E-Fahrzeuge stellen ganz eigene Anforderungen bei Diagnose, Reparatur und Wartung. Christian Rentsch (l.) und Adam Ayari vom Autohaus Hensle haben jetzt eine entsprechende Fortbildung erfolgreich absolviert. FOTO: HENSLE

SONDERVERÖFFENTLICHUNG: AUTOHAUS HENSLE TUTTLINGEN

12.07.2017 (Aktualisiert 10:00 Uhr)
           ANZEIGE

Für Auto Hensle ist das Elektro-Auto die Zukunft

Das Autohaus Hensle verfügt jetzt über zwei speziell ausgebildete Kfz-Mechatroniker, die sich um die Wartung und Reparatur von Elektro-Fahrzeugen kümmern.

TUTTLINGEN - Adam Ayari und Christian Rentsch haben bei der Renault Deutschland AG im Fortbildungszentrum Brühl bei Köln eine entsprechende dreitägige Fortbildung absolviert - erfolgreich, wie die verliehenen Zertifikate ausweisen.

Im Mittelpunkt stehen dabei Diagnose, Reparatur und Wartung von Renault-E-Wagen, Kenntnisse in Hochvolttechnik und die HV-Systeme in Renault-Autos, berufsgenossenschaftliche Anforderungen, elektrische Grundlagen und messtechnische Besonderheiten.

Für Wolfram Hensle, der seinen Mitarbeitern zu Zusatz-Qualifikation gratulierte, ist die Ausbildung ein Bekenntnis zur E-Technologie, der die Zukunft gehört. „Wir bauen auf die Elektrofahrzeuge!“ Zu seinem Konzept gehört auch die E-Tankstelle, die er bereits vor zwei Jahren als Vorreiter in Tuttlingen installiert hat; in seiner Werkstatt hat er einen abgeschirmten Platz für die Reparatur und Wartung von Elektrofahrzeugen eingerichtet. Renault ist derzeit mit dem Stadtflitzer Twizy, dem Kangoo und dem neuen Pkw Zoe auf dem E-Markt vertreten, auf Ende des Jahres kommt der Transporter Renault Master als Elektrofahrzeug.