Ausbildungs- und Berufsbörse in Abtsgmünd

In der Friedrich-von-Keller-Schule werden sich am Samstag rund 45 Aussteller präsentieren. FOTOS: ARCHIV
Wie soll es nach der Schule weitergehen? Bei dieser Frage möchte die Ausbildungs- und Berufsbörse Abtsgmünd, kurz ABBA, die Jugendlichen unterstützen. Hierfür lädt der Förderverein der Friedrich-von-Keller-Schule und Veranstalter der Messe am Samstag, 2. Februar, von 10 bis 14 Uhr in die Räumlichkeiten der Bildungseinrichtung ein. Rund 45 Aussteller aus der Region und den unterschiedlichen Branchen geben umfassenden Einblick in ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

ABTSGMÜND - Sowohl die Industrie und Dienstleistungssparte als auch Bildungsträger, der Handel und das Handwerk sind in der im Oktober 2018 zur offenen Ganztagesschule umgebauten und erweiterten Friedrich-von-Keller-Schule vertreten. Das neue Gebäude, in der Mensa und die naturwissenschaftlichen Räume untergebracht sind, würden attraktive Möglichkeiten eröffnen, die ABBA noch interessanter, umfang- und abwechslungsreicher zu gestalten, sagt Schulleiter Stefan Schempp. Davon können sich am kommenden Samstag alle Real- und Werkrealschüler der Klassen 7 bis 10 sowie alle Interessierten und Begleiter, an die sich das Angebot richtet, überzeugen.

„ABBA als Wegweiser“ lautet der Slogan der siebten Auflage der Ausbildungs- und Berufsbörse in Abtsgmünd. Die Vielzahl an unterschiedlichen Berufen mag den einen oder anderen Schulabgänger zu Beginn überfordern. Umso wichtiger ist es, im Vorfeld der Berufswahl mit den Arbeitgebern in Kontakt zu treten und sich im persönlichen Gespräch Informationen zu beschaffen. Ob die Tätigkeit einem gefällt, lässt sich am ehesten mithilfe eines Praktikums herausfinden. Daher wäre es sinnvoll, bei den Ausstellern nach dieser Möglichkeit zu fragen. Der Vorteil: So hätte man bereits einen Einstieg in die Unterhaltung gefunden. Auch die Agentur für Arbeit ist vor Ort, um den Besuchern berufsberatend zur Seite zu stehen und allgemeine Tipps rund um die Bewerbung zu geben.

Eröffnung um 10 Uhr

Rektor Stefan Schempp und Abtsgmünds Bürgermeister Armin Kiemel eröffnen die Börse um 10 Uhr und stellen zugleich die teilnehmenden Firmen und Einrichtungen vor. Im Anschluss richtet Landrat Klaus Pavel das Wort an die Besucher. Die Veranstaltung endet um 14 Uhr. ms

August Mössner GmbH + Co. KG

Ausstellerverzeichnis

● Abtsgmünder Bank
● Adriaans, Mike Gartenund Landschaftsbau
● Agentur für Arbeit Aalen
● Aldi GmbH & Co. KG Altenstadt
● Alfing Kessler Sondermaschinen GmbH
● August Mössner GmbH & Co. KG
● Autohaus Bruno Widmann GmbH & Co. KG
● Autohaus Karl Funk e.K.
● AWUS-Bau GmbH & Co. KG
● Bernd-Blindow-Schulen Aalen GmbH
● Bortolazzi Straßenbau GmbH
● Bundeswehr Karriereberatung Schwäbisch Gmünd
● DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
● Elektrotechnik Mack
● Fliesen Abele GmbH & Co. KG
● FNT GmbH
● Geiger GmbH & Co. KG
● Gemeinde Abtsgmünd
● Georg Eichele Bauunternehmung GmbH
● Gold GmbH
● Günther + Schramm GmbH
● Haag-Bau GmbH Neuler
● icotek GmbH
● Kessler & Co. GmbH & Co. KG
● Kolping-Bildungswerk Württemberg e.V. Ellwangen
● Kreisberufsschulzentrum Ellwangen
● Kreissparkasse Ostalb
● Kruger Holzbau GmbH & Co. KG
● Landratsamt Ostalbkreis
● MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG
● Ostalb-Klinikum Aalen
● Polizeipräsidium Aalen
● REICH Thermoprozesstechnik GmbH
● Riek, Ernst, Zimmerei Adelmannsfelden
● Robert Bosch Automotive Steering GmbH
● Rommelag CMO und Rommelag Engineering
● RÖWAPLAN AG
● Scholz Recycling GmbH
● SHK, Werkstatt Zukunft der Innung SHK Aalen
● Spedition Brucker GmbH
● St. Loreto Ellwangen
● Stiftung Haus Lindenhof
● Weleda AG Schwäbisch Gmünd
● Xaver Bullinger GmbH & Co. KG

„SAY YES!“ und „SAY YEAR!“

Die Stiftung Haus Lindenhof bietet attraktive Ausbildungs- und Studienplätze im sozialen Bereich. FOTOS: COLOURBOX/ARCHIV
Die Stiftung Haus Lindenhof bietet attraktive Ausbildungs- und Studienplätze im sozialen Bereich. FOTOS: COLOURBOX/ARCHIV
So spannend wie das Leben ist eine Ausbildung in den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof. Deshalb „Say Yes!“, sag „Ja“ zu einer Berufsperspektive in der Stiftung Haus Lindenhof.

REGION - Mit diesem Slogan wirbt die Stiftung um Nachwuchskräfte in Schulen oder auf den Ausbildungsplatzmessen in der Region. Aber auch „Say Year!“ zu einem Jahr, das sich lohnt, zu einem Jahr fürs Leben. Denn so spannend wie das Leben ist auch ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst. Soziale Berufe brauchen den Menschen mit seiner ganzen Persönlichkeit, mit seiner Kreativität, seinen Interessen und Fähigkeiten. Die Tätigkeitsfelder in der Stiftung sind vielseitig und abwechslungsreich. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten zu persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung. Die Stiftung Haus Lindenhof ist nicht nur ein großer Arbeitgeber in der Region, sie bietet auch eine große Zahl an Ausbildungsplätzen. Dazu kommen weitere Praktikanten und Freiwilligendienstleistende (FSJ, FÖJ und BFD).

Anfang September und Oktober beginnen in jedem Jahr viele junge Menschen mit ihrer Ausbildung, einem Praktikum oder einem Freiwilligendienst in den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof. Derzeit erlernen beispielsweise 70 junge Menschen den Beruf des Altenpflegers, insgesamt 60 wollen Heilerziehungspfleger werden. Vorpraktikanten und über 100 Freiwilligendienstleistende bereiten sich auf eine Ausbildung vor oder wollen neue Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln. Dazu kommen angehende Kaufleute für Büromanagement und Studenten der Dualen Hochschule. Ausbildungsplätze gibt es auch in der Hauswirtschaft und sogar den Beruf des Kochs kann man in der Stiftung erlernen. Insgesamt sind in der Stiftung Haus Lindenhof über 250 Auszubildende, Studenten, Praktikanten und Freiwilligendienstleistende in den Einrichtungen der Stiftung im Ostalbkreis und in den Kreisen Heidenheim und Göppingen beschäftigt. Weitere Informationen gibt es im Netz auf www.say-yes.social und www.say-year.social. red

Info

Wer sich im Vorfeld der ABBA über verschiedene Berufe und Ausbildungen informieren möchte, kann sich auf der Video-Ausbildungssuchmaschine Startbahnsüd im Netz auf www.startbahnsued.de und der Berufsinformationsseite der Agentur für Arbeit auf www.berufenet.arbeitsagentur.de umsehen.