus zum Treffpunkt für Firmen und Jugendliche. Und einen Tag später gibt’s die Gelegenheit Ausbildungsberufe und Ausbildungsplätze in den Betrieben kennenzulernen. Am Wochenende ist es wieder soweit: 23 Betriebe und Institutionen aus Allmendingen und der Region bieten bei der 9. Allmendinger Ausbildungsmesse wieder Ausbildungsplätze an und stellen die verschiedenen Berufe vor.

Los geht’s am Freitag um 17 Uhr

ALLMENDINGEN - Unter dem Motto „Nimm es in die Hand“ haben die künftigen Auszubildenden und ihre Eltern wieder die Möglichkeit verschiedenste Ausbildungsberufe und Ausbildungsplätze kennenzulernen. Auch an Erwachsene, die sich beruflich verändern wollen, richtet sich das Angebot. Am Freitag, 20. September, und am Samstag, 21. September, steigt bereits zum neunten Mal die Ausbildungsmesse in Allmendingen. Auch in diesem Jahr unter dem Motto „Nimm es in die Hand“.
          
An praktischen Beispielen werden den Jugendlichen die verschiedenen Berufe erklärt.
An praktischen Beispielen werden den Jugendlichen die verschiedenen Berufe erklärt.
Am Freitag werden 23 Ausbildungsbetriebe und Organisationen von 17 Uhr bis 20 Uhr im Allmendinger Bürgerhaus über Ausbildungsplätze und die verschiedensten Berufsbilder informieren. Und am Samstag können einige Betriebe von 9 Uhr bis 12 Uhr besucht werden, um sich vor Ort ein genaues Bild vom künftigen Ausbildungsplatz und den Angeboten an Ausbildungsberufen zu machen. Alle interessierten Jugendlichen und ihre Eltern, aber auch Arbeitnehmer, die sich beruflich verändern wollen, haben also bei der Ausbildungsmesse die Möglichkeit mit Ausbildungsbetrieben, Ausbildern und Auszubildenden der verschiedenen Unternehmen ins Gespräch zu kommen und sich so ein gutes Bild über Ausbildungsmöglichkeiten in Allmendingen und in der Region zu machen. Wie in den acht Vorjahren wird die Allmendinger Ausbildungsmesse gemeinsam von der Gemeinde Allmendingen und dem Handels- und Gewerbeverein organisiert.
       
Auszubildende der einzelnen Betriebe beantworten die Fragen der Messebesucher
Auszubildende der einzelnen Betriebe beantworten die Fragen der Messebesucher
Am Freitag um 17 Uhr wird die neunte Ausbildungmesse im Allmendinger Bürgerhaus von Bürgermeister Florian Teichmann und Walter Leichtle, dem Vorsitzenden des Handels- und Gewerbevereins, eröffnet. Es sei wichtig, dass die künftigen Berufsanfänger von den derzeitigen Auszubildenden der Unternehmen erfahren, wie die Ausbildung abläuft, betonen die Organisatoren.

Und ganz bewusst finde die Ausbildungsmesse kurz nach den Sommerferien statt. So können sich einerseits Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, frühzeitig informieren. Andererseits halten die Betriebe bereits jetzt Ausschau nach Auszubildenden für das kommende Jahr. KH Burghart

Braig Küchen und Schreinerei

Vor Ort werden erfahrene Fachleute die mitgebrachten Bewerbungsunterlagen der Jugendlichen checken

Auch die Polizei und die Bundeswehr werden bei der Ausbildungsmesse sein und dort die erlernbaren Ausbildungsberufe ihrer Institutionen vorstellen. FOTOS: BURGHART
Auch die Polizei und die Bundeswehr werden bei der Ausbildungsmesse sein und dort die erlernbaren Ausbildungsberufe ihrer Institutionen vorstellen. FOTOS: BURGHART
Am Freitag, 20. September, und am Samstag, 21. September, steigt bereits zum neunten Mal die Allmendinger Ausbildungsmesse unter dem Motto „Nimm es in die Hand“. Am Freitag ab 17 Uhr im Bürgerhaus in Allmendingen und an Samstag bei einigen der ausstellenden Betriebe.

ALLMENDINGEN - Auch in diesem Jahr wird es bei der Ausbildungsmesse in Allmendingen den „Bewerber-Check“ geben. „Alle Jugendlichen können ihre Bewerbungsunterlagen zur Messe mitbringen und sie vor Ort von erfahrenen Fachleuten aus den Personalabteilungen einiger Firmen checken lassen“, erklärt Walter Leichtle, Vorsitzender des GHV. „Im Gespräch mit den Jugendlichen werden da sicher wertvolle und individuelle Tipps für optimale Bewerbungsunterlagen gegeben“.

Im Bürgerhaus gibt’s die Gelegenheit mit vielen Ausbildungsbetrieben zu sprechen
Im Bürgerhaus gibt’s die Gelegenheit mit vielen Ausbildungsbetrieben zu sprechen
Die Allmendinger Ausbildungsmesse bietet Vorteile für Unternehmen und Berufseinsteiger. Den Jugendlichen gibt sie die Möglichkeit sich ausgiebig über die Lehrstellensituation vor Ort, die angebotenen Lehrberufe und die einzelnen Berufsfelder zu informieren. Die Unternehmen aus Allmendingen und der Region können bei der Ausbildungsmesse frühzeitig mit potentiellen Auszubildenden in Kontakt kommen, sie persönlich kennenlernen und ihre Ausbildungsplätze unter Umständen bereits früh mit geeigneten Auszubildenden besetzen. An den Informationsständen der Ausbildungsmesse sind nicht nur die zuständigen Ansprechpartner der Betriebe vor Ort, sondern auch Auszubildende, die Rede und Antwort zum jeweiligen Beruf und zu den einzelnen Ausbildungsgängen stehen. Wie gewohnt startet die Allmendinger Ausbildungsmesse am Freitagabend um 17 Uhr. Bis 20 Uhr können Jugendliche und ihre Eltern im Allmendinger Bürgerhaus Repräsentanten der teilnehmenden Betriebe sowie deren Auszubildende kennenlernen, mit ihnen ins Gespräch kommen und sich alle bestehenden Fragen kompetent beantworten lassen. Anmelden müssen sich die interessierten Jugendlichen dazu nicht. „Im Bürgerhaus werden 23 Unternehmen sein. An den Ständen werden Bewerbung, Berufswahl, Ausbildungsplatz, Beruf, Schule und Zukunft im Fokus stehen“, sagt Walter Leichtle.

Die Gemeinde sorgt für Getränke und Brezeln

„Die Gemeinde Allmendingen unterstützt den GHV in dem sie den Auf- und Abbau der Stände, das Catering mit alkoholfreien Cocktails und Brezeln übernimmt und uns das Bürgerhaus kostenlos überlässt”, freut sich der GHV-Vorsitzende. „Dadurch fallen für die Unternehmen keine Standgebühren an und Essen sowie Getränke sind für die Gäste kostenlos”.
           
Jugendliche dürfen vor Ort auch selbst Hand anlegen.
Jugendliche dürfen vor Ort auch selbst Hand anlegen.
Die Unternehmen in Allmendingen und der Region seien breit aufgestellt und in vielen verschiedenen Branchen tätig, so Walter Leichtle. „Entsprechend vielfältig sind die Ausbildungsmöglichkeiten, die sich den jugendlichen Berufseinsteigern bieten. Die Ausbildungsmesse wird dieses breite Spektrum der Möglichkeiten zeigen“.

Wie in den Vorjahren geht die Allmendinger Ausbildungsmesse am Samstag, 21.September, in verschiedenen Betrieben weiter. Von 9 bis 12 Uhr werden Betriebe und Unternehmen aus Allmendingen und der Umgebung ihre Tore in einer Art „Tag der offenen Tür“ öffnen, um allen Interessierten einen direkten Einblick in den jeweiligen Beruf und Ausbildungsplatz zu bieten.

So können sich die künftigen Auszubildenden, nach den Informationsgesprächen am Freitag, vor Ort und an der möglichen Stätte ihrer künftigen Ausbildung ein Bild vom Betrieb, der Ausbildungssituation, den Ausbildern und den gestellten Anforderungen machen. KH Burghart

Denkinger Internationale Spedition GmbH

Die ausstellenden Betriebe

ADK GmbH für Gesundheit und Soziales, Agentur für Arbeit, Ausbildungsscout Ulm- Alb Donau Kreis, Braig - Küchen und Schreinerei, Bundeswehr Ulm, Elektro Käufler, Elektrotechnik Strobl, Gebrüder Gall - Garten und Landschaftsbau, Gewerbliche Schule Ehingen, Industrie- und Handelskammer, Katholisches Verwaltungszentrum Ehingen, Kottmann - Stahlbau, Lackierzentrum Ott, Praxis Dres. med. Blankenhorn, Rudolf Held GmbH, Sparkasse, Spedition Denkinger, Universitätsklinikum Ulm - Akademie für Gesundheitsberufe, Zimmerei Stoss, Zukunftsfuchs, Burgrmaier Technologies, Rampf Formen, Schwenk Zement.
IHK Ulm

Hingehen

Die 9. Allmendinger Ausbildungsmesse kann unter dem Motto „Nimm es in die hand“ am Freitag, 20. September, im Allmendinger Bürgerhaus von 17 bis 20 Uhr besucht werden. 23 Unternehmen und Institutiinen werden vor Ort sein. Am Samstag, 21. September, öffnen einige Unternehmen zwischen 9 und 12 Uhr ihre Türen und bieten Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen.