Zuführtechnik Grimm: Wachstumskurs setzt sich fort

Die neue Halle bietet viel Platz für die Produktion. 
Das Wachstum geht weiter: Die Spaichinger Firma Grimm Zuführtechnik nimmt dieser Tage ihren Erweiterungsbau in Betrieb. Offizielle Eröffnung ist dann Ende September.

SPAICHINGEN (leu) - „Zukunftsorientierung und Erfahrung“ - auf diese beiden Komponenten setzt das Unternehmen an der Robert-Bosch-Straße. Ein Motto, das seit drei Jahrzehnten zum Erfolg führt - und so nimmt die Firma gerade einmal elf Jahre nach der bislang letzten baulichen Expansion schon wieder die nächste in Betrieb (und im Hinterkopf hat Firmenchef Leopold Grimm schon gleich eine weitere Ausbaustufe).

Ein neuer Garagenkomplex ist zusätzlich zur Produktionshallen-Erweiterung entstanden. FOTOS: GRIMM / KETTERER
Ein neuer Garagenkomplex ist zusätzlich zur Produktionshallen-Erweiterung entstanden.
FOTOS: GRIMM / KETTERER
Der Macher: Leopold Grimm ist einer, der nicht stehen bleibt, sondern ständig nach vorn schaut.
Der Macher: Leopold Grimm ist einer, der nicht stehen bleibt, sondern ständig nach vorn schaut.
Denn auf Wachstum setzt Grimm Zuführtechnik nach wie vor. Jetzt sind es etwa 1000 Quadratmeter, die zur Produktionsfläche neu hinzukommen; insgesamt liegt die Betriebsfläche nun bei 4500 Quadratmetern. „Wir sind fünf Mal in Spaichingen umgezogen“, erinnert sich der Firmengründer, der vor drei Jahrzehnten in einer Garage angefangen hat und inzwischen zu den profiliertesten Betrieben in der Primstadt zählt.

Grimm Zuführtechnik GmbH & Co.KG

In Spaichingen zuhause, in der Welt unterwegs - das ist Grimm Zuführtechnik. Produziert wird deutsche Wertarbeit - „Made in Germany“ - in Spaichingen; verkauft wird in alle Kontinente. Schwerpunkt ist Europa, Mittelund Nordamerika spielen wichtige Rollen (es gibt Verkaufsniederlassungen in Mexiko und den USA), zunehmend rückt Asien in den Fokus.
Seit 30 Jahren besteht Grimm Zuführtechnik - die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weisen schon einmal ganz persönlich auf das Geburtstagswochenende im September hin.
Seit 30 Jahren besteht Grimm Zuführtechnik - die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weisen schon einmal ganz persönlich auf das Geburtstagswochenende im September hin.
Blick ins Grüne - Innenansicht der neue Grimm-Halle
Blick ins Grüne - Innenansicht der neue Grimm-Halle
Dieser Entwicklung trägt man mit dem neuen Produktionsgebäude Rechnung. Und auch bei den Arbeitsplätzen stehen die Zeichen auf Wachstum: Der derzeitige Stamm von 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll bis zum Jahresende auf 60 erweitert werden, sagt Leo Grimm. Investiert hat er rund zwei Millionen Euro in den Neubau.

Das Unternehmen besteht seit 1989 und feiert also sein 30-jähriges Bestehen in diesem Jahr. Das Datum steht schon fest - am dritten September-Wochenende wird auch die Öffentlichkeit eingeladen, die Räumlichkeiten kennenzulernen; zum Programm des Einweihungs- und Jubiläumswochenendes gehört auch die Aktion „Kunst trifft Wirtschaft“, die vor fünf Jahren schon einmal zahlreiche Gäste anlockte und ein Riesen-Erfolg war.

Bernd Mattern

Die Grimm Zuführtechnik GmbH & Co. KG ist ein zukunftsorientiertes und flexibles mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Spaichingen bei Tuttlingen. Mit der Erfahrung von nunmehr drei Jahrzehnten fertigt man maßgeschneiderte Zuführ- und Automationslösungen für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete und Branchen.

Grimm sortiert Teile und führt diese für anschließende Montage- und Bearbeitungsprozesse zu. Das Produktangebot reicht von einfachen Standardkomponenten über Systemlösungen bis hin zu Produktionsverkettungskonzepten. Dabei konzentriert sich das Unternehmen insbesondere aber auf die rasche, lagerichtige und schonende Bereitstellung, Übernahme und Weitergabe der Werkstücke.

Charakteristisch für Grimm ist:
• Hohe Eigenkonstruktion
• Hoher Standardisierungsgrad
• Hohe Fertigungstiefe
• Hohe Flexibilität
• Eigener Steuerungsbau
• Kundennähe.