Tier- und umweltgerechter Neubau eines Milchkuhstalls

Der neue Stall der Familie Egle in Hailtingen wird am Wochenende eingeweiht. FOTOS: GEORG KLIEBHAN
Am kommenden Sonntag, den 1. September, wird der neue Stall der Familie Egle in Hailtingen im Rahmen eines Festwochenendes eingeweiht (siehe separaten Bericht). Der vor gut einem halben Jahr begonnene Neubau wurde nach tier- und umweltgerechten Kriterien für 188 Kühe gebaut und gilt als zukunftsweisendes Vorzeigemodell.  

HAILTINGEN (kli) - Das Projekt wurde im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) Rind unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. Barbara Benz von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen geplant. Die Beratungsgesellschaft AgriConcept mbH war mit im Boot, gefördert wurde der Bau über das AFP (Agrarinvestitionsförderung). Entstanden ist ein sechsreihiger Laufstall in dem 188 Kühe Platz finden, direkt neben dem bereits vorhandenen Laufstall.
   
Familie Egle FOTO: WARNACK
Familie Egle 
FOTO: WARNACK
Beide Gebäude sind an eine automatische Einstreuanlage angebunden, um eine Optimierung der automatischen Einstreuung der Tiefboxen und der Tiefstreubereiche arbeitswirtschaftlich zu gewährleisten. Der zusätzlich bestehende alte Laufstall gehört nun den Abkalbenden und Trockenstehenden. Die Kühe haben in allen Haltungsbereichen Zugang zu Laufhöfen. Bemerkenswert auch das Melksystem: Es besteht aus drei Melkrobotern mit freiem Kuhverkehr.

Sehr tierfreundlich sind die großzügig angelegten Strohbereiche und Liegeboxen für die frisch abgekalbten Tiere. Wie in allen EIP-Rind-Bauprojekten wurden auch bei Egle eine Reihe von Maßnahmen zur Verringerung der Ammoniakemissionen umgesetzt, beispielsweise der Belag der Fressgänge mit zwei unterschiedlichen, neuartigen Rillenböden aus Gummi oder der Einsatz eines Entmistungsroboters mit integriertem Bewässerungssystem. Dieser wird die Handarbeit bei der Reinigung minimieren.

Der Laufhof hat eine Gesamtfläche von 259 Quadratmetern und ist mit drei Doppelliegeboxenreihen à sechs Liegeboxen ausgestattet. Eine weitere Besonderheit: Die Fressplätze bekommen eine insektenfreundliche Dachbegrünung.

Weitere Informationen

Über die Website www.eip-rind.de können sich Interessierte künftig über die Erfahrung der Projekte informieren was innovative, praxistaugliche Lösungen in den Handlungsfeldern Tierwohl, Emissionsminderung, Strukturierung von Haltungssystemen, Öffentlichkeitsarbeit und Nachhaltigkeit betrifft. Der Betrieb Egle kann dann auch vor Ort besichtigt werden, es wird einen Besucherlehrpfad und eine Besuchertribüne eingerichtet.

Catering Hoffest: Lobenswert - 100 Mitglieder von Vereinen und Gruppierungen sorgen für einen umfangreichen Mittagstisch und die Kaffeestunde mit selbstgemachten Kuchen. Die Milchtanke, ebenfalls eine Idee aus dem Hause Egle, versorgt die Kunden 24 Stunden mit genfreier Milch und „Hoildenger Hofkäse“. Die Natur spielt auf dem Hof eine vorrangige Rolle. Insekten- und Bienenfreund Egle umrahmte den Neubau mit Sonnenblumen.

Der Reinerlös der Tombola kommt wohltätigen Zwecken zugute und wird halbiert: Pfarrer Francis Nwosu unterstützt in seiner Heimat Nigeria ein Projekt, die Edelweiss Molkerei – Hauptabnehmer der Hofmilch – unterstützt das Projekt „Gegen Noma Parmed eV.“ (Noma, eine schreckliche Erkrankung, die Kindern das Gesicht zerfrisst und mit einfacher Antibiotika geheilt werden kann).

Stallweihe und Q-Party auf dem Laurenzenhof in Hailtingen

Maximilian Egle freut sich auf die Q-Party am Freitagabend im neuen Stall. FOTOS: GEORG KLIEBHAN
Maximilian Egle freut sich auf die Q-Party am Freitagabend im neuen Stall. 
FOTOS: GEORG KLIEBHAN
Ein Großereignis steht der Familie Egle bevor: Der nicht nur durch die Milchtankstelle (mit nährstoffreicher Frischmilch ohne Gentechnik und „home-made“ Käsespezialitäten) innovative landwirtschaftliche Betrieb (siehe separaten Artikel) steigert nun seinen Bekanntheitsgrad durch die Einweihung eines neuen tier- und um- weltgerechten Kuhstalles. Am Sonntag, 1. September, konventionell mit Stallweihe und Hoffest. Am Freitagabend jung und hip mit einer Q-Party nach dem Motto „nocheinmal die Sau rauslassen bevor die Kühe kommen“.

HAILTINGEN (kli) - Am Freitagabend ab 20 Uhr startet die „Kuh-(Q)-sause“ in Hailtingen, einfach der Ausschilderung folgen. Der Junior, Maximilian Egle, arbeitet mit Vater Franz Egle – beide sind Landwirtschaftsmeister – schon seit Wochen an der Organisation sowie der Bereitstellung der Partylocation. Ab 21 Uhr gibt es Liverock mit „Still Searchin“ auf die Ohren, der neue Kuhstall verwandelt sich an diesem Abend zur Ü18-Partyzone. Ab 23 Uhr wird dann DJ McCow den Stall rocken. Die „Milchbar“ ist gut sortiert, selbstverständlich gibt es passend zur Location Milch 43, Muh Mus und weitere „Milchshakes“, auch eine Hefe- und Schnapsbar wartet im Stall.
  
Zahlreiche Firmen und Helfer bei der Mittagspause.
Zahlreiche Firmen und Helfer bei der Mittagspause.
Am Sonntag, 1. September, wird der beeindruckende Stallneubau seiner Bestimmung übergeben. Im Rahmen eines Gottesdienstes um 10.15 Uhr wird er geweiht. Im Anschluss an die Stallweihe ist das künftige Domizil der 188 Kühe (oder „Mitarbeiterinnen“ wie sie Egle charmant bezeichnet) vor deren Einzug zur Besichtigung für die Öffentlichkeit freigegeben. Die technischen Highlights werden sicher auf großes Interesse stoßen.

Vertreter der am Bau beteiligten Firmen sind für einen detaillierten Blick hinter die Kulissen mit einer Maschinen- und Fachfirmenausstel lung vor Ort. Ab 11.30 Uhr unterhält die Schülerkapelle Biberach zum Frühschoppen und anschließendem Mittagstisch. Kaffee und Kuchen versüßen den Sonntagnachmittag. Noch mehr Unterhaltung wird es beim Kinderprogramm geben, eine Tombola lockt mit attraktiven Preisen. Eugen Ruedel und seine Musikanten bringen eine entspannte und beschwingte Gute-Laune-Atmosphäre. Familie Egle lädt herzlich dazu ein, die Freude über das Novum auf dem Hof mit zahlreichen Besuchern zu teilen und zu feiern.

Einlass ab 18 Jahren. Der Eintritt kostet bis 21 Uhr drei Euro, ab 21 Uhr fünf Euro.