Leckere Rezepte zu Weihnachten

Ein beliebtes Weihnachtsessen ist die Gänsekeule mit Rotkraut und Knödel. FOTO: COLOURBOX / ALFRED NESSWETHA
So wird die Gans zubereitet:
Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Danach die Äpfel und Orangen achteln, mit den Gewürzen gut vermischen und die Gans damit füllen. Die Gans auch von außen gut mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian einreiben und in einen großen befetteten Bräter setzen. Den Bund Thymian hinzugeben. Im vorgeheizten Backofen eine halbe Stunde braten lassen. Dabei die Gans mehrmals mit Honig bepinseln. Nach einiger Zeit auf 180 Grad zurückschalten, mit etwas Wasser ablöschen und die Gans für rund 2 Stunden im Ofen fertig braten.

Danach geht’s ans Rotkraut:
Rotkraut putzen, waschen und fein schneiden. Mit Orangensaft, Rotwein, Zitronensaft, Salz und Kümmel vermengen und etwas ziehen lassen. Anschließend mit der Zimtrinde 30 Minuten in einem Topf weich kochen.

Und noch die Kartoffelknödel:
Für die Kartoffelknödel die Kartoffel weich kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Masse mit Kartoffelstärke, Grieß, Salz und Muskatnuss vermengen. Den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.

Anschließend Knödeln formen und in einem Topf mit Salzwasser 15 Minuten gar ziehen lassen. Abseihen und warm stellen.

Zum Schluss: Die knusprig gebratene Gans

Zutaten für vier Personen

Für die Gans:
- 1 Gans
- 2 Äpfel
- 2 Orangen
- 1 EL Thymian
- 1 EL Majoran
- 1 Bund Thymian
- 4 EL Olivenöl
- 120 g Honig
- Salz und Pfeffer

Für die Knödel:
- 500 g Kartoffeln
- 120 g Kartoffelstärke
- 1 EL Grieß
- 1 TL Salz
- 1 Messerspitze Muskatnuss

Für das Rotkraut:
- 500 g Rotkraut
- 1 EL Kümmel
- 1 Stange Zimt
- 250 ml Orangesaft
- 150 ml Rotwein
- 1/2 Zitrone (Saft)
- Salz

Saftiger Krustenbraten mit Gemüse

Der Krustenbraten braucht einige Zeit im Ofen: Die sollte man einplanen. FOTO: SINAR / COLOURBOX
Der Krustenbraten braucht einige Zeit im Ofen: Die sollte man einplanen. 
FOTO: SINAR / COLOURBOX
Zu Beginn mit einem sehr scharfen Messer die Fettschwarte, das so genannte Schinkenstück vom Schwein, einmal von links oben nach rechts unten und einmal von rechts oben nach links unten einschneiden. Dabei darauf achten, dass nicht tiefer als ein bis zwei Millimeter eingeschnitten wird, um die Fettschwarte nicht komplett zu durchtrennen (Trotzdem sollte sie gut eingeritzt sein). Richtig ist es, wenn am Ende lauter rauten zu sehen sind.

Danach den Krustenbraten von allen Seiten gut mit Meersalz einreiben.

Als nächster Schritt wird die Karotte geputzt und gewürfelt, genau wie die Zwiebel und der Sellerie. Am Ende wird das ganze Gemüse in einen Bräter gegeben und anschließend das Fleisch auf das Gemüse gelegt.

Der Bräter kommt dann für etwa 1,5 Stunden bei 140 Grad Ober-/Unterhitze auf die untere Schiene in den Backofen.

Achtung: Die Garzeit kann je nach Größe des Bratens variieren.

Derweil die warme Butter in einer Schüssel mit Honig vermischen. Nach Ablauf der Backzeit den Krustenbraten aus dem Ofen nehmen und von allen Seiten mit der Honigbutter einreiben.

Zum Schluss kommt der Bräter noch einmal für 30 Minuten bei 160 Grad in den Ofen.

Zutaten für vier Personen

- 2,5 kg Krustenbraten
- 1 Karotte
- 1 Zwiebel
- 1 Knollensellerie
- 50 g Butter
- 50 g Honig
- Meersalz (grob)