Gewerbeschau I.D.G. in Essingen

Rund 30 Aussteller präsentieren sich. FOTOS: BÄUMER/SCHEIDERER
Im Vierjahresrhythmus findet in Essingen eine große Gewerbeschau statt, bei der zahlreiche ansässige Unternehmen ihre wirtschaftliche Stärke präsentieren. In diesem Jahr, am 18. und 19. Mai, läuft die I.D.G. (Ideen für Dienstleistung und Gewerbe) allerdings unter dem Namen Gewerbegarten – in Anlehnung an die Remstal-Gartenschau.

ESSINGEN - Rund 30 Aussteller möchten an zwei Tagen ihre Stärke in den Bereichen Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistung zeigen. Mit dieser Leistungskraft soll wieder einmal die Bedeutung der Gemeinde Essingen als bedeutender Wirtschaftsstandort unterstrichen werden. Der Gewerbegarten findet am Samstag ab 13.30 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr statt. Für die nötige musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgt an beiden Tagen Maximilian Jäger, der auf der Bühne eigene Songs singen wird. Jäger ist ein deutschsprachiger Sänger und Songwriter aus Süddeutschland. gemeinsam mit seiner Band berührt er das Publikum mit seinem Lächeln und seinem Charme. Die Musikrichtung kann als Deutschpop klassifiziert werden.

Für die richtige Stärkung zwischendurch sorgt das Team von Hellfire Concerts. Im Gastronomiezelt werden schwäbische Spezialitäten gereicht. Beim Gewerbegarten wird es zudem eine Benefizaktion geben. So kann man sich gegen eine Spende, die der Initiative „Tour Ginko“ zugute kommt, von einer Friseurmeisterin frisieren lassen. Mehr Informationen gibt es im Internet auf www.dauerwang.de. mm/red

Ganz nah am Leben

In den vergangenen Jahren sind die Fragen des würdigen Umgangs mit sterbenden Menschen, der Gestaltung der letzten Ehre und der Begleitung von trauernden Hinterbliebenen verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit getreten. Sie nehmen auch – angesichts der demographischen Entwicklung – einen immer größeren Raum im Bewusstsein der Bevölkerung ein.

ESSINGEN - Mit der Teilnahme am Gewerbegarten möchte Krauß Bestattungen dazu beitragen, dass Sterben und Tod keine gesellschaftlichen Tabuthemen mehr sind, sondern die Unsicherheit im Umgang mit dem Tod und der Trauer abgebaut wird. Mit dem Ausstellungsschwerpunkt Bestattungsvorsorge möchte das Unternehmen die Besucher an dieses Thema heranführen sowie einfach und verständlich nahebringen. Die Firma lädt dazu ein, sich Gedanken zu machen, was es konkret für jeden Einzelnen bedeutet, sich mit dem eigenen Tod auseinanderzusetzen und seine Wünsche zu formulieren. Erfahrungsgemäß sind viele Fragen unbeantwortet oder tritt vieles in Erscheinung, woran vorher noch gar nicht gedacht wurde. Krauß Bestattungen möchte nicht nur über Probleme und Defizite diskutieren, sondern Entwicklungen entdecken und Ideen einbringen, die den Boden für eine neue Kultur im Umgang mit Tod und Trauer bereiten können. „Denn wenn wir viele Fragen haben und uns diese kompetent beantwortet werden, dann erkennen wir, dass ganz nah am Leben doch ein Platz ist – für unseren Tod. Vielleicht nicht ohne Ängste, aber wenigstens ohne Tabus“, sagt Andreas Krauß. red


Programm

Samstag, 18. Mai
13.30 Uhr: Begrüßung
13.45 Uhr: Musikalische Nachspeise
14 Uhr: Ausstellungsbeginn
15.30 Uhr: Klangvolle Kaffeepause
16.30 Uhr: Vortrag erneuerbare Energien durch Herrn Bodamer
18 bis 19 Uhr: Happy Hour in der Remshalle
19 Uhr: Stimmlicher Ausklang, Ausstellungsende
ab 19 Uhr: Feuer und Flamme Abend vor der Remshalle

Sonntag, 19. Mai
11 Uhr: Begrüßung und Weißwurst-Frühstück
12.30 Uhr: Vortrag erneuerbare Energien
12 Uhr: Melodisches Mittagessen
13 Uhr: Modenschau
13.45 Uhr: Musikalische Nachspeise
15 bis 16 Uhr: Happy Hour in der Remshalle
16 Uhr: Klangvolle Kaffeepause
16.30 Uhr: Modenschau
17 Uhr: Stimmlicher Ausklang
17.30 Uhr: Spendenaktion und Scheckübergabe Tour Ginkgo
18 Uhr: Ausstellungsende