Weingarten bietet große Bühne im Grünen

Das U&D ist ohne Eintritt - Geboten wird ein starkes Programm. Die Helfer und das Organisationsteam arbeiten ehrenamtlich. FOTOS: VERANSTALTER
Es wird Herbst in Oberschwaben, doch beim Hofgut Nessenreben bei Weingarten wollen Musikbegeisterte aus Weingarten und der Region nochmals den Sommer feiern.

WEINGARTEN - Das Umsonst&Draußen-Festival (kurz: U&D) steht mit seinen vielen Ehrenamtlichen und freiwilligen Helfern wieder in den Startlöchern und lädt am Freitag, 13. September und Samstag 14. September alle herzlich ein.

Musik von Nah und Fern – ohne Eintritt

Wenn mit Schulbeginn wieder zahlreiche Menschen in Nessenreben mit anpacken und Teile ihres Jahresurlaubs nutzen, um Bauzäune zu stellen, Kabelkanäle zu verlegen und Scheinwerfer zu justieren, dann ist das das eindeutige Anzeichen dafür, dass das jährliche U&D vor der Tür steht. Den meisten Menschen aus der Region ist das nachhaltig orientierte Musikfestival, das keinen Eintritt verlangen möchte und jeden willkommen heißt, längst ein Begriff.

Seit 2011 findet es nun wieder statt und versucht Bands aus der Region eine Bühne zu bieten. Gleichzeitig versucht das 14-köpfige Planungsteam, immer im Rahmen ihrer Möglichkeiten, international bekannte Künstler anzulocken und dem Publikum ein breitgefächertes Angebot zu bieten. Auch ein DJ-Zelt gibt es seit nun mehr drei Jahren und es erweitert das Musikspektrum des Festivals elektronisch.
   
Weingarten bietet große Bühne im Grünen Image 1
Weingarten bietet große Bühne im Grünen Image 2
So spielen dieses Jahr Bands wie z.B. „Disarm Fake Bombs“ (Konstanz), „Provinz“ (Vogt), „Toby Hoffmann“ (Ravensburg) und „Voltkid“ (Bad Waldsee/Ulm) neben überregionalen Größen wie z.B. „Strom&Wasser“(Kiel) , NOFNOG (St. Gallen CH), Yasmo und die Klangkantine (Wien AT) und dem Hauptact „Mono- & Nikitaman“ (Berlin) auf der Bühne. Im DJ-Zelt gibt es unter anderem feinen Sound vom Commaklar Showcase oder Acts wie z.B. „Masaje“ und „FX Farmer“.

Sozial und umweltpolitisch engagiert

In Kooperation mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ und vielen kleinen Vereinen, die sich Natur, Kultur und Menschenrechten verpflichtet haben, wird eine weltoffene, friedvolle und vielfältige Festivalkultur gepflegt, die wirklich jeden willkommen heißt. An zahlreichen Informations- und Mitmachständen dürfen sich die Besucher über ehrenamtliches Engagement in und um Weingarten informieren und inspirieren lassen. Dieses Jahr mit dabei sind Aktive von den Vereinen und Initiativen: BUND, Amnesty International, Solidarische Landwirtschaft, Food Sharing, Reclaim your Streets und viele mehr.

Nachhaltig und verantwortlich feiern

Bei den Essens- und Getränkeanbietern achtet das Organisationsteam bereits seit 2011 auf Regionalität und biologische Herstellung, wo immer es geht. Sie bieten schon immer nur Mehrweggeschirr an und stellen einen Bus-Shuttle (Haltestelle ab Weingarten „Post“ oder „Päd. Hochschule) für lediglich 1 Euro pro Fahrt zur Verfügung, um die Anreise mit dem Auto zu reduzieren.

Damit Kultur- und Musikgenuss nicht eine Frage des Geldbeutels wird, arbeiten mehr als 100 Helfer und das Organisationsteam rein ehrenamtlich und ohne Gewinnabsicht. „Das Festival ist ein Zuschussbetrieb, welcher ohne unsere vielen kleinen und großen Sponsoren sowie die Unterstützung der Stadt Weingarten nicht möglich wäre“, so die Veranstalter. Sie arbeiten gerne und mit Herzblut für die Sache und haben dabei nur einen Wunsch: „Feiert, habt Spaß und seid nett zueinander!“ Fabian Ruf