Das Event-Highlight in der Seegemeinde

Seit 173 Jahren wird in Nonnenhorn im Abstand von sieben Jahren der Schäfflertanz aufgeführt. Präsentiert wird er von Männern im Alter von 16 und 40 Jahren. FOTO: WOLFGANG SCHNEIDER

Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 1
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 2
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 3
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 4
„Man sagt, dass der Schäfflertanz ursprünglich aus dem Jahre 1517 stammt, als in München ganze sieben Jahre lang die Pest ausgebrochen war“, erzählt Ulli Gierer. Damals wollten Handwerker, vor allem Küfer, mit dem Tanz die beängstigte Gesellschaft wieder auf die Straße locken. „Über die Hintergründe lässt sich streiten. Ich nehme an, sie wollten den Menschen eine Freude bereiten und gleichzeitig ihr Geschäft ankurbeln, ergänzt Norbert Jöckel, Zweiter Vorstand der Schäfflergesellschaft Nonnenhorn. Nach Nonnenhorn wurde der Schäfflertanz im Jahre 1846 eingeführt. Damals konnte der Schuhmachergeselle Johannes Koeninger viele Burschen für den Tanz begeistern und setzte schließlich den Grundstein für eine bis heute gelebte Tradition. Der Tanz wird seither im Abstand von sieben Jahren in Nonnehorn aufgeführt und stellt den Höhepunkt der Fasnet dar. „Dieser Brauch hat dazu beigetragen, dass Nonnenhorn weit über seine Grenzen hinaus als Weindorf am Bodensee bekannt ist“, sagt Ulli Gierer. Passender denn je nehmen in diesem Jahr sogar zum ersten Mal sechs Winzer aus Nonnenhorn teil, die nur für diesen Anlass einen Schäffler Cuvée hergestellt haben.

Familie Roland Hornstein

Die Rollen der Schäffler

Sechs Monate lang studieren Männer im Alter von 16 bis 40 Jahren aus Nonnenhorn ihre Rollen für den Schäfflertanz ein. Die einzelnen Rollen im Überblick:
FOTOS: WOLFGANG SCHNEIDER
FOTOS: WOLFGANG SCHNEIDER
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 5
Die Tänzer

Insgesamt 20 Männer tanzen im gleichen Rhytmus den original historischen Schäfflertanz in Nonnenhorn. Unter ihnen gibt es einen Schlusstänzer (Julian Schwarz), einen Vortänzer (Benny Lanz) sowie einen Kronentänzer (Christian Kuprella). Voraussetzung für diese Rolle ist die Ortsgebundenheit über zwei bis drei Veranstaltungsperioden. Denn für gewöhnlich übernimmt der Schlusstänzer sieben Jahre später bei der Folgeveranstaltung die Rolle des Vortänzers und der Vortänzer die Rolle des Kronentänzers.
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 6
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 7
Die Küfer

Die Küfer symbolisieren die Handwerksgruppe, die den Tanz ins Leben gerufen hat. Für die Aufführung werden sechs Küfer auserwählt, von denen immer vier zwischen den Figuren der Tänzer im Takt auf ein Weinfass schlagen.
Das Event-Highlight in der Seegemeinde Image 8
Die Reifenschwinger

Insgesamt sechs Männer nehmen die Rolle des Reifenschwingers ein. Ihr Auftritt erfolgt ebenfalls zwischen den drei Figuraufführungen der Tänzer. Die Herausforderung beim Reifenschwingen ist es, weder ein Glas zu verlieren, noch den darin gefüllten Wein zu verschütten.

Schäfflertanz

Premiere: 27. April um 17 Uhr Hauptaufführung: am 28 April um 14 Uhr
Wo: Auf der Seebühne am Landessteg in Nonnehorn

„Für die Einheimischen ist es eine Ehre, beim Schäfflertanz dabei sein zu dürfen“

Für die Einheimischen ist es eine Ehre, beim Schäfflertanz dabei sein zu dürfen. Die Männer proben sechs Monate lang, um ihn dann am Landessteg in Nonnenhorn der Gemeinde möglichst fehlerfrei zu präsentieren. FOTO: WOLFGANG SCHNEIDER
Für die Einheimischen ist es eine Ehre, beim Schäfflertanz dabei sein zu dürfen. Die Männer proben sechs Monate lang, um ihn dann am Landessteg in Nonnenhorn der Gemeinde möglichst fehlerfrei zu präsentieren. FOTO: WOLFGANG SCHNEIDER
Am kommenden Wochenende findet der original historische Schäfflertanz statt. Erster Vorstand, Ulli Gierer, spricht im Interview über die Bedeutung des Schäfflertanzes in der Gemeinde und über die Teilnahmevoraussetzungen.

Von Viktoria Benz

Herr Gierer, in nur wenigen Tagen findet der Schäfflertanz in Nonnenhorn statt. Was wünschen Sie sich für das diesjährige Event-Highlight?

Ich wünsche mir natürlich tolles Wetter und einen reibungslosen Ablauf, wobei ich da keine Bedenken habe.

Das heißt, Sie sind gut vorbereitet?

Ich würde sagen ja. Natürlich sind wir, je näher der Tag rückt, ein wenig angespannter. Nach den vorausgegangenen Proben sollte jeder seinen Part beherrschen. Wichtig ist es, dass jeder sein Bestes gibt, denn Fehler werden sofort bemerkt.

Wie sind die Vorbereitungen verlaufen?

In diesem Jahr zeigten viele junge Männer Interesse an dem traditionellen Tanz. Nach zwei bis drei Proben konnten wir dann den Männern die Rollen zuteilen. Dabei schauen wir auf das Rhythmusgefühl und berücksichtigen auch die individuellen Wünsche der Männer. Viele Jungen wollen nämlich in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Das versuchen wir dann natürlich ihnen zu ermöglichen. Seit nun sechs Monaten proben wir einmal die Woche für zwei Stunden. Bei einer so großen Truppe ist es wichtig, dass zu den Terminen auch alle erscheinen. Aber das hat im Großen und Ganzen sehr gut geklappt.

„Wir proben seit sechs Monaten“