Neues Wohn- und Betreuungsangebot Mariaberg e.V.

Mariaberg hat in den vergangenen Jahren bereits in Ortschaften in der Region Wohnangebote in die Gemeinden hinein verlagert. FOTOS (4): MARIABERG
Ein neues Wohn- und Betreuungsangebot der diakonischen Einrichtung Mariaberg e.V. aus Gammertingen nimmt in Sigmaringen den Betrieb auf. Im Haus Faigle in der Pfauenstraße 2 werden in zwei Wohngruppen vor allem Menschen mit einer geistigen Behinderung wohnen, die einen hohen Pflegebedarf haben.

Die Betreuungsangebote von Mariaberg sind vielfältig
Die Betreuungsangebote von Mariaberg sind vielfältig
Sigmaringen/Gammertingen-Mariaberg - Entsprechend werden in der Pfauenstraße Pflegefachkräfte arbeiten, die besonders für diese Anforderungen ausgebildet sind. Das Haus wird barrierefrei und auch gut für Senioren ausgestattet sein. Das Wohn- und Betreuungsangebot ist inmitten eines gewachsenen Wohngebietes entstanden. Die Bewohner können somit direkt am Leben in der Gemeinde, an Angeboten der Kirchen oder von Vereinen teilnehmen. Sie profitieren von der Infrastruktur in ihrem Quartier. Kurze Wege zu Ärzten, Läden, Cafés, Apotheken oder Kirchen sind eine wichtige Voraussetzung für Menschen mit Behinderung, um Teilhabe verwirklichen und so weit als möglich selbstständig leben zu können. Für die Hausbewohner richtet Mariaberg eine Tagesstruktur ein. Die Bewohner können auch das Angebot einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) aufsuchen. In der Pfauenstraße selbst gibt es einen Förder- und Betreuungsbereich (FuB), der über die Mariaberger Werkstätten betrieben wird.

Gemeinsam spielen macht viel Spaß.
Gemeinsam spielen macht viel Spaß.
Spatenstich für das Projekt war im November 2016, das Richtfest im Juli 2017. Das neue Wohn- und Betreuungsangebot in der Pfauenstraße 2 kostete rund 3,6 Millionen Euro. Unterstützt und gefördert wurde das Projekt vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg mit 812.000 Euro, vom Kommunalverband für Jugend und Soziales mit 271.000 Euro sowie mit 110.000 Euro von der Aktion Mensch für die externe Seniorentagesstruktur. Die restlichen rund 2,4 Millionen Euro musste Mariaberg selbst aufbringen. red

Dipl.-Ing. (FH) Roland Wörner

Mehr Infos

Weitere Informationen für Interessenten gibt es im Mariaberger Unterstützungszentrum für die Region Sigmaringen im Haus der sozialen Dienste bei Eva Radmüller, Regionalleitung Sigmaringen, Antonstraße 20, 72488 Sigmaringen, Telefon 07571/7486-7041, EMail: e.radmueller@mariaberg. de und im Internet unter
www.mariaberg.de/erwachsene-und-senioren

Plan_i architekten
Sicher Gut Bauen