Sportpark Laupheim: Gut geplantes Training mit digitaler Hilfe

Die digitalen Trainingsgeräte stellen sich individuell auf jeden Kunden ein. Patrick Romer weist in die Funktion des neuen „eGym“-Zirkels im Sportpark Laupheim ein. FOTO: SONJA RUPRECHT
Sechs Geräte, einen kleinen Chip und 22 Minuten braucht das neue passgenaue Training im Sportpark Laupheim. Mit dem „eGym“-Zirkel und weiteren technischen Neuerungen stellt das Fitnessstudio in der Berblingerstraße seinen Kunden moderne digitale Hilfen zur Seite, von der Ist-Analyse über den Trainingsplan bis zur Messung des Erfolgs.

LAUPHEIM - Als wäre der persönliche Trainer immer dabei, soll der „eGym“-Zirkel für das richtige Training sorgen. Anhand der Trainingskurve am Bildschirm ist zu sehen, welches Tempo und welcher Krafteinsatz sinnvoll sind. Die Gefahr, sich falsche Bewegungsabläufe anzugewöhnen oder ineffektiv zu trainieren, minimiert sich. Zudem erinnert die Grafik an einfache Computerspiele, das macht das Training kurzweilig.

Die Muskulatur von Armen, Beinen, Brust, Bauch, Rücken und Po sprechen die Geräte im Zirkel an. Neben den sechs Geräten, die den Mittelpunkt des Trainings bilden, stellt der Sportpark Laupheim fünf weitere „eGym“-Staionen zur Verfügung. Durch die Anmeldung an jeder Station mit einem Chip stellt sich der Elektromotor genau auf den Nutzer ein und fordert ihn oder sie entsprechend den zu Anfang festgelegten Zielen. „Das Trainingsprogramm wird individuell eingestellt“, erklärt Patrick Romer. „Zunächst klären wir, was der Kunde erreichen möchte: Fitness allgemein, bessere Figur und Abnehmen, die Sportlichkeit steigern, oder ist sein Anliegen gesundheitlich bedingt.“ Für jedes Ziel hält das digital gesteuerte Zirkeltraining einen Trainingsplan bereit, den der Trainer auf den Einzelnen abstimmt. Alle Informationen sind auf dem kleinen Chip gespeichert und werden auf Wunsch auch in einer App hinterlegt, sodass die Sportler jederzeit ihre Fitness überblicken.

Wie bei jedem Trainingsprogramm steht am Anfang das Gespräch mit dem Fachpersonal des Sportpark Laupheim. Patrick Romer und seine 17 Kollegen nutzen die moderne Technik, um den Ist-Zustand festzustellen. Zum einen können sie Muskel- und Fettanteile in einzelnen Körperregionen identifizieren und zum anderen die Beweglichkeit verschiedener Körperteile ermitteln. Zusammen mit den gewünschten Zielen ergibt sich ein sinnvoller Traingsplan, der regelmäßig überprüft wird. Die Trainer sehen den Fortschritt und können persönlich oder via „eGym“-App ein neues Trainingsprogramm vorschlagen. „Mich begeistert es, für jeden Menschen die pasenden Wege zu finden, damit er sein Ziel erreicht“, sagt Trainerin Sylvia Seidl. „Die Technik ermöglicht es, schneller und effektiver ans Ziel zu kommen.“ soru

Sportpark Laupheim

Vielseitiges Angebot – die Gesundheit im Blick

Das breitgefächerte Angebot des Sportparks Laupheim ist um das moderne, digitale Trainingskonzept „eGym“ erweitert worden (o.l.). Neu sind zudem der Beweglichkeitstest „mobeefit“ , das Patrik Romer oben rechts erklärt, und der ausführliche, professionelle Check-up mit „In body“ (u.l.) sowie der hell und freundlich gestaltete „Flexx“-Bereich für die Beweglichkeit (u. r.). FOTOS: SONJA RUPRECHT
Das breitgefächerte Angebot des Sportparks Laupheim ist um das moderne, digitale Trainingskonzept „eGym“ erweitert worden (o.l.). Neu sind zudem der Beweglichkeitstest „mobeefit“ , das Patrik Romer oben rechts erklärt, und der ausführliche, professionelle Check-up mit „In body“ (u.l.) sowie der hell und freundlich gestaltete „Flexx“-Bereich für die Beweglichkeit (u. r.). FOTOS: SONJA RUPRECHT
Der Sportpark Laupheim ist seit über 30 Jahren ein Treffpunkt in Sachen Fitness. Gerhard Romer und sein Team entwickeln das Angebot kontinuierlich weiter. Neben der Digitalisierung gibt es Neuerungen im Kursplan, neue Ideen und ein Schnupperangebot für neue Kunden.

LAUPHEIM - Zumba, Pilates, Kraftaufbau, Ausdauer, gezielter Reha-Sport – der Kursplan ist schon jetzt sehr umfangreich. Ab Januar wird auch getanzt. Ganz ohne Vertrag lernen Kinder und Jugendliche unter Anleitung von Trainer Bruce Jo coole Hip-Hop-Choreografien.

21 Reha-Sportkurse zielen auf Gewichtsreduktion, Stabilisierung bei Problemen mit Rücken, Knie oder Hüfte. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse, benötigt wird ein Rezept des Hausarztes. In Planung hat das Sportpark-Team auch ein Reha-Angebot für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren. „Das gibt es im Umkreis bisher nicht“, sieht Sylvia Seidl den Bedarf, in altersgemäßen Gruppen etwas für die Haltung und das Wohlfühlgewicht zu tun.

Einen Einblick in das Sport-, Gesundheits- und Wellnesspaket des Sportparks Laupheim gibt ein umfassendes zweiwöchiges Schnupperangebot. soru