Munderkinger Brunnenfest

Am Samstagabend wird die „Big Band Ravenbsurg“ beim Brunnenfest zu hören sein. FOTO: OH
Nach einjähriger Pause zeigt sich das Munderkinger Brunnenfest mit neuem Gesicht und einem bunten Programm. Am Samstag, 31. August, und Sonntag, 1. September, wird in der Munderkinger Altstadt gefeiert.

MUNDERKINGEN - Viele Munderkinger haben im vergangenen Jahr bedauert, dass ihr Traditionsfest ausgefallen ist. Jetzt geht das Munderkinger Brunnenfest mit einem neuen Konzept und einem bunten Programm in seine 36. Runde.

Als Hauptorganisator wird Rolf „Guste“ Braun dem Brunnenfest ein neues Gesicht und den Munderkingern die Möglichkeit geben, in neuem Ambiente in der Altstadt zu feiern. „Wir verzichten weitgehend auf Zelte“, sagt er. „Stattdessen bauen wir, gemeinsam mit dem Bauhof der Stadt, die beliebten WeihnachtsmarktHütten auf und schaffen so bei jedem Verein eine gemütliche Biergarten-Atmosphäre“. Jeder Verein habe sich für das Brunnenfest ein Motto ausgedacht, nach dem die Hütte dekoriert und die Speisekarte gestaltet werde, so Braun. „Was die Besucher bei den einzelnen Vereinen erwartet, wird natürlich vorher noch nicht verraten. Also vorbeikommen und überraschen lassen“.
  
Im „Großen Kinderland“ warten viele Attraktionen auf die jüngsten Besucher. FOTO: BURGHART
Im „Großen Kinderland“ warten viele Attraktionen auf die jüngsten Besucher.
FOTO: BURGHART
Für die jüngsten BrunnenfestBesucher wird in der Marktstraße das „Große Kinderland“ aufgebaut sein. „Dort warten eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell, Minigolf und BungeeJumping auf die Kinder“, sagt Rolf Braun. „Außerdem gibt’s im Kinderland einen Süßwaren-Stand, eine Losbude und ein Zügle wird dort unterwegs sein“. Die Hütten der Vereine werden sich auf dem Marktplatz und am Alten Schulhof verteilen. „Wir ordnen die Hütten so an, dass ein Brunnenfest-Rundgang vom Rathaus über den Marktplatz, den Schulhof und durch die Webergasse wieder zurück möglich ist“, betont Rolf Braun.

Das Motto „Schlemmen, Spaß und Unterhaltung“ will der Brunnenfest-Macher natürlich beibehalten. „Die einzelnen Vereine werden an ihren Ständen nicht nur verschiedene Aktionen, sondern auch die unterschiedlichsten Leckereien anbieten“, sagt er. So wird die „schwäbische Speisekarte“ von Krautschupfnudeln und Zwiebelkuchen über Leberspätzle bis zu Maultaschen oder Kässpätzle reichen. Aber auch Rehgulasch, gerauchte Forellen, Rollbraten und Knusperfleisch werden auf den Speisekarten stehen. Den „internationalen Gaumenschmaus“ bieten Cevapcici oder Pizza und auf alle Süßschnäbel warten Waffeln oder Tiroler Strauben. „Bei jedem Verein wird eine andere Bierspezialität der Bergbrauerei ausgeschenkt und natürlich gibt’s auch das beliebte Munderkinger Benkesbergbier“, sagt Rolf Braun. Damit die Besucher wissen, was die einzelnen Vereine anbieten, wird eigens ein Flyer erstellt und ausgelegt, der den „kulinarischen Weg über das Brunnenfest“ aufzeigt.

Jeder Verein hat sich ein Motto ausgedacht

Start des Brunnenfests ist am Samstag, 31. August, um 16 Uhr. Dann werden der Musikzug der Feuerwehr, die Mittlere Katastrophenkapelle und die Musikkapelle aus Oggelsbeuren musizierend und im Sternmarsch zum Marktplatz marschieren. Auf der Brunnenfest-Bühne wird Bürgermeister Michael Lohner anschließend gemeinsam mit Rolf Braun das erste Fass Benkesberg-Bier anstechen und damit das 36. Brunnenfest eröffnen. Dann gibt’s bis in den frühen Abend gut gemachte Blasmusik vom Oggelsbeurer Musikverein und ab20.30 Uhr wird die „Big Band Ravensburg“ ihr Showprogramm auf der Bühne abliefern. „Das sind 24 Musiker, eine Sängerin und ein Sänger, die eine tolle Show und fantastische Musik bieten“, freut sich Rolf Braun.

Am Sonntag, 1. September, geht das Munderkinger Brunnenfest um 11 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen und Unterhaltungsmusik von den „Alten Kameraden“ der Stadtkapelle weiter. Am Nachmittag sorgen die „Original Stehbach-Musikanten“ für böhmisch-mährische Blasmusik auf der Brunnenfest-Bühne.

Am Samstag ist Ausschankende um 1.30 Uhr und am Sonntag endet das 36. Munderkinger Brunnenfest um 17.30 Uhr. „Das neue Gesicht des Brunnenfests ist in diesem Jahr ein erster Schritt“, sagt Rolf Braun. „Aber unser Weg das Traditionsfest für die Zukunft aufzustellen, wird natürlich weitergehen“. Karl-Heinz Burghart