Spargelzeit: Vom Feld direkt auf den Teller

Bei den örtlichen Spargelbauern kommt der Spargel ganz frisch vom Feld- wie hier in Landerers Hofladen.
Um ausgefallene und leichte Sommergerichte zu zaubern, braucht es keine exotischen Obst- oder Gemüsesorten. Mit dem Spargel wächst ein vielfältiges „Superfood“ direkt vor der Tür. Bei den örtlichen Spargelbauern sind die weißen oder grünen Stangen an Frische außerdem nicht zu übertreffen.

In diesem Jahr sind Spargelliebhaber schon recht früh in den Genuss des gesunden Gemüses gekommen. Denn für den Spargel waren die Wetterbedingungen die letzten Wochen ideal: „Es war warm und trocken“, erklärt Dagmar Keckeisen vom Hofladen Landerer in Schwarzenbach bei Meckenbeuren. Da fühlt sich der Spargel sehr wohl und wächst schnell. „Täglich sind fünf bis sieben Zentimeter möglich“, sagt Thomas Geiger, Spargelbauer in Tettnang.

Die Spargelstecher brauchen viel Geschick und Übung, um den Spargel nicht zu beschädigen. FOTOS: LAR
Die Spargelstecher brauchen viel Geschick und Übung, um den Spargel nicht zu beschädigen. FOTOS: LAR
„Egal ob grün oder weiß - frisch vom Hofladen ist Spargel immer ein Genuss“, betont Thomas Geiger vom Spargelhof in Tettnang.
„Egal ob grün oder weiß - frisch vom Hofladen ist Spargel immer ein Genuss“, betont Thomas Geiger vom Spargelhof in Tettnang.