Den Lernstress auslagern

Im Nachhilfeunterricht kann man sich ganz auf den Lernstoff konzentrieren. FOTO: COLOURBOX
Das Leben mit Teenagern ist nicht immer die reine Freude. Liebeskummer oder Schulnoten – es gibt kaum ein Thema, das beim Abendessen der Familie nicht für Aufregung sorgen kann. Doch zumindest den Schulstress kann man weitgehend „vergessen“, wenn man ihn auslagert.

Der Schlüssel zu größerer Entspannung für die ganze Familie sind regelmäßige Nachhilfestunden. Gerade in der Pubertät, wenn die Kids zwar irgendwie schon fast erwachsen sind, aber mit vielen altersbedingten Herausforderungen zu kämpfen haben, hilft diese Strategie, die Klippen des Alltags zu umschiffen.

Im Nachhilfeunterricht bleiben all die Gefühle, die mit der Abnabelung vom Elternhaus zusammenhängen, außen vor. Das bedeutet aber nicht, dass Emotionen unwichtig sind.

Doch die vielen Konflikte, die sich daraus ergeben, dass die Schüler gerade dabei sind, ihren Platz im Leben und in der Familie neu zu definieren, spielen im Nachhilfeinstitut keine Rolle.

So bleibt Raum zum Lernen. Schon die Regelmäßigkeit des Unterrichts trägt dazu bei, dem Vorhaben Struktur und durch regelmäßige Lernzeiten auch gute Aussicht auf Erfolg zu verleihen. Nicht zuletzt hilft es vielen Kids, in einer Gruppe mit Gleichaltrigen zu lernen und sich so zusätzlich zu motivieren. Aber auch gezielter Einzelunterricht sorgt für viel Konzentration und gute Noten in der Schule.

In der Pubertät stellt sich der Biorhythmus des Körpers um. Der Schlaf-Wach-Rhythmus pendelt sich langsam auf den eines Erwachsenen ein, während der Schlafbedarf fast gleich bleibt. Das Resultat: Die Teenager gehen zu spät ins Bett, müssen aber dennoch früh zur Schule gehen.

Reißt das schrille Weckerklingeln oder die Alarmfunktion des Handys die Teenager aus einer Tiefschlafphase, fühlen sie sich wie gerädert. Helfen können Wecker oder Apps, die sich auf die Schlafphasen einstellen, oder Lichtwecker, die einen Sonnenaufgang simulieren.

Schülerhilfe

Noch ist es nicht zu spät, die Schulnoten bis zum Zeugnis zu verbessern. Die Schülerhilfe bestätigt, dass Schülerinnen und Schüler mit professioneller Nachhilfe ihre Noten verbessern und ihr Lernverhalten insgesamt optimieren können. Für Kurzentschlossene bietet die Schülerhilfe in Spaichingen und Tuttlingen noch bis zum 24. Mai Testwochen an. Seit über 45 Jahren bietet sie Einzelnachhilfe in kleinen Gruppen von drei bis fünf Schülern. Sie bietet Förderung in allen gängigen Fächern, für alle Klassen und Schularten.

Die Lernexperten unterstützen vor Ort: Spaichingen, Hauptstr. 96 und Tuttlingen, Königstr. 15 oder telefonisch unter 07424 / 981 07 70 oder 07461 / 910 15 97. Weitere Informationen zum Angebot gibt es unter www.schuelerhilfe.de/ort.

Studienkreis

Das Nachhilfeinstitut Studienkreis verschenkt Ratgeber: Dass Schüler häufig unkonzentriert sind, kann viele Ursachen haben. Warum das dennoch kein Grund zur Sorge sein muss, erklärt ein neuer Ratgeber des Nachhilfe-Instituts Studienkreis. Die Broschüre „Besser konzentrieren — Wissen, Tipps und Übungen für effizientes Arbeiten“ gibt es jetzt gratis im Studienkreis Tuttlingen, Villingen und Schwenningen — solange der Vorrat reicht. Darin erfahren Eltern, wie ein gut eingerichteter Arbeitsplatz aussieht, mit welchen täglichen Ritualen sich Aufmerksamkeit schärfen lässt und wie sie den Störenfried Smartphone in den Griff bekommen. Dazu gibt es ausgewählte Konzentrationsübungen für Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters.

Kennedy Schule

Seit 28 Jahren arbeiten Joe Kennedy und sein Team von der Kennedy-Schule Tuttlingen daran, effektive Lösungen für Schüler zu entwickeln, damit diese Erfolg in der Schule haben und ihre Ziele verwirklichen können - auch bei Lernschwächen und Verdacht auf ADHS.

Alle Schüler können zwei 90-minütige Probeunterrichte besuchen- gratis. Um ein Optimum an Sicherheit zu gewährleisten, bietet die Kennedy-Schule kostenlose Zusatzstunden vor einer Klassenarbeit. Eine Geld-zurück Garantie+ 100 Euro wird gewährleistet.

Joe Kennedy ist Autor des Buchs „Nie wieder Horrordiktate!“ Eine Leserin: „Mit Hilfe dieses Buches ist es unserer Tochter (11) endlich gelungen ihren Notenschnitt um 1-2 Noten zu verbessern. Es war wie eine Erleuchtung!“