Sanierung THG-Turnhalle Aalen

Volles Haus: Bei der feierlichen Einweihungsfeier der THG-Turnhalle am 23. Januar kommen die Gäste in den Genuss akrobatischer Vorführungen. FOTOS: MS/THOMAS SIEDLER
Sie kommt im modernen, hellen Look daher und ist energetisch äußerst sparsam. Mit der Sanierung der Turnhalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) an der Friedrichstraße ist ein neues Juwel für den Sport in Aalen entstanden.

AALEN - „Die Halle verbindet Ökologie und Ökonomie in hervorragender Weise“, sagte Oberbürgermeister Thilo Rentschler bei der feierlichen Einweihung der THG-Turnhalle am vergangenen Mittwoch. Für die energetische Ertüchtigung musste die Betonverkleidung der im Jahr 1965 errichteten Halle komplett zurückgebaut werden. An deren Stelle wurden hochgedämmte Holztafelelemente zwischen die bestehenden Stahlbetonstützen eingebaut. Innerhalb von zehn Monaten – Baubeginn war im Februar vergangenen Jahres – wurde die Dachfläche und die Fassade saniert, neue Heizungs-, Elektro- und Sanitärinstallationen eingebaut sowie die Boden- und Prallwandbeläge erneuert. Außerdem wurden die Fenster und Außentürelemente komplett ausgetauscht. Durch die große Verglasung an der Nordseite des Gebäudes verbesserte sich die natürliche Belichtung. Diese Maßnahmen sollen dazu führen, die Heizkosten jährlich um 40 Prozent und den Stromverbrauch um 55 Prozent zu senken, was eine CO2-Ersparnis von 13,5 Tonnen pro Jahr bedeutet. Allein durch den Einsatz von LED-Beleuchtung erwarte man einen Einpareffekt von 77 Prozent gegenüber der alten Technik. Von 2,12 Millionen Euro an Baukosten erhält die Stadt Aalen 510 000 Euro an Zuschüssen vom Bund.

So zeigt sich die generalsanierte Turnhalle von der Friedrichstraße aus. 2,1 Millionen Euro wurden investiert, um sie auf den neuesten technischen und energetischen Stand zu bringen.
So zeigt sich die generalsanierte Turnhalle von der Friedrichstraße aus. 2,1 Millionen Euro wurden investiert, um sie auf den neuesten technischen und energetischen Stand zu bringen.
Verbesserung für Schulen und Vereine

Im Zuge der Umbauarbeiten wurde auch die Raumaufteilung und -organisation optimiert, was nicht nur das THG und die Uhland-Realschule freut. Beide Einrichtungen nutzen die Halle zusammen unter anderem für den Schulsport und die gemeinsame Hockey-AG. Auch die Vereine der neuen Aalener Sport-allianz (ASA) profitieren von der Generalsanierung. Von Montag bis Freitag jeweils ab 17 Uhr ist die Halle von TSV Wasseralfingen, MTV und DJK Aalen belegt, die Ende vergangenen Jahres zum Großverein ASA fusionierten. Bei der Feierstunde sprach Ulrich Rossaro, der Vorsitzende des Stadtverbands der sporttreibenden Vereine, von einem guten Tag für den Sport in Aalen. Melanie Schiele