Saisonstart Towerstars Ravensburg

Towerstars verlieren letzten Test 5:6 in Ritten

Towerstars-Trainer Jiri Ehrenberger hat in der Vorbereitung viel ausprobiert. Foto: oh
Im letzten Testspiel der rund sechswöchigen Vorbereitung gab es für die Ravensburg Towerstars eine 5:6-Niederlage nach Verlängerung beim italienischen Alps Hockey League Vertreter Ritten.

VON FRANK ENDERLE

Nachdem die Gastgeber in der Startminute die ersten zwei guten Torchancen liegen ließen, schloss Tim Brunnhuber einen Konter zur Führung ab. Nur zwei Minuten später präsentierte sich das Ravensburger Team jedoch unsortiert und die Gastgeber drehten die Führung mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 54 Sekunden prompt um.

Eineinhalb Minuten später war diese Scharte allerdings wieder ausgewetzt. Knapp sieben Minuten waren gespielt, als Robbie Czarnik kurz vor der blauen Linie von Ilkka Pikkarainen bedient wurde und der USStürmer den Puck mit einem satten Handgelenkschuss in den linken Winkel platzierte. Konsequent zeigte sich in der 14. Spielminute auch Thomas Merl. Er staubte einen Angriff der vierten Sturmreihe zur 3:2- Führung ab. In der ersten Hälfte des zweiten Spielabschnitts suchten die Towerstars sichtlich den Rhythmus.

Ab der 30. Minute waren die Towerstars allerdings wieder klar spielbestimmend und erhöhten das Tempo. Ritten reagierte mit Strafzeiten und als gleich zwei Südtiroler Cracks auf der Strafbank saßen, schlug das Ravensburger Powerplay zu. Ilkka Pikkarainen verdeckte dem Rittner Goalie effektiv die Sicht, ein Schlagschuss von Kapitän Vincenz Mayer schlug unhaltbar zur erneuten Ravensburger Führung ein.

Ein Powerplay sollte auch für den nächsten Treffer verantwortlich sein. Diesmal saß mit Vincenz Mayer allerdings wieder ein Ravensburger Akteur auf der Strafbank, Ritten glich 25 Sekunden vor der zweiten Pausensirene zum 4:4 aus.

In der Schlussminute bekamen die Oberschwaben noch einmal die große Chance, in der regulären Spielzeit die Entscheidung herbeizuführen. Ritten leistete sich eine Strafzeit, doch die Towerstars kamen nicht effektiv in die Powerplay-Aufstellung und so ging die Partie in die Verlängerung. Dort hatten die Towerstars zwar die besseren Chancen, doch Ritten traf nach drei Minuten zum 6:5 und das Spiel war entschieden.