Neue Tagespflege mit Wohlfühlcharakter in Riedlingen

In den früheren Räumlichkeiten von Arche Wohna ist nun die Tagespflege der Katholischen Sozialstation untergebracht. FOTO: SCHMIDL

Die Katholische Sozialstation Riedlingen/Bad Buchau hat ihr Angebot Anfang des Jahres um eine Tagespflege erweitert. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen von fast einem Jahr ist die Tagespflege im Januar in den ehemaligen Räumlichkeiten von Arche Wohna in der Zwiefalter Straße 17/1 eröffnet worden.

RIEDLINGEN - „Unser Motto lautet ,Wir helfen Leben‘“, sagt Geschäftsführer Rudolf Saier. Auf 300 Quadratmetern im Erdgeschoss bietet die Tagespflege in modernen, hellen, barrierefreien Räumen, für bis zu 15 Senioren die Möglichkeit, den Tag in Gesellschaft zu verbringen. Im Erdgeschoss ist ein großes Wohnzimmer entstanden, ein geräumiger Essbereich, ein Ruheraum mit bequemen Sesseln sowie ein Raum mit einem Pflegebett, in dem sich Gäste, die zwischendurch liegen möchten, ausruhen können. Außerdem befinden sich eine voll ausgestattete Küche im Erdgeschoss und ein behindertengerechtes Bad. Im Keller wird noch einen Werkraum für die Tagesgäste eingerichtet. Geöffnet ist die Tagespflege montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr.

Gottesdienste mit Pfarrer Stegmann

Die Gäste bestimmen selbst, an welchen Tagen sie in die Tagespflege kommen möchten. Der Fahrdienst holt sie auf Wunsch morgens ab und bringt sie am Abend wieder nach Hause. Dazu stehen drei Fahrzeuge zur Verfügung. In zweien davon können Rollstuhlfahrer befördert werden. Somit sind die Gäste tagsüber bestens versorgt und können sich abends und nachts wieder zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung aufhalten. Die Tagespflege ist ideal für Menschen, die betreuungsbedürftig sind, aber weiterhin im heimischen Umfeld bleiben und ihre Lebensumstände nicht grundsätzlich ändern möchten. Die Tagespflege ist laut Saier das perfekte Bindeglied zwischen ambulanter und stationärer Pflege und sei ausgerichtet für Menschen in höherem Alter, die alleinstehend und manchmal auch ohne soziale Kontakte sind. Das Angebot der Tagespflege richtet sich an Senioren mit körperlichen Beeinträchtigungen im Alltag.

In Gesellschaft schmeckt es einfach besser. Daher beginnt der Tag mit einem leckeren, gemeinsamen Frühstück. FOTO: SCHMIDL
In Gesellschaft schmeckt es einfach besser. Daher beginnt der Tag mit einem leckeren, gemeinsamen Frühstück. FOTO: SCHMIDL
Der Tag beginnt mit einem geselligen Frühstück. Anschließend gibt es gemeinsame Aktivitäten wie Musizieren, Spielen, Basteln, Malen, Gymnastik, Gespräche, Gedächtnistraining oder Ausflüge in die nähere Umgebung. Mittags wird ein warmes Essen serviert. Dabei können die Gäste zwischen verschiedenen, frisch gekochten Menüs wählen. Zur Mittagsruhe können sie sich in einen der Ruheräume zurückziehen. Am Nachmittag wird zusammen Kaffee getrunken und Kuchen gegessen, der täglich frisch gebacken wird. Die Hauptaktivierungsmaßnahmen finden vormittags statt. Allerdings dürfen sich die Gäste jederzeit von den gemeinsamen Beschäftigungsangeboten zurückziehen und für sich sein.

Auch pflegerische und therapeutische Maßnahmen wie Fußpflege, Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie werden bei Bedarf durchgeführt. „Unser Team besteht aus qualifizierten Pflegekräften, bei denen die Tagesgäste in den besten Händen sind“, betont der Geschäftsführer.

Die Gäste haben auch die Möglichkeit, die Tagespflege nur für einen begrenzten Zeitraum in Anspruch zu nehmen – etwa zur Entlastung von pflegenden Angehörigen oder im Rahmen einer Verhinderungspflege. Senioren, die sich nicht sicher sind, ob die Tagespflege das Richtige für sie ist, können sie an einem kostenlosen Schnuppertag ganz ungezwungen kennenlernen.

Im ersten Stock wird ein Büro zur Beratung eingerichtet. Außerdem bieten dort ein großer und mehrere kleine Räume die Möglichkeit, Weiterbildungsseminare für das Personal oder Kurse für Angehörige durchzuführen. In dem großen Raum werden regelmäßig Gottesdienste mit dem Riedlinger Stadtpfarrer Walter Stegmann stattfinden, zu denen neben den Tagesgästen auch deren Angehörige eingeladen sind. Kristina Schmidl

Gemeinsam feiern darf auf keinen Fall zu kurz kommen

Geschäftsführer Ruldolf Saier (Zweiter von links) und sein motiviertes Tagespflege-Team posieren im Wohnzimmer gut gelaunt für ein Pressefoto. FOTO: SCHMIDL
Geschäftsführer Ruldolf Saier (Zweiter von links) und sein motiviertes Tagespflege-Team posieren im Wohnzimmer gut gelaunt für ein Pressefoto. FOTO: SCHMIDL
Dass gemeinsam gefeiert wird, ist den Mitarbeitern der neuen Tagespflege der Katholischen Sozialstation wichtig. „Daher steigt am Freitag, 1. März, ein Fasnetsball für die Gäste und deren Angehörige in der Tagespflege.“ Einige Riedlinger Gäste hätten den Wunsch geäußert, der Gole möge doch mit seinem Gefolge auch zu dem Ball eingeladen werden, sagt Walli Werner. Der Riese hat sich natürlich nicht lange bitten lassen und hat zugesagt, dass er mit seinen närrischen Getreuen kommt. Im Mai ist dann ein Fest anlässlich des 40- jährigen Bestehens der Katholischen Sozialstation in der Tagespflege geplant. „Da möchten wir unseren Leitspruch ,Wir helfen leben‘ mit allen Facetten der Öffentlichkeit vorstellen“, betont Saier.

In der warmen Jahreszeit können sich die Tagesgäste auf einer der großzügigen Terrassen aufhalten, den Garten genießen und sogar selbst bei der Gartenarbeit Hand anlegen. Schließlich sollen zwei Hochbeete angelegt werden, deren Pflanzen gehegt und gepflegt werden wollen.

Das Personal nimmt sich viel Zeit für die Tagesgäste - etwa um zu spielen. FOTO: SCHMIDL
Das Personal nimmt sich viel Zeit für die Tagesgäste - etwa um zu spielen. 
FOTO: SCHMIDL
In den kommenden Tagen wird ein Klavier geliefert, auf dem Noah Reiter, der seinen Bundesfreiwilligendienst in der Tagespflege verrichtet, für die Gäste spielen wird.

„Wir geben den Gästen wieder Struktur in ihrem Alltag“, sagt Clara Reiser, eine der Fachkräfte, die in der Tagespflege tätig ist. Da sie blaue Arbeitskleidung tragen, nennt Saier sie liebevoll „seine blauen Engel“. Diese sind über ihre Tätigkeit in der Tagespflege froh und glücklich. „Wir haben acht Stunden am Tag für unsere Gäste Zeit und können empathisch auf sie eingehen. Das ist sehr erfüllend“, sagt Clara Reiser.

Das Motto der Katholischen Sozialstation, das selbstverständlich auch in der Riedlinger Tagespflege gelebt wird, lautet „Wir helfen leben“. FOTO: WERNER
Das Motto der Katholischen Sozialstation, das selbstverständlich auch in der Riedlinger Tagespflege gelebt wird, lautet „Wir helfen leben“. FOTO: WERNER
„Was viele nicht wissen, ist, dass es jetzt doppeltes Budget gibt und die Kosten für die Tagespflege nicht von dem Geld für den ambulanten Bereich abgezogen werden“, erläutert Saier. Früher sei das so gewesen, doch die Gesetze hätten sich zu Gunsten der Pflegebedürftigen geändert.

Noch gibt es genügend freie Plätze in der Tagespflege. „Wir können schnell reagieren und sind für alles offen.“ Kontakt können Interessierte aufnehmen unter Tel. 07371/ 9538349 oder per E-Mail an info@sozialstation-riedlingen.de. Weitere Infos finden sie auch im Internet unter der Adresse www.wir-helfen-leben.de. Kristina Schmidl