Zur Ehinger Kirbe wird wieder rund um den Marktplatz gefeiert

   

Unter den Klängen der Stadtkapelle wird Oberbürgermeister Alexander Baumann die Kirbe am Samstag eröffnen. FOTOS: ARC/KHB
„Auf goht’s zur Eh’gner Kirbe“ heißt es wieder am kommenden Wochenende. Bereits zum 42. Mal laden rund 50 Ehinger Vereine zum Fest auf dem Ehinger Marktplatz und in den umliegenden Straßen ein. 

EHINGEN – Sie hat seit mehr als vier Jahrzehnten einen festen Platz im Festles-Kalender der Region und wird am kommenden Wochenende wieder viele Besucher in die Große Kreisstadt locken: Am Samstag, 8. September, und am Sonntag, 9. September, steigt in der Ehinger Innenstadt wieder das Traditionsfest der „Eh‘gner Kirbe“.

Unter dem Motto „Auf goht’s zur Eh‘gner Kirbe“ wird den Besuchern rund um den Ehinger Marktplatz auch in diesem Jahr viel geboten. Rund 50 Vereine aus der Stadt und ihren Teilorten werden wieder für Spiel, Spaß und Leckereien sorgen, so dass auch bei der 42. Kirbe von Samstagnachmittag bis Sonntagabend wieder nach Herzenslust gefeiert werden kann.

Spaß und Leckeres bei 50 Vereinen

Wenn Oberbürgermeister Alexander Baumann am Samstag. 8. September, um 15 Uhr die Kirbe offiziell eröffnet, stehen die Vereine in den Startlöchern, um mit den Kirbe-Gästen ein buntes Fest zu feiern. Und außer einem bunten Unterhaltungsprogramm wird es an den vielen Kirbeständen wieder die tollsten Leckereien geben. Wie es Kirbe-Besucher aus den vergangenen vier Jahrzehnten gewohnt sind, werden die Speisekarten der verschiedenen Vereine wieder eine kulinarische Reise durch die schwäbische und internationale Küche erlauben.
Wie immer gibt’s auf der Kirbe-Bühne viel zu sehen und zu hören.
Wie immer gibt’s auf der Kirbe-Bühne viel zu sehen und zu hören.
Neben der Roten Wurst oder dem Fest-Steak im Wecken, werden Maultaschen und Schupfnudeln genauso auf die hungrigen Gäste warten, wie Gyros, Kebab und andere internationale Gerichte. Auch Spaß und Spiele für kleine und große Gäste gehören fest zur Kirbe-Tradition und zum Angebot der Vereine. Auch in diesem Jahr können sich die Besucher beispielsweise beim Torwandschießen, an der Büchsenwurfbude oder an verschiedenen Spielestationen versuchen.

Den offiziellen Startschuss gibt Oberbürgermeister Alexander Baumann am Samstag um 15 Uhr unter den Klängen des Musikvereins „Lyra“ Stadtkapelle Ehingen, die von Frank Zacher dirigiert wird. Gleich anschießend startet das abwechslungsreiche und sehenswerte Programm auf der Kirbe- Bühne. Am Samstagnachmittag sind in diesem Jahr die Tanzgruppe „Locapt“ der SG Griesingen, die Kinderturner der TSG Ehingen, die Jugendgruppe der „Jumping Mosquitos“ und das Tanzstudio Sabine Raasch zu sehen. Und ab 18.30 Uhr wird die „Jazzband 47“ wieder die Bühne übernehmen, um die Gäste mit Dixie und New Orleans Jazz zu unterhalten. Die Sperrzeit ist auf zwei Uhr festgesetzt. Weiter geht’s am Sonntag, 9. September. Dann werden ab 11.30 Uhr die Oldies der Stadtkapelle Ehingen zum traditionellen Frühschoppen aufspielen und ab 14 Uhr geht das bunte Programm auf der Kirbe-Bühne weiter.

Ehinger Vereine und Organisationen werden an ihren Ständen wieder für schwäbische Küche und internationale Leckereien sorgen.
Ehinger Vereine und Organisationen werden an ihren Ständen wieder für schwäbische Küche und internationale Leckereien sorgen.
Das wird am Sonntagnachmittag gestaltet von den „Dancing Tigers“ und „No Name’s“ des SC Berg, den Tanzgruppen „Happy Feet’s“ und „Smiley Dancers“ der SG Griesingen, der Taekwondo-Gruppe aus Kirchen und dem Tanzstudio Sabine Raasch. Und außer Schalmeien wird in diesem Jahr am Sonntagnachmittag auch wieder die „Ehingen Donau Pipe Band“ mit ihren schottischen Klängen zu hören sein. Außerdem wird gegen Abend die „Caribbean Steelband Kolibris“ mit ihren karibischen Klängen an die heißen Sommertage erinnern.

Wegen Baumaßnahmen werden sich dieses Jahr einige der gewohnten Kirbe-Standplätze ändern, so die Stadtverwaltung mit. Die Dämonengrotte ist dieses Jahr auf dem ehemaligen Volksbankgelände zu finden. Die Stände des TSV Türkgücü, des italienischen Kulturvereines und der Nesselweiber sind von der Schulgasse in die Fußgängerzone umgezogen. Und ganz neu werden die Volleyballer der TSG Ehingen dabei sein. Auch ihr Stand wird in der Fußgängerzone aufgebaut sein. Karl-Heinz Burghart