Fahrschulen in der Region: Gemeinsam zum bestandenen Führerschein

Gut aufgepasst und die Nerven behalten: Dann klappt’s auch bei der Führerscheinprüfung. FOTO:COLOURBOX
In jeder Prüfung steckt ein bisschen „Restrisiko“. Und trotz bester Ausbildung und intensiver Vorbereitung ist ein Bestehen der Prüfung nicht unbedingt garantiert. Manchmal sind’s die Nerven oder man hat eben ganz einfach einen miesen Tag erwischt. Die Fahrschulen in der Region helfen in solchen Fällen mit viel Einfühlungsvermögen auch beim zweiten Versuch.

REGION – Durchgefallen, was nun? Besteht man die Fahrprüfung nicht, ist das zwar oftmals bitter, aber noch lange kein Beinbruch. Denn nach negativem Ausgang einer Prüfung sind besondere Zuwendung und Service der Fahrschule gewiss.

Zwar kann der Fahrlehrer die Prüfung nicht rückgängig machen, aber er kann Enttäuschung und Verdruss mildern, indem er die Prüfung noch einmal zusammen mit dem Schüler nüchtern analysiert und bewertet.

Stress bei der Prüfung vermeiden

Die Vorschrift sagt, dass man bis zum nächsten Fahrschultest eine Wartezeit von mindestens zwei Wochen hat: Das heißt, man hat genügend Zeit für weiteres Üben und Lernen zum Ausgleich der in der Prüfung zutage getretenen Mängel. Wichtig ist es, Kontakt zu halten: Die Fahrschule hält Kontakt mit den Schülern und schlägt alsbald vor, wie es mit der Ausbildung und der Prüfung weitergehen soll. Sie wird dabei nach Möglichkeit die Wünsche der Schüler berücksichtigen und vermeiden, dass ein neuer Prüfungstermin mit anderen Belastungen zusammenfällt.

Denn auch beim zweiten Prüfungstermin lässt die Nervosität nicht nach: Die Fahrschule, beziehungsweise der Fahrlehrer wird aber am Prüfungstag versuchen, zusätzlichen Stress zu vermeiden. Stress entsteht bei der praktischen Prüfung zum Beispiel durch lange Wartezeiten am Wechselplatz.

Am Wichtigsten aber ist eine sorgfältige Vorbereitung auf die Prüfung durch intensive Nachschulung. Erst wenn die Aufzeichnungen Prüfungsreife signalisieren und sich bei Schüler und Fahrlehrer die Vorahnung des Erfolgs einstellt, macht eine weitere Prüfung Sinn.

Wichtig ist, am Abend vor der Prüfung rechtzeitig schlafen zu gehen, den Tag ohne Hektik zu beginnen, auf von Freunden empfohlene Beruhigungsmittel zu verzichten undeinfach ganz locker bleiben. Was auch ungemein hilft ist ganz einfach: positives Denken.