Leutkirch: Die Vorteile des „Offline-Shoppings“

Ein Blick in die Supermärkte, wo Lebkuchenherzen, Marzipankartoffeln und Schoko-Nikoläuse schon seit mehreren Wochen in den Regalen stehen, zeigt, dass die Advents- und Weihnachtszeit langsam aber sicher näher kommt. Und damit auch die Frage, was man seinen Liebsten denn in diesem Jahr zu Weihnachten schenkt. Egal, für was man sich schlussendlich entscheidet – kaufen sollte man es beim Händler um die Ecke.

LEUTKIRCH (red) – Sei es der Klimaschutz, die Unterstützung der lokalen Einzelhändler oder auch einfach das besondere Einkaufserlebnis – eine Übersicht über die Vorteile des „Offline-Shoppings“ direkt vor Ort:

Stärkung der lokalen Wirtschaft: Jeder Euro, der innerhalb der Gemeindegrenzen ausgegeben wird, nutzt der Heimat, denn Einzelhändler und Gastronomen zahlen Gewerbesteuer. Diese Steuer ist die wichtigste Einnahmequelle der Kommunen. Somit stärkt der Kunde mit jedem Einkauf oder Restaurantbesuch die wirtschaftliche Grundlage seines Ortes.

Umweltschutz: Je weiter man für seinen Einkauf fährt, desto mehr belastet man die Umwelt — und seinen Geldbeutel. Ein Einkauf vor Ort bedeutet weniger Energieverbrauch, weniger Staus und mehr Zeit und Geld für andere schöne Dinge. Unter anderem durch zahlreiche Retourpakete glänzt auch der Online-Handel nicht durchweg mit einer guten Öko-Bilanz.

Persönliche Beratung: Gute Beratung und Service steigern die Kundenzufriedenheit. Wer vor Ort kauft, kauft damit auch bei seinen Nachbarn und eventuell sogar Freunden. Und wer kann einen besser beraten als jemand der weiß, was man wünscht, weil er einen persönlich kennt, weil er dort lebt, wo man selbst lebt.

Mit dem Einkauf vor Ort untertützt man die lokale Wirtschaft – und damit indirekt auch sich selbst. Außerdem macht es einfach viel mehr Spaß, durch eine belebte Innenstadt und Geschäfte zu bummeln, als daheim vor dem Bildschirm zu shoppen. Fotos: dpa/cno(2)/Bakmaz
Mit dem Einkauf vor Ort untertützt man die lokale Wirtschaft – und damit indirekt auch sich selbst. Außerdem macht es einfach viel mehr Spaß, durch eine belebte Innenstadt und Geschäfte zu bummeln, als daheim vor dem Bildschirm zu shoppen. 
Fotos: dpa/cno(2)/Bakmaz
Unterstützung der Vereine: Vereinsleben braucht lokale Geschäfte, denn die Organisatoren von Veranstaltungen und Gemeindefesten erhalten oft finanzielle Unterstützung von lokalen Unternehmen. Die großen weltweit agierenden Konzerne sponsorn in den seltesten Fällen ein neues Trikot für Nachwuchsfußballer oder werben auf dem Dorffest. Das bedeutet: Mit jedem Einkauf und mit jedem Gaststättenbesuch vor Ort unterstützt man gleichzeitig auch das Brauchtum und Bürgerengagement in seiner Heimat.

Für eine attraktive Stadt: Nicht nur Gebäude und Geschichte machen einen Ort besonders. Auch die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten und die Besonderheit der Gastronomie prägen eine Stadt. Je mehr man diese Angebot nutzt, desto attraktiver und lebendiger wird die eigene Stadt. Gemeinsam sind Geschäfte und Gastronomiebetriebe außerdem einer der größten Arbeitgeber vor Ort und einer der größten Berufsausbilder. Mit jedem Einkauf trägt man dazu bei, dass es auch so bleibt und jungen Menschen eine wirtschaftliche Perspektive vor Ort geboten wird. So bleibt die Stadt jung und lebendig.

Besonderes Einkaufserlebnis: Neben all den vielen positiven Nebeneffekten, die ein Einkauf direkt vor Ort hat, kommt hier zum Schluss noch das vielleicht überzeugendste Argument – das besondere Einkaufserlebnis. Gerade jetzt vor Weihnachten lassen sich viele Händler für ihre modernen Läden eine liebevolle Dekoration einfallen. So wird der Weihnachtseinkauf zum Erlebnis.