Sigmaringendorfer Straßenfest am zweiten Septemberwochenende 

Beim Straßenfest in Sigmaringendorf treffen sich Groß und Klein. FOTOS: METZGER
Das zweite Septemberwochenende steht vor der Tür. Und mit ihm das Sigmaringendorfer Straßenfest. Am Samstag, 8. und Sonntag, 9. September verwandelt sich das Zentrum des „Dorfs“ wieder in eine einzige Fest- und Actionmeile. Ausrichter ist dieses Jahr der noch junge „Bauförderverein St. Peter und Paul“. Und: Bürgermeister Philip Schwaiger muss/ darf zum allerersten Mal in seinem Leben bei einem Fassanstich ran. Das 39. ist zugleich sein erstes Straßenfest, da er vergangenes Jahr wegen seiner Hochzeit fehlte.
Das Harley-Treffen am Sonntagmorgen kommt immer gut an.
Das Harley-Treffen am Sonntagmorgen kommt immer gut an.
SIGMARINGENDORF - Das Straßenfest in Sigmaringendorf spielt sich hauptsächlich im Bereich Rathaus (wo ein Zelt aufgestellt ist), Donau-Lauchert-Halle und Hirschplatz ab. Eröffnet wird es am Samstag, 8. September um 15 Uhr auf dem Hirschplatz. Michaela Auckenthaler-Ott, 2. Vorsitzende des „Baufördervereins St. Peter und Paul“ wird Bürgermeister Philip Schwaiger beim Fassanstich assistieren. Der Bürgermeister fungiert im Übrigen als Schirmherr des Straßenfests. Auch die Böllerschützen werden sich bei der Eröffnung lautstark zu Wort melden, der Musikverein Sigmaringendorf umrahmt sie dann musikalisch.

Tolle Preise gibt’s bei der Tombola des Kirchenchors.
Tolle Preise gibt’s bei der Tombola des Kirchenchors.
Neben den ganzen Ständen, an denen die Sigmaringendorfer Vereine und Gruppierungen viele leckere Sachen zum Essen und zum Trinken anbieten, sind viele weitere Aktivitäten geboten. So gibt es etwa eine Modenschau mit „Feineigle’s Hosalada“ aus BIngen in der Donau-Lauchert-Halle, samstags und sonntags jeweils ab 16 Uhr, bei Kaffee und Kuchen.

Party gibt’s am Samstagabend ab 20 Uhr auf dem Hirschplatz, wenn „Shake Five“ den Sound der 60er, 70er und 80er Jahre auf die Bühne bringen und für reichlich Stimmung und Unterhaltung sorgen werden. Natürlich darf auch getanzt werden.

Zudem sorgen verschiedene Musikvereine und Kapellen für Stimmung, ebenso der Kinderchor Vocamundus am Sonntag ab 14.30 Uhr in der Donau-Lauchert-Halle.

Einfach süß: Am Waffelstand der Kirchengemeinde wird mit viel Liebe gearbeitet.
Einfach süß: Am Waffelstand der Kirchengemeinde wird mit viel Liebe gearbeitet.
Natürlich wird das Festzügle wieder fahren, für die Kids stehen zudem Hüpfburg und Karussell bereit. Sie können sich zudem kreativ betätigen, in den Tante-Emma-Laden gehen oder versuchen, bei der Kinderolympiade des SC Sigmaringendorf auf dem Tennisplatz „Gold“ zu gewinnen. Auch eine Kinderdisco ist am Sonntagnachmittag angesagt. Lustig: Die Waldbühne führt auf dem Schulhof ein kleines Theaterstück für Kinder auf.

Am Sonntagmorgen findet wieder das traditionsreiche Harley-Treffen am Rathaus ab 11 Uhr statt. Markus Speh hat immer noch Freude daran, Harley-Freunde einzuladen. Ein Menschenkicker steht bereit, der Schützenverein bietet neben seiner Schießbude auch Armbrustschießen an. CHRISTIAN SCHWARZ

Festen für die Kirche

Ohne Zügle wäre das Sigmaringendorfer Straßenfest nur die Hälfte wert. FOTOS: WOLBER
Ohne Zügle wäre das Sigmaringendorfer Straßenfest nur die Hälfte wert. 
FOTOS: WOLBER
Wer veranstaltet und organisiert, bekommt den Löwenanteil des Erlöses – so läuft das beim Sigmaringendorfer Straßenfest seit vielen Jahren. 80 Prozent der Einnahmen sind es ungefähr, die beim Veranstalter verbleiben. In diesem Jahr ist das der 2017 gegründete „Bauförderverein Kirche St. Peter und Paul Sigmaringendorf e.V.“, wie er genau heißt.
Jede Menge Spaß ...
Jede Menge Spaß ...
SIGMARINGENDORF - „Es wird immer schwieriger, das Straßenfest zu veranstalten“, sagt Hans Steurer, 1. Vorsitzender des Baufördervereins. Der junge Verein stemmt die Herkulesaufgabe allerdings, weil er dringend Geld für die Renovierung von St. Peter und Paul braucht. Die altehrwürdige Pfarrkirche ist in die Jahre gekommen, das Anliegen, sie zu renovieren und dabei die ursprüngliche Ausrichtung wieder herzustellen, ist schon länger ein Thema in der Gemeinde. Mit dem neuen Verein wird die Renovierung jetzt konkret.

„Trotz Zuschüssen von der Diözese und Haushaltsmitteln müssen wir hohe Eigenmittel aufbringen“, sagt Hans Steurer. „Die müssen wir über Mitgliedsbeiträge in freiwilliger Höhe, Aktionen und Spenden erwirtschaften.“ Im Moment hat der Verein 40 Mitglieder, weitere sind natürlich mehr als willkommen.

Das Straßenfest lockt Tausende Besucher nach Sigmaringendorf
Das Straßenfest lockt Tausende Besucher nach Sigmaringendorf
Wird renoviert: die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Sigmaringendorf FOTO: KORN-AMANN
Wird renoviert: die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Sigmaringendorf FOTO: KORN-AMANN
Der Zeitplan ist sportlich. Die Renovierung soll nach Ostern 2019 beginnen, der erste Gottesdienst in der neu renovierten Kirche, bei der der Altar dann wieder näher an die feiernde Gemeinde rückt, wird Ostern 2020 angestrebt. In der Übergangszeit werden die Gottesdienste in der Kirche im Laucherthal gefeiert.

Hans Steurer hofft, dass er und sein Verein ein gutes Straßenfest-Jahr erwischen. „In guten Jahren kann der Gewinn für den Veranstalter schon mal bei 20 000 Euro liegen“, erzählt er. Vergangenes Jahr hätte der veranstaltende Theaterverein durch das schlechte Wetter am Samstag enormes Pech gehabt, der Gewinn habe sich kaum gelohnt. Ansonsten verbleiben 20 Prozent des Erlöses bei den teilnehmenden Vereinen. Diese bestimmen auch, was sie anbieten wollen. CHRISTIAN SCHWARZ