Hannusch Industrieelektronik feiert 30-jähriges Bestehen mit Tag der offenen Tür

Bauteile werden hier vollautomatisch auf die Oberfläche von Leiterplatten montiert. FOTOS: HANNUSCH
Claudia Hannusch ist eine Frau mit Einsatz und Herz. Sie setzt sich ein für ihre Firma aber auch dafür, dass auch Mädchen in technischen Berufen Fuß fassen können. Nun feiert Hannusch Industrieelektronik das 30-jährige Bestehen mit einem Technologietag für geladene Gäste am Freitag und einem Tag der offenen Tür für alle Interessierten am Samstag, 7. Juli.

Großen Einsatz zeigen musste sie auch vor 18 Jahren, als sie die Firma Hannusch Industrieelektronik ihrem Ehemann abgekauft und deren Geschicke selbst in die Hand genommen hat. „Damals war es noch nicht so üblich, dass eine Frau eine Firma geleitet hat“, erinnert sie sich. „Bei Gesprächen mit Bank und Verwaltung saßen mir die Herren oft etwas ratlos gegenüber.“

Doch die Zeiten haben sich komplett geändert. Heute hat Claudia Hannusch auf dem umkämpften Markt der Elektronikfertigungsbranche eine Nische für sich und ihre Mitarbeiter entdeckt und kann sich auch international bestens behaupten.

Hannusch Industrieelektronik ist ein ausgesprochen erfolgreiches Unternehmen mit hochspezialisierten Mitarbeitern und einem modernen Maschinenpark. Der Name Hannusch steht für Zuverlässigkeit, Termintreue, Qualität und Kompetenz. Seit nunmehr 30 Jahren profitieren die Kunden von ihrem Wissen und dessen Anwendung zur Fertigung von elektronischen und elektrischen Baugruppen.

„Die Mitarbeiter sind unser größtes Potenzial“, weiß die Firmenchefin. „Die Kunden spüren es, wenn die Belegschaft harmoniert. Das schafft Vertrauen“, ist ihre Erfahrung. „Und wir haben sehr viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, worüber ich ausgesprochen froh und stolz bin.“

Claudia Hannusch.
Claudia Hannusch.
Sehr gerne gibt Claudia Hannusch Mädchen und Frauen eine Chance. Sie hat nicht vergessen, wie schwer ihr der Berufseinstieg in die technische Männerwelt gemacht worden ist. Regelmäßig veranstaltet Hannusch Industrieelektronik verschiedene „Technik-Tage“ für die Laichinger Schulen. Beispiele hierfür sind der Mädchen Technik Tag, der Girls-Day oder die Schnupperkurse Handlöten. „Natürlich wäre es für uns super, wenn wir so neue Mitarbeiterinnen finden könnten“, räumt Claudia Hannusch ein, doch geht es ihr in erster Linie darum, die Mädchen frühzeitig und kompetent an die Industrieelektronik heranzuführen.

Wobei bei Claudia Hannusch auch die Herren keinesfalls zu kurz kommen. Hannusch Industrieelektronik unterhält unter der Leitung der IHK Ulm Bildungspartnerschaften – „Schule trifft Wirtschaft“ mit der Anne-Frank-Realschule und dem Albert-Schweitzer-Gymasium in Laichingen. Der Grundschule in Feldstetten und der Blautopfgrundschule in Blaubeuren hat Hannusch Industrieelektronik Elektronik- / Experimentierbausätzen – „Elektronik für Kinder“ gesponsert.

Mit der Werkrealschule Laichingen besteht eine Kooperations-Vereinbarung über halbjährliche Praktika für die Schülerinnen und Schüler. Große Bedeutung messen Claudia und Sohn Michael Hannusch, der ebenfalls eine führende Position in der Firma innehat, der Mitarbeiterqualifizierung, bei.

„Die an eine Fertigung gestellten Anforderungen sind einem stetigen Wandel unterworfen. Um dabei den hohen Qualitätsanspruch zu erhalten, müssen die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Claudia Hannusch hat mit anderen namhaften Firmen der Branche den „Ausbildungsverbund Löttechnik Elektronik“ gegründet. Ziel ist es, die Qualität und Zuverlässigkeit der von Hand gelöteten Elemente zu steigern.

Auch beim Maschinenpark setzt Claudia Hannusch auf Qualität und sorgt dafür, dass die modernsten Systeme zum Einsatz kommen. „Wir sind technisch auf dem Laufenden, das ist für uns sehr wichtig, um am Markt erfolgreich zu bleiben.“ Denn: die Konkurrenz schläft nicht. Wichtig ist hier vor allem vorausschauendes Planen, um gesund wachsen zu können – mit möglichst wenig Fremdkapital.

Michael Hannusch
Michael Hannusch
Entsprechend beeindruckend ist ein Rundgang durch die stetig erweiterte Firma. „Immer wieder kommen neue Produkte dazu, Grund ist die Nachfrage unserer Kunden“, erläutert Claudia Hannusch. Dazu gehören eben die entsprechenden Maschinen, vom Leiterplattenbestückungsautomaten, einem vollautomatischen Nutzentrenner für das behutsame Trennen von Leiterplatten bis hin zum Röntgengerät, das prüft, ob auch verdeckte Lötstellen optimal verarbeitet sind.

Hannusch Industrieelektronik produziert qualitativ hochwertige Industrie-Elektronik, Systeme und Sonderanlagen. „Wir sind sehr vielfältig aufgestellt, heutzutage gibt es ja kaum mehr etwas ohne elektronische Steuerung“ sagt Claudia Hannusch.

Angefangen hat Hannusch Industrieelektronik mit der Herstellung von Baugruppen für Schreibtelefone, Steuerungselementen für Zahnarztstühle sowie der Elektronik für Blitzlampen, mit deren Hilfe taubstumme Menschen beispielsweise erkennen konnten, ob es an der Tür geklingelt hat .

„Wir sind gut ausgelastet“, freut sich die Firmenchefin. Etwas Kummer bereitet ihr die Lage am Arbeitsmarkt. „Wir finden so gut wie keine Facharbeiter. Und die brauchen wir dringend, um gute Qualität liefern zu können sowie weiter zu expandieren. Die Aufträge wären da.“

Ein weiteres Beispiel für die Erweiterung des Produktionsportfolios ist der Schaltschrank- und Anlagenbau. Hier geht es eine Nummer größer zu, als in der Leiterplattenbestückung. Hintergrund dieser Expansion war wiederum der Wunsch von Kunden nach einem Anbieter, der alles aus einer Hand anbietet. Die aus der Elektronikfertigung bereits bekannte, zuverlässige Dienstleitung von Hannusch Industrieelektronik bildete die Basis für die Kunden, auch bei größeren Vorhaben auf Hannusch zu setzen.

Von der Konstruktion, Dokumentation und Planung über die Fertigung nach eigenen oder von Kunden zur Verfügung gestellten Vorgaben und Plänen bis hin zur Beschaffung aller Komponenten und dem Aufbau, der Montage und Verdrahtung der Schalt- / Steuerschränke hat der Kunde einen Ansprechpartner für den kompletten Fertigungsprozess. Ein umfangreicher Service mit vollständiger Inbetriebnahme und regelmäßiger Wartung und Reparatur runden das Angebot ab.

Chronik

1988 Firmengründung Hannusch Industrieelektronik

1998
Jubiläum 10 Jahre Hannusch Umzug ins heutige Firmengebäude

2000 Claudia Hannusch übernimmt Firma von Hans-Peter Hannusch. Stetiger Ausbau der Produktion bis heute.

2005 bis 2006 erster Erweiterungsbau, 1000 Quadratmeter zusätzliche Produktions- und Lagerfläche

2008 Jubiläum 20 Jahre

2009 Gründung von Tochterunternehmen:
♦ Hannusch Schulung- &Technologie
♦ Hannusch ESD Equipment

2013 Jubiläum 25 Jahre

2015 Eröffnung neuer Schulungscenter mit 300 Quadratmetern Fläche, Produktionserweiterung, die bis heute andauert.

2018 Baubeginn und Fertigstellung der Lagerhalle

Jubiläum 30 Jahre Hannusch Industrieelektronik mit Technologietag und Tag der offenen Tür am Samstag, 7. Juli