Bussenpokal soll attraktiver werden

Eine Szene aus dem vergangenen Jahr, aus dem Spiel der SF Hundersingen gegen den FV Bad Saulgau. Der Sieger wurde in einer Gruppe gekürt. Der Triumph des TSV Riedlingen stand früh fest. FOTO: WARNACK
Eine Szene aus dem vergangenen Jahr, aus dem Spiel der SF Hundersingen gegen den FV Bad Saulgau. Der Sieger wurde in einer Gruppe gekürt. Der Triumph des TSV Riedlingen stand früh fest. FOTO: WARNACK
Leben einhauchen wollen die Sportfreunde Hundersingen am kommenden Wochenende, Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Juli.
 
HUNDERSINGEN - Nachdem im vergangenen Jahr der Sieger in einer Runde jeder gegen jeden gekürt wurde und mit dem frühzeitigen Gewinn des überlegenen TSV Riedlingen fast ein bisschen Langeweile aufkam, werden in diesem Jahr wieder sechs Mannschaften in zwei Gruppen die Teilnehmer an echten Finalspielen ermitteln.

Los geht es am Freitagabend, um 18 Uhr mit den Partien SF Hundersingen - FV Bad Schussenried und TSV Riedlingen - FV Bad Saulgau. Das Turnier wird am Samstag um 13.30 Uhr mit den vier abschließenden Vorrundenspielen und am Sonntag fortgesetzt. Ab 10 Uhr steht dann das F-Juniorenturnier der beteiligten Vereine an, ehe um 14.45 Uhr die Platzierungsspiele beginnen.

Nach einem schwierigen Jahr nach der Relegationsteilnahme 2017/2018 mit einer kurzen Pause und vielen verletzten Spielern in der Saison 2018/2019, gehen die Hundersinger nun erholt in die neue Runde. Der Gastgeber hat ein neues Trainertrio an Bord: Alexander Failer kam als Cheftrainer vom SV Betzenweiler und löst nach vier Jahren den zum SV Braunenweiler gewechselten Manfred Pütz ab. An Failers Seite steht Torwarttrainer Josef Stehle. Trainer der zweiten Mannschaft ist Ex-Landesligaspieler Sebastian Wahl, der seine aktive Karriere beendet hat.

Einige neue Spieler geben Trainer Alexander Failer Alternativen an die Hand und verbreitern den Kader: Fabian Baur, Nino Bödeker, Dominik Eisele, Sandro Ervens, Dennis Neureuther, Manuel Ritter und Nico Ummenhofer stoßen zum Hundersinger Kader. Die Sportfreunde ließen am vergangenen Wochenende mit einem 2:2 im Test gegen den SC Pfullendorf aufhorchen.

Die Sportfreunde Hundersingen treffen in ihrer Vorrundengruppe auf den Landesligaaufsteiger FV Bad Schussenried, der neu zum Teilnehmerfeld des Bussenpokals stößt und sicher eine Aufwertung für das Turnier bedeutet. Gewechselt hat bei den Bad Schussenriedern der Trainer. Arndt Schlichtig geht den Weg in die Landesliga aus „persönlichen Gründen“ nicht mit. Er hat die Mannschaft geformt, junge Spieler wie die Liebhardt-Brüder oder auch Jan Dehmel herangeführt. Zur neuen Saison kommt nun Daniel Amann vom SV Mochenwangen. Das Ziel ist klar: Klassenerhalt. Stefan Buck konnte zuletzt drei Neuzugänge präsentieren: Janis Cohn (Laupheim), Nico Siegler (SV Muttensweiler), beide Abwehrspieler, und Angreifer Lars Sommer (Hegauer FV). Verlassen hat den Verein nur Routinier Martin Schmid, der seine Karriere beendet hat.

Die Rolle des Außenseiters dürfte in dieser Gruppe die SGM Ertingen/Binzwangen spielen. Doch die hat eine famose Rückrunde 2018/2019 hingelegt und könnte zum Hecht im Karpfenteich werden, sowohl beim Bussenpokal wie auch in der neuen Saison der Kreisliga A1.

Titelverteidiger ist der TSV Riedlingen. Die Rothosen verstärkten sich mit dem Brüderpaar Andreas Binder und Matthias Binder vom FV Neufra/Donau. Der TSV Riedlingen gewann die beiden bislang letzten Austragungen des Bussenpokals in Ertingen und Bad Saulgau und dürfte auch in diesem Jahr der Kandidat für den Titel sein. Und noch viel mehr. Die Riedlinger gelten neben einigen anderen Mannschaften (TSG Ehingen, SV Uttenweiler, SF Hundersingen) als Kandidat für einen der vorderen Plätze in der Bezirksliga.

Sie treffen in der Vorrunde auf den FV Bad Saulgau, der mit der Empfehlung des Erfolgs beim Turnier in Bolstern kommt. Diesen feierte die Mannschaft, die nun von Markus Keller trainiert wird, ohne Gegentor. Sicher auch ein Verdienst des neuen Torhüters Stefan Hiller, der vom Verbandsligaaufsteiger TSV Berg kam.

Neu ist beim Ex-Landesligisten eigentlich nur der Trainer: Markus Keller, bereits in Bad Schussenried, beim FV Altshausen und in der Jugend des FV Ravensburg in der Verantwortung. Keller ersetzt Hakan Karaosman, der als Co-Trainer zum SC Pfullendorf wechselte. Martin Schmid wechselte zum SV Bolstern.

Die starke Gruppe wird komplettiert vom FV Altshausen, der ebenfalls mit einem neuen Trainer in die Saison geht. Markus Wolfangel steht künftig an der Seite von Spielertrainer Heiko Wenzel, weil Harry Lutz sein Engagement nur bis zum Ende der Saison befristet hatte. Wolfangel kommt aus der Jugend des FV Ravensburg. Der Bad Waldseer war davor bei einigen aktiven Mannschaften in der Region tätig, spielte vor knapp drei Jahrzehnten für den FV Altshausen. Neu im Kader sind unter anderem Sandro Scheck und David Francq (beide vom SV Fleischwangen), davor aber in Diensten des Altshausener Kooperationspartners SV Ebenweiler. Schmerzlich vermissen dürften die Schwarz-Gelben Patrick Hugger, der zum FC Ostrach abwanderte.

Eingebettet in das Turnier ist am Sonntagmorgen, ab 10 Uhr, ein Turnier der beteiligten F-Juniorenmannschaften. Außerdem ist an den Turniertagen für Speisen und Getränke gesorgt (Mittagstisch, Grill, Kaffee und Kuchen).

Am Montag gibt es im Rahmen eines Feierabendhocks mit dem Musikverein Hundersingen-Beuren ab 17 Uhr einen musikalischen Abschluss der Veranstaltung. MARC DITTMANN

Gruppen, Zeitplan

Gruppe A: SF Hundersingen, FV Bad Schussenried, SG Ertingen/Binzwangen.

Gruppe B: TSV Riedlingen, FV Bad Saulgau, FV Altshausen

Freitag, 19. Juli
18 Uhr: SF Hundersingen - FV Bad Schussenried
19.15 Uhr: TSV Riedlingen - FV Bad Saulgau (bis 20.25 Uhr)

Samstag, 20. Juli
13.30 Uhr: SGM Ertingen/Binzwangen - FV Bad Schussenried
14.45 Uhr: FV Altshausen - FV Bad Saulgau
16 Uhr: SF Hundersingen - SGM Ertingen/Binzwangen
17.15 Uhr: FV Altshausen - TSV Riedlingen (bis 18.25 Uhr)

So., 21. Juli
10 Uhr: Bussenpokal der F-Junioren
14.45 Uhr: Spiel um Platz 5 der beiden Gruppendritten
16 Uhr: Spiel um Platz 3 der beiden Gruppenzweiten
17.15 Uhr: Finale der beiden Gruppensieger, danach: Siegerehrung

Montag, 22. Juli
17 Uhr: Feierabendhock mit dem Musikverein Hundersingen-Beuren