Haus der Künste: 20 Jähriges Jubiläum in Wangen

Das Haus der Künste feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einem Benefizkonzert im Jazz Point im Schwarzen Hasen am Samstag, 13. Oktober ab 17 Uhr. Fotos: Haus der Künste/nic
Unter der Leitung von Katja Füting besteht das Haus der Künste seit 20 Jahren: Das wird mit einem Benefizkonzert im Jazz Point im Schwarzen Hasen am Samstag, 13. Oktober um 17 Uhr gefeiert. Es spielen Bands mit derzeitigen und ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Hauses der Künste bekannte Rock- und Popsongs aber auch Eigenkompositionen.

WANGEN - „Los ging’s vor 20 Jahren in der Langen Gasse mit 34 Schülern und zwei Lehrern“, erinnert sich Katja Füting an ihre Anfänge. „Nach nur einem Jahr sind wir in den Buchweg umgezogen und seit 2005 befinden sich unsere Unterrichtsräume in der Ravensburger Straße 40.“

„Freude am Musizieren“ steht im Vordergrund

Zusätzlich wird auch in Vogt in verschiedenen Räumen Musikunterricht angeboten. Derzeit werden ungefähr 300 Schüler unterrichtet, darunter sind auch einige Erwachsene. Zum Angebot gehören: Musikalische Früherziehung, Klavier, Keyboard, Gitarre, E-Gitarre, Kontrabass, Geige, Bratsche, Harfe, Querflöte, Saxophon, Akkordeon, Hackbrett, Trompete, Posaune, Tuba, Klarinette, Mandoline, Gesang, Schlagzeug, Trommeln, E-Bass, Ensembles, Workshops uvm.
„Für mehr Flexibilität bieten wir für Erwachsene eine Musik-Zeitkarte an“, erklärt die Leiterin der Musikschule. Da nicht jeder die Möglichkeit hat, einen festen wöchentlichen Unterrichtstermin wahrzunehmen. „Die Musik-Zeitkarte kann für eine selbst zu bestimmende Minutenzahl - ab 90 Minuten in 5-Minuten-Schritten – gekauft und auch flexibel eingelöst werden.“

Eine Besonderheit ist im Haus der Künste die Umsetzung des Konzepts „Rockschool“. Zu den Rockschool-Prüfungen kommt extra ein Prüfer aus England, um die Kenntnisse abzufragen. Im Frühjahr 2015 war das Haus der Künste die erste Musikschule im süddeutschen Raum, an der die Rockschool-Prüfungen abgenommen wurden. „Bisher haben alle Teilnehmer die Prüfungen bestanden, zum großen Teil auch mit Auszeichnung.“ sagt Katja Füting nicht ohne Stolz. „Rockschool ist ein tolles Konzept, das den Schülern Spaß macht.“

Beliebt ist auch das Spielen auf der Veeh-Harfe. „Das kann ohne Notenkenntnisse recht schnell erlernt werden und ist besonders bei älteren Menschen und Menschen mit Behinderung beliebt.“

Katja Füting verweist auch auf den eingerichteteten Sozialfonds, aus dem der Musikunterricht für Kinder aus finanziell schwachen Familien bezuschusst wird. Im Haus der Künste steht „Freude am Musizieren“ im Vordergrund und jeder einzelne Schüler wird individuell seinen Neigungen entsprechend gefördert.

Mit Gruppen wird am kulturellen Leben in Wangen beispielsweise auf der Messe „Wangener Welten“ oder beim Altstadtfest teilgenommen. Ein Mal im Jahr veranstaltet das Haus der Künste einen Vorspieltag, bei dem alle Schüler ihr Erlerntes vor Publikum präsentieren können. (nic)