KFZ-Profis der Region: Urlaubscheck für das Auto

„Läuft wie geschmiert“  

KFZ-Meister Kilian Straub schaut mit seinem Azubi genau hin. Fotos: lar
Die Straub Autotechnik in der Wiesentalstraße 36 in Meckenbeuren ist seit mehr als 30 Jahren der verlässliche Ansprechpartner rund ums Auto. Die Kfz-Meister Karl-Heinz und Kilian Straub arbeiten mit der neuesten Technik und Diagnosegeräten und kann somit Reparaturen aller Art übernehmen.

Mit den Leistungen, die der Familienbetrieb seinen Kunden bietet, wird das Auto noch leistungsfähiger und langlebiger. Dazu gehört die Automatik-Getriebeölspülung. „Die Vorteile sind ganz klar“, meint Kfz-Meister Kilian Straub. „Das Auto fährt nach einer Spülung wieder besser an, verbraucht weniger Sprit und die Lebensdauer des Getriebes wird verlängert.“ Der Fachmann empfiehlt eine Getriebeölspülung nach 90 000 km. „Dabei sollte man beachten, dass das Intervall im Anhängerbetrieb oder bei einer sportlichen Fahrweise verkürzt werden kann.“

Volkswagen Economy Service Bleicher

Ein weiterer Service des Ausbildungsbetriebs ist die Achsvermessung: „Es gibt nicht mehr viele Werkstätten, die die Vermessung anbieten“, sagt Kilian Straub. Denn das Verfahren sei aufwendiger geworden. „Wer nach einem Aufprall mit einem Stein oder Bordstein Veränderungen in der Lenkung bemerkt, sollte die Achsgeometrie prüfen lassen“, rät er. Ansonsten drohe ein höherer Verschleiß der Reifen. Dank eines 3D-Geräts zur Achsvermessung können die Mitarbeiter der Straub Autotechnik die Achsen wieder ausrichten und genau einstellen.

In der Sommerzeit besonders wichtig: Der Klimaanlage-Check. Auch hierauf ist die Werkstatt spezialisiert. „Optimal wäre es die Klimaanlage alle zwei Jahre kontrollieren zu lassen“, meint der Kfz-Meister. Spätestens aber wenn die Kühl-Leistung nachlässt oder ein Pfeifen zu hören sei.

In der Sommerzeit besonders wichtig: Der Klimaanlage-Check.

Auch hierauf ist die Werkstatt spezialisiert. „Optimal wäre es die Klimaanlage alle zwei Jahre kontrollieren zu lassen“, meint der Kfz-Meister. Spätestens aber wenn die Kühl-Leistung nachlässt oder ein Pfeifen zu hören sei.

„Läuft wie geschmiert“

Das Auto vor dem Urlaub durchzuchecken, kann vor Pannen schützen.
Das Auto vor dem Urlaub durchzuchecken, kann vor Pannen schützen.
Die Koffer sind gepackt, die Vorfreude ist riesengroß – doch dann wird die Urlaubsfahrt jäh durch einen technischen Defekt unterbrochen. Nicht jede Panne lässt sich vermeiden. Oft jedoch sind es dieselben Probleme etwa mit der Batterie, die bei einem Fahrzeugcheck vor der Abfahrt aufgefallen wären. Fachleute empfehlen daher, vor längeren Strecken das Auto in der Werkstatt auf Herz und Nieren überprüfen zu lassen.

Immerhin fast jeder zweite Deutsche nutzt das eigene Auto zur Reise in den Urlaub, so der ADAC-Reise-Monitor. Das bedeutet Überstunden für die Pannenhelfer, denn immer wieder bleiben Fahrzeuge mit einer streikenden Batterie oder Elektrik-Problemen liegen. Die Fahrzeugbatterie gehört unangefochten zu den häufigsten Pannenursachen, berichtet Bosch-Experte Marc Pailler: „Kaum ein Autofahrer macht sich Gedanken über den Zustand des Akkus. Es wird in den meisten Fällen erst getauscht, wenn die alte Batterie leer ist.“ Der Test der Batterie sollte daher stets zum Check für die Urlaubsfahrt dazugehören. Denn zusätzliche Verbraucher wie Navigationsgeräte oder der mobile DVD-Player der Kinder können altersschwachen Batterien den Rest geben. Damit es auf langen Strecken nicht zu einer Tiefentladung der Batterie kommt, ist es sinnvoll, stets ein Ladegerät dabeizuhaben.

Neben der Batterie nimmt der Fachmann in der Werkstatt auch Bremsen, Reifen und die Wischblätter unter die Lupe. Gerade im Sommer werden die Wischer besonders stark beansprucht, mit plötzlichem Platzregen, Pollenstaub, Mückendreck und mehr. Wenn die Sonne blendet, kann eine verschmierte Scheibe sehr gefährlich werden. Frische Wischer in Verbindung mit einer aufgefüllten Wisch-Wasch-Anlage hingegen sorgen für gute Sicht. Höchstleistungen werden bei hohen Sommertemperaturen auch von der Klimaanlage im Auto verlangt. Frische und klare Luft ist wichtig, damit der Fahrer auch auf langen Strecken konzentriert bleibt. Es empfiehlt sich daher, den Innenraumfilter einmal im Jahr oder alle 15000 Kilometer zu wechseln.