Start ins Autojahr: Die neuen Modelle machen Lust aufs Autofahren

Der Alfa Romeo Giulietta kommt im Mai zu den Händlern. FOTO: ALFA ROMEO
Wer sich 2019 eine neues Auto kaufen möchte, ist bei den Autohäusern in der Region bestens aufgehoben. Viele Autohersteller bringen in diesem Jahr neue Modelle auf den Markt oder haben für ihre Kunden besondere Angebote.

So bietet Opel zum Beispiel zum 120. Geburtstag verschiedene „120 Jahre Sondermodelle“ an: Grandland X, Crossland X, Mokka X, Astra, Corsa, Insignia, Zafira, Adam und Karl. Der Opel Corsa bekommt ein Facelift. Der neue Zafira Life ist für den Sommer 2019 geplant. Der Zafira Life kann bis zu neun Personen befördern und bietet Flexibilität in jeder Lebenslage. Der Minivan ist in drei Längen verfügbar und bietet einen einfachen Zugang über elektrische Schiebetüren.

Der neue Opel Zafira Life. FOTO: OPEL 
Der neue Opel Zafira Life. FOTO: OPEL 
Der neue Mazda 3. FOTO: MAZDA 
Der neue Mazda 3. FOTO: MAZDA 
Der DFSK Glory 580 Intelligence ist ein 5+2 Sitzer des Herstellers DFSK. Sehr geräumig mit gehobener Ausstattung zum extrem günstigen Preis. Neben einer Lederausstattung für alle Sitze ist ein 6- Gang Automatikgetriebe ebenso Standard wie auch ein vollflächiges Panoramadach mit Schiebedachfunktion. Der Benzin-Motor leistet 100 KW (136 PS) und erfüllt die Euro 6 Norm. Der Verbrauch: kombiniert 7,3 Liter / 100 Kilometer, innerorts 9,1 Liter / 100 Kilometer und außerorts 6,1 Liter / 100 Kilometer.

Der Mazda 3 kommt als Fünftürer und Limousine im Frühjahr nach Deutschland. In dem Kompaktmodell will Mazda den ersten „Diesotto“-Motor zur Serienreife bringen. Beim „Skyactiv-X“ genannten Aggregat handelt es sich um einen Benziner mit Kompressionszündung, der die Vorteile von Diesel- und Ottomotor verbindet. Mazda kündigt an, dass das Triebwerk einen Hubraum von 2,0 Litern hat und von einem Mildhybrid-System unterstützt wird. Ebenso elektrifiziert ist ein ebenfalls erhältlicher, gleichgroßer Benziner. Ein 1,8-Liter-Selbstzünder soll die Motorenpalette zur Markteinführung abrunden. Geschaltet werde entweder per Hand oder automatisch, beide Getriebe haben sechs Gänge, Allradantrieb ist optional. Neben der außergewöhnlichen Motorentechnik kommt der Mazda 3 auch mit dynamischerer Optik. Mazda zufolge basiert der Kompakte auf einer neuen Plattform mit Verbundlenkerhinterachse und ist im neuen, reduzierten Mazda-Design gestaltet, das auf sogenannte „Charakterlinien“ verzichtet. Auch die Optik der Scheinwerfer ist sehr schlicht.

Die neue Mercedes-Benz A-Klasse Limousine. FOTO: DAIMLER AG 
Die neue Mercedes-Benz A-Klasse Limousine. FOTO: DAIMLER AG 
Der DFSK Glory 580 Intelligence. FOTO: DFSK
Der DFSK Glory 580 Intelligence. FOTO: DFSK
Der neue Alfa Romeo Giulietta kommt im Mai zu den deutschen Händlern. Der neue Alfa Romeo Giulietta tritt mit fünf fortschrittlichen 4-Zylinder-Turbomotoren an, die begeisternde Laufkultur und sportliche Fahrleistungen mit geringem Verbrauch und niedrigen Abgasemissionen kombinieren. Die beiden MultiJet-Diesel der neusten Generation mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum leisten 77 kW (105 PS) beziehungsweise 125 kW (170 PS). Die 4-Ventil-Benziner folgen der wegweisenden „Downsizing“-Philosophie und schöpfen aus 1,4 Litern Hubraum 88 kW (120 PS) oder – ausgestattet mit der revolutionären Multi-Air-Technologie – 125 kW (170 PS). Als rassiges, 242 km/h schnelles und trotzdem überraschend sparsames Topmodell krönt die 173 kW (235 PS) starke Giulietta Quadrifoglio Verde mit dem hochgelobten 1.8 TBi-Motor die neue Baureihe. Alle Motoren sind stets mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt.

Ford bringt 2019 den neuen Ford Transit,den neuen Ford Transit Custom Plug-in Hyprid und den neuen Ford Mondeo Hybrid Turnier auf den deutschen Markt. Ein dynamischer Hybrid-Antrieb, frisches Design, ein komfortabler Innenraum, jede Menge Stauraum und ein CO2-Ausstoß von nur 113 g/km – diese Kombination macht den neuen Ford Mondeo Hybrid Turnier zu einem echten Highlight für alle, die auf nichts verzichten wollen. Der neue Ford Mondeo Hybrid verfügt mit dem Atkinson-Motor über zwei Antriebe: einen Benzinmotor und einen Elektromotor. Das Ergebnis ist eine optimale Mischung aus Leistung und Effizienz.

Der Ford Focus ist ein Allround-Talent. FOTO: FORD
Der Ford Focus ist ein Allround-Talent. FOTO: FORD
Der Jeep Compass fühlt sich im Gelände Zuhause. FOTO: PR
Der Jeep Compass fühlt sich im Gelände Zuhause. FOTO: PR
Das geliftete Mercedes-Benz V-Klasse-Modell startet im Frühjahr mit neuem Gesicht, neuen Motoren und neuem Interieur durch. Im Mittelpunkt stehen ein überarbeitetes, markantes Frontdesign, die Einführung des Vierzylinder-Diesels der Motorengeneration OM 654 – als V 300 d mit neuem Spitzenwert von 176 kW (239 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 Kilometer CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km) – das erstmals verfügbare 9GTRONIC Automatikgetriebe sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme auf neustem Stand, darunter der Aktive Brems-Assistent.

Und das ist noch nicht alles: Mercedes bietet die neue A-Klasse Limousine zum Marktstart mit drei Benzinern und einem Diesel an. Die Basisversion A 200 hat einen 163-PS starken Benziner unter der Haube. Als einzige Motorisierung kann der kleinste Benziner mit einer Sechsgang-Handschaltung kombiniert werden. Darüber rangiert der 190 PS starke A 220, der nur in Kombination mit Allrad und dem Doppelkupplungsgetriebe erhältlich ist. Die 224 PS starke Topmotorisierung A 250 kommt ebenfalls mit dem 7- Gang-Doppelkupplungsgetriebe, auf Wunsch gibt es den 2,0-Liter-Vierzylinder auch mit Allrad. Für Dieselfans und Vielfahrer hat Mercedes den A 180 d im Angebot. Der 1,5-Liter-Selbstzünder leistet 116 PS und ist ebenfalls ausschließlich mit dem Doppelkuppler erhältlich.

Die Neuauflage des Mercedes GLA lehnt sich optisch nah an den Plattformspender A-Klasse an. Die deutlich höhere Dachpartie verspricht in Kombination mit der geringfügigen Verlängerung von Radstand und hinterem Überhang mehr Platz im Fond (vor allem bei der Kopffreiheit) und im Kofferraum – und das trotz des coupéartigen Charakters. Die Motoren stammen aus dem Portfolio der A-Klasse.

Ebenfalls neu ist der Mercedes GLB. Der Kompakt-SUV ist ein Siebensitzer. Technisch gesehen basiert der kastig gezeichnete Mercedes GLB auf der gemeinsamen A- und B-Klasse-Plattform. Angetrieben wird der Mercedes GLB von Vierzylinder-Motoren. red