Moderne Intensivpflege-Wohngemeinschaft

Rudolf Wiedmann, Geschäftsführer von Lebenswert Wohnen, und Pressesprecher Thomas August eröffnen am kommenden Wochenende bereits die dritte WG. ARCHIVFOTO: MELANIE SCHIELE
Nach Wört und Ellwangen-Neunheim ist in Aalen-Dewangen eine weitere ambulant betreute Wohngemeinschaft (WG) für intensivpflegebedürftige Menschen in der Region entstanden. Die Lebenswert Wohnen GmbH & Co. KG bietet in der Reichenbacher Straße 2 Platz für acht Bewohner, die rund um die Uhr betreut werden und dennoch selbstbestimmt ihr Leben gestalten können.

AALEN-DEWANGEN - Gemäß des Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetzes (WTPG), das 2014 vom Landtag verabschiedet wurde, darf eine ambulant betreute Wohngemeinschaft weder baulich, organisatorisch noch wirtschaftlich Bestandteile einer stationären Einrichtung haben. Dies wird regelmäßig von der Heimaufsicht überprüft. „Der Charakter einer WG muss gegeben sein und das ist uns hier sehr gut gelungen“, sagt Rudolf Wiedmann, Geschäftsführer der 2016 gegründeten Lebenswert Wohnen GmbH & Co. KG mit Sitz in Ellwangen. Als Anbieter der Pflegewohngemeinschaft für intensivpflichtige Patienten in Dewangen stellt die Gesellschaft somit den Vermieter der Räumlichkeiten dar. Laut WTPG muss der Anbieter der ambulanten Wohngemeinschaft unabhängig von einem Leistungserbringer sein, das heißt der Bewohner kann den Pflegedienst frei wählen. Auf Wunsch der Mieter übernimmt die Versorgung der gleichnamige Intensivpflegedienst, der sich bereits seit 2014 um die Patienten der Pflegewohngemeinschaft in Wört und seit 2018 in Neunheim kümmert. Die WG in Dewangen ist das erste Bauprojekt der Lebenswert Wohnen, das in eigener Regie und in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden realisiert wurde. „So konnten wir alles nach unseren Vorstellungen bestimmen“, erklärt Pressesprecher Thomas August, der sich auch im Namen von Geschäftsführer Rudolf Wiedmann beim ehemaligen Ortsvorsteher Eberhard Stark bedankt.

Der Neubau verfügt über acht großzügige Einzelzimmer mit separater Terrassentür, zwei komfortable Bäder, eine moderne Küche, gemütliche Gemeinschaftsräume für Patienten und ihre Angehörigen, die im Gästezimmer auch über Nacht bleiben können, sowie über mehrere Lager- und Stauräume. Helle Farben und edle Materialien lassen die WG freundlich und zeitgemäß wirken. In jedem Bereich wurde an die Barrierefreiheit für die meist in Rollstühlen sitzenden Patienten gedacht, was das Leben enorm erleichtert – sei es durch einen neigbaren Spiegel im Bad, einen gut zu erreichenden Kühlschrank und Backofen oder extra breite Türen. Im nächsten Jahr wird die Parkanlage im hinteren Bereich des Grundstücks fertiggestellt. Der Aalener Teilort zeichnet sich durch seine hervorragende Infrastruktur aus. „Ob Einkaufsmöglichkeiten, eine gute Verkehrsanbindung oder Ärzte – es ist alles in der Nähe, was man braucht“, so August. Ab Oktober dieses Jahres werden sich im Obergeschoss die Büroräume des ambulanten Pflegedienstes Lebenswert befinden, die bis dato in Aalen beheimatet waren. In der WG werden die Bewohner rund um die Uhr von Fachkräften betreut und anders als in einer stationären Einrichtung gestalten sie hier ihr Leben individuell. Sie haben Mitspracherecht bei der Auswahl von neuen Mietern und bei den Details der Wohnsituation. „Das Gemeinschaftsgefühl ist hier sehr stark, da Menschen mit ähnlichen Einschränkungen zusammenleben. All diese Aspekte sorgen für eine sehr hohe Wohnqualität“, so Wiedmann. Dass zudem Angehörige mithilfe des Konzepts nicht nur finanziell, sondern auch zeitlich entlastet werden, spricht für die hohe Nachfrage: Mitte September ziehen bereits die ersten Bewohner ein. Um dem darüber hinausgehenden Bedarf an Intensivpflege-WGs nachzukommen, sind bereits weitere Projekte in Schwäbisch Gmünd und Nördlingen in Planung. ms
   

Programm

Die WG wird am Freitag, 6. September, um 16 Uhr offiziell eröffnet. Zu den Gastrednern gehören CDU-Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter und Dewangens Ortsvorsteherin Andrea Zeißler. Stephan Wesely, der für die Beratung weltweit tätiger Firmen bekannt ist, hält einen Vortrag über „Alten- und Krankenpflege – christliche Mitarbeiterführung in privaten Unternehmen“. Am Samstag findet von 11 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.