SpVgg Lindau gegen FC Bayern: Das große Spiel wird live übertragen

Wie alles begann: Prof. Werner Mang hatte im Jahr 2015 die Vorstände des Oberligisten FV Ravensburg kennengelernt. Sie wollten Mang als Sponsor gewinnen. Der Schönheitschirurg war vom Amateurfußball sofort begeistert, aber er wollte sich finanziell lieber bei der SpVgg Lindau einbringen. 
Lindaus Präsident Professor Werner Mang erklärt letzte Details vor dem Freundschaftsspiel gegen die Bayern: Das Spiel wird in mehrere Länder live übertragen. Alle Bayern-Stars werden Autogramme geben, wenn sich die Lindauer Fans diszipliniert verhalten.

VON ROBIN HALLE

Herr Prof. Mang, wie viele Menschen haben Sie in den vergangenen Wochen nach Eintrittskarten für das Spiel gegen Bayern gefragt?
Die Nachfrage nach Karten war enorm. Ich glaube, mehr als bei den Rolling Stones. Ich hätte nie gedacht, was Bayern München für einen Kartenboom auslöst.
2017 wurde Mang einstimmig zum 1. Vorstand gewählt. Dort engagierte er den Ulmer Ex-Profi Karsten Krannich als sportlichen Leiter, um eine aufstiegsfähige Mannschaft zusammenzustellen. Lindau landete im vorigen Jahr auf Platz 2 und ist aktuell Dritter in der Kreisliga A. Mang kümmert sich mit seinen Kontakten um Sponsoren und die Verbesserung der Infrastruktur.
2017 wurde Mang einstimmig zum 1. Vorstand gewählt. Dort engagierte er den Ulmer Ex-Profi Karsten Krannich als sportlichen Leiter, um eine aufstiegsfähige Mannschaft zusammenzustellen. Lindau landete im vorigen Jahr auf Platz 2 und ist aktuell Dritter in der Kreisliga A. Mang kümmert sich mit seinen Kontakten um Sponsoren und die Verbesserung der Infrastruktur.
Foto zeigt ihn mit Lindaus OB Gerhard Ecker. 
Foto zeigt ihn mit Lindaus OB Gerhard Ecker. 
Bei Fragen zum Fußball ruft Mang gerne bei seinem Freund Reiner Calmund an, dem langjährigen Manager von Bayer Leverkusen.
Bei Fragen zum Fußball ruft Mang gerne bei seinem Freund Reiner Calmund an, dem langjährigen Manager von Bayer Leverkusen.
Mit BayernVorstand Karl-Heinz Rummenigge ist Mang ebenfalls befreundet. Dass die Bayern jetzt in Lindau spielen, ist ein Freundschaftsdienst von Rummenigge. Der Rekordmeister verlangt für das Spiel kein Honorar. Fotos: R. Halle/oh
Mit BayernVorstand Karl-Heinz Rummenigge ist Mang ebenfalls befreundet. Dass die Bayern jetzt in Lindau spielen, ist ein Freundschaftsdienst von Rummenigge. Der Rekordmeister verlangt für das Spiel kein Honorar. Fotos: R. Halle/oh



Parken

Grundsätzlich rät die Stadt jedem, wenn möglich, zu Fuß, mit dem Rad oder kostenlos mit dem Bus zum Spiel zu kommen. Wer auf das Auto angewiesen ist, findet Parkmöglichkeiten am Parkplatz Blauwiese, beim Lindaupark, im Oberen Rothmoos, bei der Schule Reutin, auf der Steigwiese, beim Schulzentrum (hinter der Dreifachturnhalle) und auf dem Parkplatz der Fachoberschule. Am Parkplatz Blauwiese werden zusätzliche Behindertenparkplätze eingerichtet. Ab 15 Uhr wird die Ludwig-Kick-Straße vom Kreisverkehr Reutiner Straße bis zur Einmündung Oberrengersweilerweg für den motorisierten Verkehr gesperrt. Außerdem gesperrt ist die Reutiner Straße ab der Achstraße in Fahrtrichtung Aeschach. Die Achstraße kann als Einbahnstraße nur in Richtung Hundweilerstraße befahren werden. LZ

„Wir spielen ein 3-4-3“

Mayer ist der beste Mann bei der SpVgg. Im Lindauer Stadion wurden bereits zusätzliche Tribünen für 7500 Fans aufgebaut. 
Mayer ist der beste Mann bei der SpVgg. Im Lindauer Stadion wurden bereits zusätzliche Tribünen für 7500 Fans aufgebaut. 
Lindaus Spielertrainer Marco Mayer lässt die Mannschaft am Mittwoch entscheiden, ob er von Beginn an spielen soll. 
Lindaus Spielertrainer Marco Mayer lässt die Mannschaft am Mittwoch entscheiden, ob er von Beginn an spielen soll. 
Lindaus Spielertrainer Marco Mayer hat bereits eine Taktik für das Spiel gegen die Bayern entwickelt. Seine Jungs müssen „etwas tiefer stehen“ als in der Kreisliga. Drei Gastspieler aus höheren Ligen sollen für „Stabilität“ sorgen.

VON ROBIN HALLE

Herr Mayer, mit welcher Taktik spielt die SpVgg Lindau gegen den FC Bayern?
Ich habe den Jungs gesagt, dass sie respektvoll ins Spiel gehen sollen. Dass sie dankbar sein dürfen für dieses tolle Erlebnis. Dass sie Spaß haben sollen. Natürlich gibt es auch eine Taktik: Wir spielen ein 3-4-3-System und stehen etwas tiefer als in der Liga.

Sie verstärken Ihre Mannschaft mit drei Gastspielern. Daniel Hörtkorn und Marcel Fetscher kommen vom Oberligisten FV Ravensburg, Okan Hussein vom Verbandsligisten FC Wangen. Rechnen Sie sich möglicherweise Siegchancen aus?
Nein. Die Spieler geben uns etwas Stabilität. Aber wenn die Bayern ernst machen, haben wir keine Chance. Dann kann so ein Spiel auch mal 0:12 oder 1:13 ausgehen. Das war die letzten Ergebnisse gegen Landesligisten ...
   
Lindau ist aktuell Dritter in der Kreisliga A.
Lindau ist aktuell Dritter in der Kreisliga A.
Für das Spiel gegen Bayern hat der Verein sogar Fanartikel produzieren lassen. Fotos: R. Halle/oh
Für das Spiel gegen Bayern hat der Verein sogar Fanartikel produzieren lassen. Fotos: R. Halle/oh
Spielen Sie von Anfang an oder wechseln Sie sich als Spielertrainer ein?
Das lasse ich am Mittwoch von der Mannschaft entscheiden. Mir ist es wichtig, dass ich jeden Spieler einwechsle. Ich weiß ja, wie sich ein Spiel gegen solche Profis anfühlt. Ich habe mit Wangen schon gegen die Bayern gespielt. Man rennt sofort um sein Leben. 10 Minuten kommen einem vor wie eine halbe Stunde. Als wir mit dem Kreisligisten Beuren mal gegen Heidenheim spielen durften, haben mich die Mitspieler nach 15 Minuten gefragt: „Marco, wie lange geht’s noch?“ Es kann schon frustrierend sein, wenn man alles raushaut, aber kein einziges Mal am Gegenspieler vorbeikommt.

Laut Vorgabe der Bayern dürfen Ihre Spieler nicht grätschen. Sie dürfen die BayernStars auch nicht tunneln. Ärgert Sie das?
Nein. Das ist in solchen Spielen ganz normal. Es ist toll, dass die Bayern überhaupt kommen.

Wie gestaltet sich der Ablauf am Mittwoch?
Wir treffen uns um 13 Uhr mit der Mannschaft zum Essen. Da kommen auch die Gastspieler erstmals dazu. Gegen 15.30 Uhr gehen wir zusammen zum Stadion, um alles auf uns wirken zu lassen. Keiner unserer Spieler hat schon mal vor so einer Kulisse gespielt. Im Stadion gibt’s dann Kaffee und Kuchen für die Jungs, um 17 Uhr ist Treffpunkt in der Kabine. 17.15 Uhr dann warmmachen – und ab 18 Uhr Vollgas auf dem Platz!