40 Jahre Fahnenschwingergruppe des Bildungszentrums St. Konrad

Schüler von Werkrealschule, Realschule und Gymnasium aus den Klassen acht bis zwölf wirken hier mit. FOTO: PRIVAT
In diesem Jahr feiert die Fahnenschwingergruppe des Bildungszentrums St. Konrad das 40-jährige Bestehen.

1969 wurde in der Trägerschaft von Eltern eine Grund- und Hauptschule auf dem Sonnenbüchel gegründet und 1976 wurde diese zu einem Bildungszentrum ausgebaut.

Für den damaligen Vorsitzenden der Rutenfestkommission, Albrecht Krauss, und den Festzuggestalter, Otto Lutz war klar, dass auch die Schüler von St. Konrad beim Rutenfest mit dabei sein müssen.

Es ist einmalig am Rutenfest, dass in dieser Gruppe Jungen aus allen drei Schularten - der Werkrealschule, der Realschule und dem Gymnasium - aus den Klassen acht bis zwölf mitwirken.

Zusammen mit Karlheinz Braunwarth, der anfangs als Mitglied der RFK die Gruppe betreute, war der frühere Lehrer und Rektor der Grund- und Hauptschule am Bildungszentrum St. Konrad, Werner Duttle, hauptverantwortlich für die Gruppe. Unterstützt wurde Werner Duttle in den Jahren 1979 - 1985 von seinem Kollegen Martin Stahl und zwischen 1985 und 1995 von Lothar Landsbeck. Ab 1995 rückten ehemalige Teilnehmer der Fahnenschwingergruppe, die sich auch in der Rutenfestkommission engagierten, in der Mitverantwortung nach. So ist nun schon über 20 Jahre Ralf Kreuzer als weiterer Betreuer tätig und seit einigen Jahren Heiko Herter, der auch die Homepage eingerichtet und zahlreiche Fotosammlungen erstellt hat. Ebenso helfen zahlreiche Eltern beim Fahrdienst während der Rutentage mit.

Weiterer wichtiger Partner ist ein sehr aktiver Förderverein mit über 100 Ehemaligen der Fahnenschwingergruppe, der seit Juli 1996 die Gruppe unterstützt und dazu beiträgt, dass das Rutenfest für die Aktiven der Fahnenschwingergruppe und die Mitwirkung in dieser Gruppe zu einem Erlebnis wird. Werner Duttle

Fahnenschwingergruppe St. Konrad

Trommler
Vortrommler: Luca Schupp

Alexander Wirth
Axel Rauch
Andrej Scheffold
Viktor Bayer
Tom Bulling

Pfeifer
Vorpfeifer: Linus Myhsok

Nils Bürk
Felix Ibele
Elias Weber
Philipp Finkbeiner
Hendrik Rau
Jovan Milicevic
Lukas Karrer
Nicklas Fischer

Schwinger
Vorschwinger: Benedikt Högerle

David Bichelmaier
Domenik Metzler
Noah Ciosses
Maximilian Roth
Philipp Metzler
Michael Hipp
Florian Lebherz

Betreuer
Werner Duttle
Ralf Kreuzer

Neuer stattlicher Biergarten

Der neue Biergarten des Rutenfestzelts ist schon von weitem durch den rotierenden Bierkrug erkennbar. Die Fotos geben einen Eindruck des imposanten Zeltaufbaus. FOTOS: BRAUEREI LEIBINGER
Der neue Biergarten des Rutenfestzelts ist schon von weitem durch den rotierenden Bierkrug erkennbar. Die Fotos geben einen Eindruck des imposanten Zeltaufbaus. FOTOS: BRAUEREI LEIBINGER
Bei der Ravensburger Heimatbrauerei Leibinger ruatalet es schon seit einiger Zeit.
  
40 Jahre Fahnenschwingergruppe des Bildungszentrums St. Konrad Image 1
„Nach den ganzen Vorbereitungen der letzten Wochen freuen wir uns, wenn es am Freitag bei bestem Wetter endlich los geht und das kühle Bier durch die Zapfhähne fließt“, so Brauereichef Michael Leibinger. Da die Familie Klink-Eberhard dieses Jahr kein Festzelt mehr auf dem Rutenfest stellen wird, nimmt das große Rutenfestzelt der Firma Weeber auf dem Bechtergarten den Platz ein. Der neue stattliche Biergarten wird schon von weitem durch den imposanten rotierenden Bierkrug erkennbar sein – ein echter Blickfang auf dem Festgelände!

Ein paar Meter weiter bei der Kuppelnauwirtschaft und den Ravensburger Schalmeien erwartet Sie wie gewohnt fetzige Musik und gemütliche Biergartenatmosphäre. Michael Leibinger selbst wird hier während des Rutenfestes auch zum Anstoßen vorbeischauen. „Wir wissen die traditionelle Zusammenarbeit mit den Schalmeien sehr zu schätzen, das Engagement des Vereins ist wirklich riesig!“ so Michael Leibinger anerkennend. red

Ruatelige Köstlichkeiten

Maximilian Sedlmayr, Leiter des Erlebniscafés, präsentiert ruatelige Köstlichkeiten.
Maximilian Sedlmayr, Leiter des Erlebniscafés, präsentiert ruatelige Köstlichkeiten.
Konditorin Jocelyne Henger. Ihr können Sie im Erlebniscafé bei der Arbeit zuschauen. FOTOS: ROSA LANER
Konditorin Jocelyne Henger. Ihr können Sie im Erlebniscafé bei der Arbeit zuschauen. FOTOS: ROSA LANER


Für Sie entdeckt:
Ruatelige Naschereien

● Mehlsack aus köstlicher Schokolade, zartbitter, weiß oder Vollmilch, handgegossen, dekoriert und ein schöner Gruß aus Ravensburg
● Ein Ravensburger Hochgenuss: Original Mandelmakronen in einen Mehlsack verpackt (ganzjährig zu haben)
● Für Tekrum-Produkte Ihrer Wahl eine Rutenfest-Manschette „Scheene Ruata“, auf der Rückseite das Ravensburger Heimatlied

Gefunden bei: Erlebniscafé Tekrum und Kambly, Ravensburg, Bachstr. 27. Die Rutenfest-Manschetten bekommen Sie zudem im Fabrikverkauf in Ravensburg, Schwanenstraße 94.

Rutengruß von Maximilian Sedlmayr, Leiter des Erlebniscafés: „Wir wünschen allen scheene Ruata!“

Mit Festabzeichen gewinnen

Der Rutenfest-Hauptgewinn ist ein Nissan Micra, gesponsert vom Autohaus Ebner Baienfurt/Ravensburg-Untereschach. FOTOS: ROSA LANER
Der Rutenfest-Hauptgewinn ist ein Nissan Micra, gesponsert vom Autohaus Ebner Baienfurt/Ravensburg-Untereschach. FOTOS: ROSA LANER
Der Verkauf der Festabzeichen ist für die Rutenfestkommission, die im Auftrag der Stadt das Ravensburger Heimatfest veranstaltet, die wichtigste Einnahmequelle.
  
Der zweite Preis ist ein Motorroller Peugeot-Django- 50 Sport in den ruateligen Farben blau und weiß, auch in diesem Jahr gesponsert von Mahle Zweiräder. Der Wert liegt bei 2 700 Euro.
Der zweite Preis ist ein Motorroller Peugeot-Django- 50 Sport in den ruateligen Farben blau und weiß, auch in diesem Jahr gesponsert von Mahle Zweiräder. Der Wert liegt bei 2 700 Euro.
Weitere Preise: Je zwei sportliche E-Bikes der Marke Cube und Acid-Pro im Wert von je 2400 Euro, des Weiteren zwei hochwertige Mountainbikes „Cube Race One“ , im Wert von je 1199 Euro. Gesponsert von Tribike Ravensburg.
Weitere Preise: Je zwei sportliche E-Bikes der Marke Cube und Acid-Pro im Wert von je 2400 Euro, des Weiteren zwei hochwertige Mountainbikes „Cube Race One“ , im Wert von je 1199 Euro. Gesponsert von Tribike Ravensburg.
Zu gewinnen gibt es das Auto, den Roller und die Fahrräder, die wir hier vorstellen, und zudem ein Jura-Kaffeevollautomat der Firma Salina. Der Rutenfest-Hauptgewinn ist ein Nissan Micra, ein Benziner mit 100 PS. Der Wert liegt bei 20 500 Euro.

Zauberhaftes Rutentheater

Aladin und die Wunderlampe entführt in die Märchenwelt von 1001 Nacht. FOTOS: ROSA LANER
Aladin und die Wunderlampe entführt in die Märchenwelt von 1001 Nacht.
FOTOS: ROSA LANER
Nach der Premiere bekamen die Akteure des diesjährigen Rutentheaters „Aladin und die Wunderlampe“ tosenden Applaus und Jubelrufe vom Publikum.

Die Premiere

Der Vorhang öffnet sich. Die reizenden Rutenkinder mit ihren Zweigen und dem Magister, dahinter die schneidigen Rutentrommler, dies stimmungsvolle Bild und die ruateligen Trommelklänge entlocken das erste „Oh“ im Zuschauerraum. „Wir erhalten die Tradition des Rutentheaters, das macht uns glücklich und stolz. Dank an alle Beteiligten, und auch an die Eltern“, so Dieter Graf, der Vorsitzende der Rutenfestkommission.

Großes Lob

Von den Hauptrollen bis zu den Nebenrollen nehmen einen alle Akteure mit in die märchenhafte Welt von 1001 Nacht. Wirklich jeder nimmt seine Rolle ernst, und jeder überzeugt mit seiner Darstellung. Eine tolle Leistung! „Theater, Musik, Ballett, ein ganz großer Applaus“, so auch Dieter Graf nach der ersten Vorstellung. Das Ballett in vier ausdrucksstarken Tänzen ist herrlich anzusehen. Ohne Orchestermusik wäre das Rutentheater nicht denkbar, ergreifend und zum Thema passende Melodien bereichern das Stück. Auch das Team der Erwachsenen, ohne die das Rutentheater nicht möglich wäre, bekommt einen extra Beifall für das sagenhafte Engagement.
  
Beim diesjährigen Rutentheater haben sich diese drei Herren im Konzerthaus getroffen, die alle schon einmal im Rutentheater Aladin gespielt haben. Von links: Michael Niederer, Leonhard Maylein und Luis Janitschek. FOTO: PRIVAT
Beim diesjährigen Rutentheater haben sich diese drei Herren im Konzerthaus getroffen, die alle schon einmal im Rutentheater Aladin gespielt haben. Von links: Michael Niederer, Leonhard Maylein und Luis Janitschek. FOTO: PRIVAT
Die Gewandmeisterinnen haben das Thema perfekt umgesetzt, für jeden Schauspieler und jede Tänzerin wurden Kostüme auf den Leib geschnitten. Das Bühnenbild ist kreativ, trickreich, von allen Seiten bespielbar, in wundervollen Farben bemalt. Die Technik mit Spezialeffekten und ausgeklügelter Ausleuchtung ist in den bewährten Händen des Konzerthausteams.

„Bodo Klose, Regisseur und Buchautor, hat unendlich viel Geduld, Liebe zum Detail und Perfektion eingebracht. Er hat das Stück nah am Original angesetzt. Mit großem Verständnis, Disziplin und viel Herzblut konnte er die Schauspieler animieren. Ein weiteres Glanzstück“, schwärmt auch Martina Zeller, die einmal mehr die Gesamtleitung des Rutentheaters hat.

Ein großartiges und anrührendes Bild ist es, wenn Schauspieler, Ballett, Orchester und das gesamte Team an Erwachsenen am Ende auf der Bühne stehen.

Drei Aladins treffen sich

Ein schönes Zusammentreffen gab es vor einigen Tagen. Am Konzerthaus haben sich drei „Schauspieler“ getroffen, die alle schon einmal im Rutentheater den Aladin gespielt haben. Michael Niederer hatte die Rolle Aladin 1983, Leonhard Maylein beim Rutentheater 1951 und Luis Janitschek im diesjährigen Stück. Rosa Laner