Ellwangen: AOK KundenCenter Wiedereröffnung

Das Team des AOK-KundenCenters in Ellwangen um Leiter Joachim Stark (4.v.r.). FOTOS: AOK
Hell, modern und gemütlich präsentiert sich das vergrößerte KundenCenter in der Schloßvorstadt 1 in Ellwangen. Die AOK Ostwürttemberg ist seit mehr als 100 Jahren vor Ort.

ELLWANGEN - „Wer in unser neues KundenCenter kommt, fühlt sich durch das neue Ambiente gleich richtig wohl“, davon ist Joachim Stark, Leiter des AOK-KundenCenters überzeugt. Kundenorientiert, auch der modern gestaltete Empfangstresen gleich im Eingangsbereich. Er bietet eine kleine Ablage für die Handtasche der Frau und ist so konstruiert, dass auch Rollstuhlfahrer oder Kinder ohne räumliche Barriere mit der AOK-Beraterin sprechen können. Direkt daneben der Wartebereich mit einem bequemen Sofa für die Kunden und einem Wasserspender mit gesundem Ellwanger Wasser – mit oder ohne Blubb. Ein großer Bildschirm an der Wand unterhält mit aktuellen Informationen. Die große Luftaufnahme des Ellwanger Schlosses und der Wallfahrtskirche Schönenberg im Wartebereich zeigt die Verbundenheit der AOK Ostwürttemberg zu Ellwangen.

„Wir wollen für unsere Kunden höchste Diskretion bei der Gesundheitsberatung. Daher sieht unser neues Konzept vor, dass die Beratung in entsprechenden Räumen stattfindet – vom regulären Arbeitsplatz getrennt“, erklärt Joachim Stark. Durch die Erweiterung gibt es nun vier Beratungsräume im AOK-KundenCenter, eines davon – mitten im KundenCenter – von allen Seiten voll verglast. Die Büros und ein Beratungszimmer, welche neu geschaffen wurden, bieten den Kunden und den Mitarbeitern einen tollen Blick auf das Ellwanger Schloss. „Unsere Kunden sollen sich bei uns wohlfühlen und unsere Mitarbeiter ideale Arbeitsbedingungen vorfinden“, sagt Joachim Stark. Daher wurde auch moderne Technik an jedem Arbeitsplatz installiert, beispielsweise große Bildschirme für entspannteres Arbeiten am Computer.
Joachim Stark (r.) präsentiert zusammen mit AOK-Geschäftsführer Josef Bühler (M.) Oberbürgermeister Karl Hilsenbek das neue Beratungskonzept.
Joachim Stark (r.) präsentiert zusammen mit AOK-Geschäftsführer Josef Bühler (M.) Oberbürgermeister Karl Hilsenbek das neue Beratungskonzept.
Zu Joachim Starks Berater-Team im AOK-KundenCenter gehören Ursula Bleyer, Stefanie Graule, Monika Raab, Gabriele Sanwald, Thekla Schwarz, Maritta Blum, LenaKatharina Vollmer sowie seit kurzem Teamleiter Steffen Ludwig. Hinzu kommen die Spezialistinnen in der Krankengeldberatung Gerda Göhringer, Simone Kohle, Bettina Maile und Melanie Schneider. Vor Ort in der Schloßvorstadt 1 sind auch Marcus Kohle und Bettina Vossler, die im Außendienst tätig sind, der Soziale Dienst mit Daniela Ehrmann sowie die Ernährungsberaterin Elke Lay von der Gesundheitsförderung der AOK Ostwürttemberg. Die Lehrküche wurde übrigens ebenfalls modernisiert und mit Niedrigst-Energie-Geräten ausgestattet. „Viele Dinge sind im persönlichen Gespräch einfacher zu klären als per Telefon oder Email“, sagt Joachim Stark. „Das schätzen unsere Kunden aus Ellwangen und Umgebung. Wir haben in unserem AOK-KundenCenter vergangenes Jahr rund 8000 persönliche Beratungsgespräche geführt. Diese Zahl wird weiter steigen, denn viele Regelungen etwa bei der Pflege verlangen intensive Beratung und Betreuung.“

Dass das bei den Kunden ankommt, zeigt der Markterfolg der AOK Ostwürttemberg auch in Ellwangen. Derzeit werden vom KundenCenter, das räumlich zuständig ist für die Stadt Ellwangen und die Gemeinden, mehr als 16 000 Versicherte betreut – über 2000 mehr als noch vor zehn Jahren! „Unsere umfangreichen Leistungen gepaart mit persönlicher Beratung und einem top Service sind in Ellwangen in dieser Form einzigartig. Das spricht sich herum“, betont Stark. „Wir sind die Kümmerer für unsere Kunden vor Ort.“

104 Jahre nach dem Start der Allgemeinen Ortskrankenkasse 1914 in Ellwangen ist die Gesundheitskasse weiterhin präsent und nun fit für die Zukunft gemacht. red