SONDERVERÖFFENTLICHUNG: 1. AUTOCROSS - STOCK-CAR-CLUB TROSSINGEN E.V

09.08.2017 (Aktualisiert 10:30 Uhr)
           ANZEIGE

Horgenzeller Autocross verspricht spannende Rennläufe

Rund 80 Teilnehmer fahren am 12. und 13. August beim Autocross in Horgenzell um die Wette. FOTOS: PRIVAT
Über zwei Tage hinweg, am 12. und 13. August, können sich alle Fans von Geschwindigkeitsrennen beim ersten Horgenzeller Autocross begeistern lassen.

VON ROSA LANER

HORGENZELL - Am Samstagvormittag findet ein Trainingslauf statt. Ab 13 Uhr folgen die Vorläufe. Weitere Rennläufe folgen am Sonntag ab 8.30 Uhr. Die spannenden Finalläufe werden am Sonntag ab 13 Uhr ausgetragen, mit anschließender Siegerrehrung.

Freuen Sie sich auf ein spannendes Rennen!
Freuen Sie sich auf ein spannendes Rennen!
Bei Familie Finsterle in Absenreute bei Zogenweiler hat der Stock-Car-Club Trossingen e.V. nach langer Suche einen Platz für die Rundstrecke des Geschwindigkeitsrennens gefunden. Clubmitglieder Franz Schumacher und Kevin Schumacher aus Horgenzell sind in die Vorbereitungen vor Ort eingebunden. Die Gesamtorganisation der Veranstaltung liegt in Händen der Vorstandschaft.

Gemeinsam mit Sohn Kevin und Tochter Ronja bildet Franz Schumacher das Autocrossteam Schumacher. Er erklärt: „Grundsätzlich kann jeder mitfahren, allerdings gilt das Reglement des 3-Nationen-Cups. Es kommen circa 80 Fahrer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Dabei ist es kein Meisterschaftslauf, wir wollen einfach den Autocross-Sport präsentieren.“

Die finalen Rennläufe finden am Sonntag statt.
Die finalen Rennläufe finden am Sonntag statt.
Gegründet wurde der Stock-Car-Club Trossingen e.V. 1974. Der Verein hat bis 2011 Rennen „Im Teufelsgurgel“ gefahren, dann hat die Stadt Trossingen den Pachtvertrag nicht mehr verlängert. Bis zum Verlust seiner Rennstrecke zählte er zu den großen Motorsportvereinen im süddeutschen Raum. Seit 2011 sind die Mitglieder auf der Suche nach einer eigenen Rennstrecke. „Nun haben wir hier erfreulicherweise in Horgenzell eine Genehmigung erhalten. Bürgermeister Volker Restle gibt uns eine Gelegenheit und wir versuchen es auf einem Stoppelacker. Natürlich hoffen wir, dass die Veranstaltung gut angenommen wird“, so Franz Schumacher.

Die Bewirtung übernehmen die örtlichen Vereine.