International Regions Symphony Orchestra lässt in Ehingen Mozart hören

„International Regions Symphony Orchestra“, das sind junge Musiker aus vielen Ländern. FOTO: OH 
Das Sommer-Klassik-Event mit dem „International Regions Symphony Orchestra – IRO“ hat bereits Tradition in Ehingen und gilt mittlerweile längst nicht mehr nur als Geheimtipp. Jedes Jahr im August gastiert das Orchester aus hochqualifizierten Musikern, die aus ganz Europa kommen, in der Ehinger Lindenhalle. Am Freitag, 3. August, um 19 Uhr ist es wieder soweit.

EHINGEN – Auch in diesem Jahr werden die jungen Musiker des „International Regions Symphony Orchestra“ am Freitag, 3. August, das Sommer-Klassik-Konzert geben, das seit vielen Jahren begeistert. Und wieder verspricht IRO einen klanggewaltigen Klassikabend in der Lindenhalle. Unter den hochbegabten IRO-Musikern aus ganz Europa werden wieder erstklassige Solisten sein.

So dürfen sich die Besucher auf Martin Spangenberg freuen, der als Klarinetten-Solist zu erleben sein wird. Er wurde 1965 in Wangen in Allgäu geboren, studierte Musik und Theater in Hannover, war Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs und war mit den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunksinfonieorchester Stuttgart und dem Georgischen Kammerorchester unterwegs. Am Dirigentenpult wird in diesem Jahr Wolfram Christ stehen. Er gilt nicht nur als einer der führenden Bratschisten, sondern erwarb sich auch einen Namen als Dirigent.

International Regions Symphony Orchestra, das sind hochqualifzierte junge Musiker rund um den Erdball, die mit ihrer ansteckenden Emotionalität das Publikum begeistern. Jugendlicher Enthusiasmus, Multikulturalität und Musizieren auf höchstem Niveau, so lasse sich das International Regions Symphony Orchestra wohl mit wenigen Worten beschreiben, so die Veranstalter.

Auf dem Programm des Sommer-Klassik-Events mit dem „International Regions Symphony Orchestra“ steht in diesem Jahr das „Klarinettenkonzert, A-Dur–KV 622 für Klarinette und Orchester“ aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart. Und als weiterer Höhepunkt des Klassikkonzerts erwartet die Besucher die „1. Sinfonie, D-Dur“ von Gustav Mahler. Karl-Heinz Burghart