Sportschule Laupheim: 20 Jahre Sport & Spaß für Groß und Klein

Haben ein Herz für den Sport: Sandra und Murat Sandikci mit Tochter. FOTO: TOBIAS STEGMILLER
Das 20-jährige Bestehen ihrer Sportschule können Sandra und Murat Sandikci in diesem Jahr feiern. Im Laufe der Zeit wurde das Angebot um viele Kurse erweitert.

LAUPHEIM - Angefangen hat die Sportschule 1998 in der Berblingerstraße mit Thai- und Kickbox-Kursen für Erwachsene, die Murat Sandikci, der schon seit 1980 Kampfsport betreibt, leitete. Auf vielfache Anfrage bot er schon ein Jahr später den ersten Kurs für Kinder an. 2004 zog die Sportschule in die Räumlichkeiten in der Aststraße 13 über der Speed-Point-Tankstelle.

Seit 2008 bietet die Sportschule Laupheim neben den Kampfsportkursen auch die „Bonsai Kids“ an. Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren schulen in den Trainingseinheiten ihre motorischen und koordinativen Fähigkeiten. Wichtig ist Murat und Sandra Sandikci, die gelernte Erzieherin ist, dass die Gruppen klein sind. „So können wir individuell auf jedes einzelne Kind eingehen.“ Von sechs bis 16 Jahren können Kinder und Jugendliche in der Sportschule unter professioneller Anleitung durch Murat Sandikci Kickboxen betreiben. Dabei soll nicht nur die Motorik trainiert, sondern auch die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen gefördert werden. Wer mag, hat auch die Möglichkeit, Gürtelprüfungen zu absolvieren und an Kickboxturnieren teilzunehmen. In den vergangenen Jahren haben die Kickboxer schon einige Titel für sich gewinnen können. Ab 16 Jahren können die Sportler bis zu dreimal die Woche das Kickboxtraining besuchen.

Neben den Kursangeboten für die etwas älteren Kinder sind aber auch Eltern mit ihren Babys gut in der Sportschule aufgehoben. Seit 2012 gibt es verschiedene Kurse für Eltern mit ihren Kleinen, darunter der „Bambini Gym“. Hier erleben die Kinder in Begleitung ihrer Eltern altersentsprechende Bewegungslandschaften, die zum Krabbeln, Laufen und Spielen anregen. Ein weiteres Angebot sind die Pekip-Kurse. Pekip steht für Prager Eltern-Kind-Programm und ist für Kinder ab einem Alter von acht Wochen bis zu einem Jahr gedacht. Die Babys werden in einer beständigen und gleichaltrigen Gruppe mit Spielangeboten in ihrer Entwicklung begleitet und können so in einer vertrauten Atmosphäre Spiel- und Sozialkontakte knüpfen.

„Aufgrund der großen Nachfrage bei den Eltern haben wir unser Kursangebot im Kleinkinderbereich ständig erweitert“, sagt Murat Sandikci. So auch der Kurs „fitdankbaby“, ein Training mit Musik, welches zur Stärkung der Muskulatur der Mütter dient, unter Berücksichtigung derer jeweiliger körperlichen Voraussetzungen. Die Babys werden im Training mit einbezogen, das Trainingsgewicht wächst also mit. Zusätzlich zum Sport bekommen die Mamas Anregungen für Spiele mit dem Baby. son

Sportschule Laupheim

Angebot wird ergänzt

Das Angebot der Sportschule Laupheim ist vielfältig und umfasst neben den Kursen „Bonsai Kids“, „Fit dank Baby“ und „Babygym“ auch Kickboxen für Kinder und Jugendliche (von rechts unten nach links oben). FOTOS: SON/PRIVAT
Das Angebot der Sportschule Laupheim ist vielfältig und umfasst neben den Kursen „Bonsai Kids“, „Fit dank Baby“ und „Babygym“ auch Kickboxen für Kinder und Jugendliche (von rechts unten nach links oben). 
FOTOS: SON/PRIVAT
Ab Januar wird das Angebot der Sportschule ergänzt. „Dann bieten wir ein funktionelles Beckenbodentraining für Mütter an, wobei das Kind auch mitgenommen werden kann“, sagt Sandra Sandikci.

LAUPHEIM - „Die Übungen zielen nicht nur darauf ab, den Beckenboden zu stärken, sondern sollen ein funktionelles Training für den ganzen Körper sein. Wir zeigen dabei Übungen, die in den Alltag integriert werden können, und wie tägliche Bewegungen richtig ausgeführt werden sollten.“ Einseitige Belastungen sollen durch das Training ausgeglichen werden. „Der Kurs richtet sich nicht nur an Frauen, die Beckenbodenprobleme haben, sondern soll als Gesundheitspräventionsmaßnahme dienen“, erklärt Sandra Sandikci.

Schön sei es für sie, zu erfahren, dass viele Kinder, die schon bei ihnen in den Babykursen waren, später bei den Bonsai-Kids oder beim Kickboxen zu finden sind, sagen Sandra und Murat Sandikci. „Das zeigt uns, dass Eltern und Kinder Vertrauen zu uns haben, und wir freuen uns über diese Bestätigung unserer Arbeit.“

Im Laufe der Jahre seien die Einsatzfelder immer vielfältiger geworden, sagt Murat Sandikci, der sich auch stark im sozialen Bereich engagiert. Im ursprünglichen Beruf als Metallbaumeister, Berufs- und Arbeitspädagoge habe er eine zusätzliche Ausbildung für Gewaltprävention gemacht. Dabei arbeitet er als Anti-Gewalt- und Anti-Aggressivitäts-Trainer mit verschiedenen Schulen zusammen. Darüber hinaus bietet er in Zusammenarbeit mit der Bewährungshilfe Ulm ein Anti-Aggressivitäts-Training für erwachsene Strafgefangene an und engagiert sich ab 2019 als Hauptschöffe für die Strafkammer des Landgerichts Ravensburg.

Und was wünschen sich die beiden für die Zukunft ihrer Sportschule? „Dass wir auch weiterhin viele Kinder und ihre Eltern mit unseren Kursen begeistern können und noch einige auf ihrem Weg begleiten können.“ son