Autohaus Koch BAG - Neuer Gebrauchtwagenplatz für über 100 Fahrzeuge eröffnet

Auf insgesamt 5500 Quadratmeter hat das Autohaus Koch-BAG in Ellwangen einen neuen Gebrauchtwagenplatz mit einem modernen Verkaufspavillon errichten lassen.
Wo einst Fahrzeuge auf einer Schotterfläche ausgestellt waren, ist ein neuer, asphaltierter Platz mit über 100 Gebrauchtwagen und einem modernen Verkaufspavillon entstanden. Das Autohaus Koch-BAG in Ellwangen feiert Eröffnung im Rahmen eines Tages der offenen Tür am heutigen Samstag.

ELLWANGEN - Auf dem neuen und mit einer Fläche von insgesamt 5500 Quadratmetern auch etwas größeren Gebrauchtwagenplatz können bei Autohaus Koch-BAG ab sofort über 100 Modelle der Marke VW besichtigt werden. Auch Fahrzeugbewertungen und Probefahrten sind jederzeit und kurzfristig möglich. Zählt man die Parkplätze für Kunden und Mitarbeiter hinzu, fasst der Platz weitere 70 Fahrzeuge. Mit dieser Baumaßnahme setzt das Ellwanger Autohaus das Konzept „Weltauto“ – ein spezielles Gebrauchtwagenprogramm von VW – um. „Diese Wagen sind von A bis Z durchgecheckt und haben eine umfassende Garantie. Zudem gibt es aus Firmenleasingverträgen sehr viele Fahrzeuge, aber auch viele Gebrauchte, die zwischen drei und fünf Jahre alt sind“ erläutert Geschäftsführer Lutz Härterich, der in der Koch Auto.Gruppe mit Sitz in Schwäbisch Hall für die VW-Standorte zuständig ist. Durch den Einstieg der Gruppe in das VW Autohaus der BAG Hohenlohe in Ellwangen im Jahr 2017 handelt es sich in Sachen Neuwagen unverändert um eine reine Volkswagen-Niederlassung. Außerdem ist das Autohaus Servicepartner für die Marken Audi und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Für jeden gibt es den passenden Gebrauchtwagen

„Wer in Ellwangen ein Auto findet, das seinen Vorstellungen zwar entspricht, es aber gerne in einer anderen Farbe oder einer anderen Sonderausstattung hätte, dem können wir so gut wie immer das passende Exemplar anbieten“, verspricht Härterich. Im Fahrzeugpool der Koch Auto.Gruppe, die 14 Standorte umfasst, befinden sich derzeit über 900 Halbjahres-, Jahres und Gebrauchtwagen. Auch Modelle anderer Marken wie Skoda, Seat oder Audi sind über den Pool innerhalb von 24 Stunden verfügbar. „So können Kunden ihren Gebrauchten wie einen Neuwagen ganz nach ihren Wünschen zusammenstellen“, erklärt Lutz Härterich, der das Familienunternehmen zusammen mit seinem Bruder Stefan in vierter Generation weiterführen wird.

In dem neuen Verkaufspavillon inmitten der ausgestellten Fahrzeuge haben die bekannten Verkaufsberater Paul Martel und Jürgen Bux ihre neuen Arbeitsplätze gefunden. „Auf diese Weise sind unsere Gebrauchtwagenexperten direkt beim Kunden und stehen bei jeder Frage zur Verfügung“, erklärt Ibrahim Özcumali, Bereichsleiter VW Gebrauchtwagen in der Koch Auto.Gruppe.
  
Freuen sich über den neuen Gebrauchtwagenplatz (v.l.): Ibrahim Özcumali, Bereichsleiter VW Gebrauchtwagen, Geschäftsführer Lutz Härterich sowie die Verkaufsberater Jürgen Bux und Paul Martel. FOTOS: MELANIE SCHIELE/AUTOHAUS
Freuen sich über den neuen Gebrauchtwagenplatz (v.l.): Ibrahim Özcumali, Bereichsleiter VW Gebrauchtwagen, Geschäftsführer Lutz Härterich sowie die Verkaufsberater Jürgen Bux und Paul Martel.
FOTOS: MELANIE SCHIELE/AUTOHAUS
Der Hersteller Volkswagen hat in diesem Jahr allen Partnern in Deutschland die bestehenden Verträge gekündigt. Ohne den Umbau und die Erweiterung des Gebrauchtwagenplatzes hätte das Autohaus keine neuen Handels- und Serviceverträge angeboten bekommen. Als Bekenntnis zum Standort Ellwangen und seinen 50 Mitarbeitern hat sich das Unternehmen für das Bauvorhaben entschieden. Die Planungen hierfür liefen bereits seit Dezember 2016. Es kam jedoch zu erheblichen Zeitverzögerungen und Kostenerhöhungen, da bereits erteilte Genehmigungen während der Bauphase zurückgezogen oder abgeändert wurden. „Aufgrund der Vorgaben unserer Hersteller war keine andere Realisierung der Verkaufs- und Präsentationsfläche möglich. Ein wasserdurchlässiger Belag anstelle der Asphaltschicht wurde vom Tiefbauamt abgelehnt“, so Härterich. Laut Geschäftsführer war bereits die vorherige Schotterfläche massiv verdichtet und dadurch nahezu versiegelt. In einem letzten Schritt steht nun die Bepflanzung der Grünflächen an.

Einen besonderen Dank möchte die Familie Härterich an die Nachbarschaft aussprechen. „Ohne die Unterstützung durch die Familie Waizmann, Edeka Schnell und das Gesundheitshaus Petrogralli, die einen Teil ihrer Grundstücke für unsere Gebrauchtwagenausstellung, für Mitarbeiter- und Lagerfahrzeuge zur Verfügung gestellt haben, wäre solch ein Projekt bei laufendem Geschäftsbetrieb nicht möglich gewesen“, betont Lutz Härterich. ms