Das Werk 8 an der Achauerstraße. FOTO: PATRICK WEBER

SONDERVERÖFFENTLICHUNG: EINE ERFOLGSGESCHICHTE, TROSSINGEN

26.06.2017 (Aktualisiert 12:00 Uhr)
           ANZEIGE

Junge Firmen im alten Areal des Werk 8

Seit 2007, seit zehn Jahren also, ist das „Werk 8“ in der Achauerstraße im Besitz der Wohnbau GmbH. Dieses Jubiläum wird mit einem Wirtschaftsforum am 28. Juni begangen.

TROSSINGEN - In den frühen 2000er-Jahren hat die Stadt Trossingen das Firmengebäude der Firma Hans Koch gekauft. Die Idee war, es als Handwerker- beziehungsweise Gründerzentrum zu nutzen.

Im Jahr 2007 erwarb die Wohnbau GmbH das Gebäude von der Stadt und nahm am Altbau eine energetische Sanierung vor. Dann, 2014, wurden eine erneute Sanierung und eine Neuaufteilung der Räumlichkeiten geplant und umgesetzt.

In diesem Zusammenhang entstanden im zweiten Obergeschoss neun kleinere Einheiten. „Firmeninhaber, die bisher in Home-Offices gearbeitet haben, sind in diese Büros eingezogen“, sagt der Wirtschaftsförderer der Stadt Trossingen, Matthias Sacher. Es sind unter anderem die Friedhofsplanung, eine astrologische Unternehmensplanung, Baubüros und Büros für Systemtechnik.
19 Unternehmen haben hier ihren Sitz
Im ersten Obergeschoss und im Erdgeschoss haben größere Firmen Räume gemietet. Inzwischen haben 19 Firmen ihren Sitz im Werk 8. „Sie sind zum Teil schon seit vielen Jahren im Gebäude“, sagt Matthias Sacher. Seit 2014 hatten wir keinen Wechsel mehr“, fügt er hinzu. Diese Neuaufteilung brachte auch eine neue Ausrichtung mit sich. „Die Unternehmen sind zwar wirtschaftlich eigenständig, doch durch ihre Leistungen ergänzen sie sich komplementär“, erklärt Matthias Sacher die neue Situation. Die daraus entstehenden Synergieeffekte sind von Vorteil für alle Beteiligten.

Mit der Sanierung im Jahr 2014 erhielt das Netzwerkgebäude die Bezeichnung „Werk 8“. Es bezieht sich auf den Standort in der Achauerstrasse und soll den Netzwerkgedanken verdeutlichen. Im Rahmen des Wirtschaftsforums werden Vorträge zu hören sein. Auch die Wohnbau wird in kurzen Worten ihren Wandel, den sie seit ihrer Gründung im Jahr 1953 erfahren hat, darstellen.

Sicherheit zuerst!

Sorgt für Daten-Sicherheit: Ralf Heimburger von gis-it. FOTO: PM
Sorgt für Daten-Sicherheit: Ralf Heimburger von gis-it.
FOTO: PM
gis–it GmbH und Datenschutz Südwest, mit dem Firmeninhaber Ralf Heimburger: Das ist kompetente Beratung und professioneller IT-Service.

TROSSINGEN - Seit 2007 gibt es die gis–it GmbH. Gemeinsam mit Datenschutz Südwest haben die beiden Firmen ihren Sitz im Werk 8 in der Achauerstraße. „Somit ist dieses Jahr ein Jubiläumsjahr“, freut sich der Firmeninhaber Ralf Heimburger, gemeinsam mit seinem fünfköpfigen Team.

gis-it ist in Trossingen auch ein Ausbildungsbetrieb. „Derzeit bilden wir eine Frau zur Fachinformatikerin aus“, informiert Ralf Heimburger. Das Jahr 2017 stellt eine besondere Herausforderung dar: Im Mai 2018 kommt die neue EU Datenschutz-Grundverordnung zur Anwendung. Sie ist dann geltendes Recht und von allen Firmen umzusetzen. „Diese Aufgabe muss bewältigt werden und wir leisten dazu die notwendige Unterstützung“, erklärt der Firmeninhaber.

„Mein Unternehmen besteht aus zwei Säulen“, stellt Ralf Heimburger dar. Die gis–it GmbH ist ein klassisches IT Systemhaus, das Firmen betreut. Das Thema „Cloud“ ist für gis–it von herausragender Bedeutung. Immer mehr Geschäftsprozesse, Anwendungen und Daten, werden in Cloud Systeme ausgelagert. Dabei sind Datenschutz und IT Sicherheit die wichtigsten Themen, die besonders beachtet werden müssen.

gis-it ist zertifizierter „Terra Cloud-Partner“. So hat sie die entsprechende Kompetenz und kann die nötige Umsetzung liefern. Die Firma Datenschutz Südwest stellt den „externen Datenschutzbeauftragten“, berät und auditiert Unternehmen in den Bereichen IT-Sicherheit und Datenschutz. (smü)

Tracht als Design

Tracht ist modern - und Rüdiger Jauch hat ein Händchen für schicke Modelle. FOTO: SMÜ
Tracht ist modern - und Rüdiger Jauch hat ein Händchen für schicke Modelle.
FOTO: SMÜ
Die Trachtenecke des Geschäftsinhabers Rüdiger Jauch ist seit 15 Jahren mit immer neuen Ideen rund um Vintage Dirndl am Markt.

TROSSINGEN - Die neueste Kreation sind Trachten-Bermudas für Herren und Trachten-Shorts für Damen. Etwas länger im Sortiment sind die Upcycling-Trachtenröcke und die Upcycling Trachten-Mieder.

All diese Kreationen entstehen in den Geschäftsräumen im Werk 8 in der Achauerstraße. Um die Designerstücke zu realisieren kauft Rüdiger Jauch Vintage Dirndl, also Premium Second Hand Ware auf; seine Schneiderin gestaltet daraus die neuen Teile. Mit Phantasie und Liebe zum Detail entstehen in ihrem Atelier immer neue Modelle aus den Vintage Dirndln.

Als Accessoire entstehen immer wieder neue kleine Produkte, wie zum Beispiel Strumpfbänder, oder Stofftaschen. Dirndlblusen runden das Sortiment ab. Rüdiger Jauch vertreibt seine Artikel über seinen Online Shop unter

www.trachtenecke.de