Mit dem Bus zu zwei K-PLUS-Häusern

Zwei K-PLUS-Häuser werden während der Bustour besichtigt. FOTOS: KAUFMANNBAU
Am Samstag, 13. April, lädt die Oberstadioner Firma Kaufmann-Bau alle Interessierten ein, mit dem Bus zwei K-PLUS-Häuser, in verschiedenen Ausbau-Stufen, zu besichtigen. Fachleute des Unternehmens werden alle Fragen rund um die energieeffiziente Bauweise der K-PLUS-Häuser beantworten.

Region - „Der hervorragende Wohnkomfort unserer K-PLUS-Häuser ist bereits im Rohbau zu spüren“, sagt Peter Kaufmann und lädt alle Interessierten zu einer Bustour ein, bei der zwei „Kaufmann K-PLUS-Häuser aus Dübelholz“ besichtigt werden können. „Auf dieser Tour werden die Teilnehmer sehen, wie ein komplettes K-PLUS-Haus entsteht“, betont Kaufmann.

Los geht’s am Samstag, 13. April, um 9 Uhr am Stammsitz der Firma Kaufmann-Bau im Oberstadioner Gewerbegebiet „Obere Hochen“. Der informative Tag beginnt dort mit einer Führung durch die Produktion des Unternehmens. „Wir werden den Besuchern zeigen und erklären, wie die wärmebrückenfreie Gebäudehülle aus Dübelholz angefertigt wird“, so Peter Kaufmann. Nach frischem Kaffee wartet der Bus für die Tour zu zwei K-PLUS-Häusern in verschiedenen Ausbaustufen. Unterwegs wird Peter Kaufmann die Teilnehmer ausführlich über Dübelholz, K-PLUS-Häuser, Wohnkomfort, Energieeffizienz, Bauablauf und Finanzierung informieren. „Natürlich gibt’s im Bus auch Getränke und Snacks“, sagt er. Der erste Stopp ist in Volkertshofen-Pfaffenhofen. „Dort werden wir gemeinsam ein K-PLUS-Haus im Rohbau-Zustand besichtigen“, sagt Peter Kaufmann.

Im Bus wird Peter Kaufmann den Teilnehmern viele Informationen liefern.
Im Bus wird Peter Kaufmann den Teilnehmern viele Informationen liefern.
Dann geht die Bustour weiter nach Beuren-Pfaffenhofen, wo die Teilnehmer ein Kaufmann-K-PLUS-Haus besichtigen können, in dem momentan der Innenausbau läuft. „In beiden Häusern werden die jeweiligen Projektleiter unseres Unternehmens vor Ort sein, um alle Fragen kompetent zu beantworten“, sagt Peter Kaufmann und rät: „Schnell anmelden, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt“. Anmeldeschluss ist am 9. April. Die Bustour dauert rund fünf Stunden.

Die K-PLUS-Häuser der Firma Kaufmann-Bau werden aus massivem Dübelholz gebaut. Peter Kaufmann erklärt: „Unsere Dübelholz-Bauweise vereint die Vorteile des klassischen Mauerbaus mit denen der Holzständerbauweise“. Dübelholz sei massiv und stabil wie eine gemauerte Wand und biete denselben Schall- und Brandschutz. Darüber hinaus sei eine Massivwand aus Dübelholz aber energetisch sparsamer wie die Ziegel-Bauweise und biete den entsprechend hervorragenden Wohnkomfort, so Kaufmann. Hauptvorteil eines K-PLUS-Hauses aus Dübelholz, so der Fachmann, sei, dass es mehr Energie erzeuge, als es verbrauche.

Peter Kaufmann nennt die Gründe: K-PLUS-Häuser haben eine wärmebrückenfreie Gebäudehülle aus Dübelholz, sind mit einer intelligenten Heizung, samt Frischluftsystem und Wärmerückgewinnung, ausgestattet und verfügen über eine effiziente Erdwärmetechnik. „Mit so genannten Erdwärme-Kollektoren im Garten für Brauchwasser und Heizung“, betont der Experte, „außerdem hat jedes K–PLUS-Haus eine kleine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach“.

Das Dübelholz werde aus wohngesunden und nachwachsenden Baustoffen gefertigt. Gesundes Holz aus heimischen Wäldern werde dabei ohne Leim mit einem Buchedübel verbunden, erklärt Peter Kaufmann. Die Trocknung wirke als natürlicher Holzschutz, der chemischen Holzschutzmittel unnötig mache. „Egal ob Landhaus oder futuristischer Baustil, ob Holz- oder Putzfassade, wir bieten jedem Bauherrn sein persönliches K-PLUS-Haus, in dem er sich mit seiner Familie wohlfühlen kann“, betont Kaufmann. Individuelles Bauen erlaubt den Bauherren auch selbst Hand anzulegen, Eigenleistungen einzubringen und so viel Geld zu sparen.

Und noch ein Vorteil: Kaufmann-Bau bietet „alles aus einer Hand“. „Wir haben alle Hauptgewerke im Haus: Vom Maurer und Zimmermann über Heizung und Sanitär bis zum Schreiner und Stuckateur. Das garantiert hohe Qualität und einen schnellen Bauablauf“, sagt Peter Kaufmann. Während der Bustour stehen Baufachleute von Kaufmann-Bau für alle Fragen rund um „K-PLUS-Häuser“ zur Verfügung. Auch zur Finanzierung und zu möglichen Zuschüssen gibt’s umfangreiche Informationen. „Das K-PLUS-Haus ist das im Moment am besten bezuschusste Haus“, betont Peter Kaufmann, und ein gemütliches K-Plus-Haus aus Dübelholz zahle sich wegen des hohen Wohnkomforts schon ab dem ersten Tag aus. Bereits jetzt weist Peter Kaufmann auf die nächste Gelegenheit hin, sich über K-PLUS-Häuser zu informieren und die Firma Kaufmann-Bau kennenzulernen.

„Am Dienstag, 14. Mai, laden wir ab 18 Uhr zur nächsten Feierabendbier-Besichtigung in unser Werk in Oberstadion ein“, sagt er. „Auch dort gibt’s jede Menge Informationen über unser Unternehmen, über K-PLUS-Häuser und über energieeffizientes Bauen“. khb