Oft ist Stress die Ursache

„Ich hab’ Rücken“ - eine der häufigsten Erkrankungen in Deutschland. FOTO: DPA
Am 15. März eines Jahres findet stets der Tag der Rückengesundheit statt. Unter dem Motto „Balance halten — Rücken stärken!” gibt es dazu bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops.

KREIS TUTTLINGEN - Organisiert wird der Aktionstag traditionell von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Eine ausgewogene Balance — sowohl körperlich als auch psychisch — ist von zentraler Bedeutung für die Rückengesundheit. Damit stellt der diesjährige Aktionstag ein wichtiges Thema in den Fokus der Öffentlichkeit.

Rückenschmerzen sind nach wie vor eines der größten Volksleiden in Deutschland und der Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit. Die Ursachen sind dabei vielfältig. Oftmals rächen sich schnell eine einseitige Körperhaltung, eine falsche Ernährung oder Stress.

Das diesjährige Motto „Balance finden — Rücken stärken!” bezieht sich auf das körperliche und psychische Gleichgewicht. Meist sind Rückenschmerzen das Resultat eines Ungleichgewichts zwischen einseitiger Belastung oder zu viel Stress. Sowohl zu starke Belastung als auch zu wenig Bewegung und Ruhe ist Gift für den Rücken.

Betroffene sollten Ihren Alltag einmal selbst reflektieren. Oftmals wird einem dann bewusst, woher die Schmerzen kommen könnten. Ein ausgewogenes Maß an Bewegung ist hier von großer Bedeutung. So sollten Personen in Sitzberufen mindestens 10.000 Schritte am Tag gehen. Viele kommen nicht einmal auf die Hälfte.

Ebenfalls zu Rückenschmerzen können „muskuläre Dysbalancen” führen. Das heißt: Um eine Bewegung auszuführen verkürzt sich ein Muskel und sein Gegenspieler dehnt sich. Ist nun ein Muskel verkürzt, beispielsweise durch Bewegungsmangel oder Fehlhaltungen, führt das zu Schmerzen. So kann beim täglich stundenlangen monotonen Sitzen die Rückenmuskulatur verkümmern und durch die Sitzposition die Bauch- und Beinmuskulatur verkürzen.

Geprüfte Produkte mit dem AGR-Gütesiegel fördern die Bewegung und helfen, Rückenschmerzen zu vermeiden. Die richtige Balance zu finden ist auch Kopfsache. Denn beruflicher Stress, Leistungsdruck, soziale Konflikte oder ein Mangel an Wertschätzung wirken sich ebenfalls negativ auf die Rückengesundheit aus Die Folge sind oft psychosomatische Beschwerden oder Erkrankungen. Was hilft, sind Selbstfürsorge, Achtsamkeit sowie sozialer Rückhalt und ein Verständnis dafür, was für die eigene Gesundheit förderlich ist und was ihr schaden kann.

Wie man sich bettet...Wie man sich bettet...

Ein gutes Drittel des Tages verbringt der Mensch im Bett. Damit ist klar, dass die Matratze, auf der er liegt, eine wichtige Rolle spielt. Die Irndorfer Firma Alba Möbel gibt Tipps zur Matratzen-Wahl.

Jeder möchte am liebsten eines, wenn er ans Schlafen denkt: Einfach hinlegen und gut schlafen. Was aber in der Tat nicht ganz einfach ist. Wenn Sie sich morgens richtig fit fühlen wollen, muss sich Ihre Wirbelsäule nachts erholen können. Um dies zu erreichen, spielt Ihre Matratze eine wichtige Rolle. Ihr Schlafsystem muss somit an verschiedenen Stellen nachgeben, stützen oder beides, damit Ihre Wirbelsäule richtig gelagert ist.

Für die Wahl der richtigen Matratze sind folgende Kriterien wichtig

• Ihr Körpergewicht
• Ihre Körperform
• Ihr Schlafgefühl
• Empfehlung durch einen geschulten Schlafberater (Ergonomie Partner)

Für eine perfekte Körperanpassung, sorgen die ergonomisch angeordneten Körperzonenkerne, die ein integriertes Belüftungssystem enthalten. Dieses sorgt für exzellenten Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich und hat eine sehr hohe Punktelastizität in der Oberflächenstruktur. Alba-Matratzen erhalten Sie mit abnehmbarem Klimasteppbezug mit extrem hoher Flexibilität, wahlweise versteppt mit einer Allergikerwatte oder auch mit reiner Schafschurwolle.

Alba empfiehlt folgende Härtestufen der Matratzen:

EXTRA WEICH bis ca. 60kg Körpergewicht
WEICH bis ca. 80kg Körpergewicht
MEDIUM bis ca. 100kg Körpergewicht
HART bis ca. 120kg Körpergewicht
XXL bis ca. 180kg Körpergewicht
ATHLETIK für Personen mit breiten Schultern

Durch optimale Körperlagerung bzw. die natürliche Stellung der Gelenke, wird die Wirbelsäule bestmöglichst entlastet.