Spannung, Dramatik, Emotionen: Towerstars sind bereit für die Playoffs

Als Tabellendritter der Hauptrunde treffen die Ravensburg Towerstars im Viertelfinale auf den Sechsten EC Bad Nauheim. FOTOS: KIM O. FRANK ENDERLE
Nach zwei Jahren Abstinenz kämpfen die Ravensburg Towerstars in den Playoffs wieder um die attraktivsten Ziele der Saison. Die Vorfreude auf das Viertelfinale war in der rund zweiwöchigen Pause seit dem Ende der Hauptrunde deutlich zu spüren.

VON FRANK ENDERLE

RAVENSBURG - „Wir können kaum erwarten, bis es losgeht“ sagt auch Towerstars Kapitän Vincenz Mayer. „Playoff Eishockey ist das Schönste was es gibt“, ergänzt der Stürmer. Das können nicht nur die Teamkollegen, sondern auch die Fans und Ravensburger Eishockeybegeisterten in vollem Umfang bestätigen. Sämtliche Trends, Ergebnisse und Statistiken der Hauptrunde sind Makulatur, ab sofort zählen nur noch die blanken Siege. Auch haben Playoff Begegnungen ihre ganz eigenen Gesetze und das Spielgeschehen ist aufgrund des schmalen Grats zwischen Sieg und Niederlage von ganz besonderen Emotionen geprägt. In dieser entscheidenden Phase der Saison ist es natürlich besonders wichtig, ein fittes und vor allem komplettes Team auf dem Eis stehen zu haben. „Ein paar Tage Pause haben den Jungs natürlich gutgetan, das konnte man in den letzten Trainingseinheiten doch deutlich sehen“, berichtete Towerstars Trainer Rich Chernomaz. Bis auf den Langzeitverletzten Thomas Merl wird der Ravensburger Coach auch auf sein bestmöglichstes Team zurückgegreifen können.

Auch Torjäger Robbie Czarnik ist nach vierwöchiger Pause wieder zurück im Team.

Der Gegner im Viertelfinale

Als Tabellendritter der Hauptrunde treffen die Ravensburg Towerstars im Viertelfinale auf den Sechsten EC Bad Nauheim. Die Kurstädter hatten nach einem etwas zaghaften Start eine äußerst erfolgreiche Saison und schafften es zum Teil bis auf den vierten Tabellenplatz. Das Team des DEL-erfahrenen Trainers Christof Kreutzer ist in allen Mannschaftsteilen talentiert besetzt. Mit Radek Krestan, Dennis Reimer und Kapitän Max Brandl gibt es außerdem drei Cracks, die in den vergangenen Jahren auch das Ravensburger Trikot trugen. Herausragend ist bei den Roten Teufeln die Erfolgsquote in numerischer Überzahl. 26,2 Prozent der gegnerischen Strafzeiten münzen sie in Tore um, das ist der Spitzenwert der DEL2. Die wohl stärkste Waffe der Roten Teufel ist aber unbestritten die Heimstärke. 56 ihrer 90 Punkte erkämpften sie sich im legendären und halboffenen Colonel-Knight-Stadion. Dort pfeift den Gäste-Teams im wahrsten Sinne des Wortes ein eisiger Wind entgegen - auch was die Stimmung anbetrifft. Kommt der EC Bad Nauheim erst einmal in Fahrt, wird es ganz schwer.

Regel- und Modusänderungen in den Playoffs

In den Playoffs sind Emotionen garantiert.
In den Playoffs sind Emotionen garantiert.
Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit wird das Spiel so lange um 20 Minuten verlängert, bis ein Treffer fällt.
Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit wird das Spiel so lange um 20 Minuten verlängert, bis ein Treffer fällt.
In den Playoffs treten einige Veränderungen im Vergleich zu den bisherigen Hauptrundenspielen in Kraft. Hier die wichtigsten Details im Überblick:

Entscheidung über Sieg und Niederlage

Wurde in der Hauptrunde nach 60 unentschiedenen Minuten der Sieger in einer 5-minütigen Verlängerung oder spätestens im Penaltyschießen ermittelt, gibt es jetzt in den Playoffs eine gravierende Änderung. Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit wird das Spiel so lange um 20 Minuten verlängert, bis ein Treffer fällt. Vor jedem weiteren Spielabschnitt gibt es eine 15-minütige Pause mit Aufbereitung der Eisfläche. Die Anzahl der Feldspieler bleibt bei Fünf gegen Fünf.

Disziplinarstrafen und Sperren

Spannung, Dramatik, Emotionen: Towerstars sind bereit für die Playoffs Image 1
Ab sofort wird ein Spieler bereits nach zwei Disziplinarstrafen für eine Begegnung gesperrt. Wie bereits in der Hauptrunde ist es dabei unerheblich, ob es sich um eine 10- Minuten Disziplinarstrafe oder große Spieldauerstrafe handelt. Bei Matchstrafen entscheidet der Disziplinarausschuss weiterhin individuell über die Dauer der Sperre. Etwaige Strafen aus der Hauptrunde wurden gelöscht.

Der sportliche Gruß

Immer wieder kommt es in den Playoffs bei den Zuschauern nach dem Spiel für Irritationen, weil die Spieler beider Mannschaften nach der gefallenen Entscheidung das Eis auf direktem Wege verlassen. Dies hat seine Richtigkeit, denn der sportliche Gruß erfolgt erst im Anschluss an das Spiel, das die komplette Serie entschieden hat.

Sitzplatz-Option

Auch in der nächsten Saison haben Sponsoren von Sitzplätzen wieder das Vorrecht, ihren individuellen Platz mit einer Dauerkarte zu belegen.

Dieses Optionsrecht ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, weshalb die Towerstars Geschäftsstelle schon weit im Vorfeld der nächsten Saison mit der Abfrage einer gewünschten Vorreservierung beginnt. Falls auch Sie als Sitzplatzsponsor Ihren Platz wieder beanspruchen wollen, senden Sie den nebenstehenden Coupon ganz einfach auf dem Postweg, per PDF-Scan via E-Mail oder Fax an die Geschäftsstelle zurück. Sie können das Formular auch direkt im Fanshop in der Marktstraße 41 abgeben oder vor Ort ausfüllen. Wichtig: Die Reservierung muss bis zum 31. Mai 2019 eingegangen sein, ansonsten geht der Platz in den freien Verkauf. Der eigentliche Verkauf der Dauerkarten erfolgt erst zu einem späteren Zeitpunkt, voraussichtlich Ende Juli.