Waldfest Westerlau

Die Gäste lassen es sich beim Waldfest schmecken. FOTO: HJS
Laichingen (la) - Am kommenden Wochenende, 16. und 17. Juni, ist es wieder soweit: die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Laichingen feiern ihr traditionelles Waldfest im idyllischen Naherholungswald „Vor Westerlau“.

Das Fest beginnt am Samstagabend gegen 18 Uhr. Von 19 Uhr an sorgt die Musikkapelle Westerheim für Unterhaltung. Bis weit in die Nacht hinein werden die Musikanten aus dem Nachbarort mit stimmungsvoller Blasmusik für gute Laune sorgen.

Ab 21 Uhr lockt die „Waldbar“
mit leckeren Cocktails und dem legendären „Bläsertrunk“.

Auch der Fest-Sonntag steht ganz im Zeichen der Blasmusik. Zur Mittagszeit freuen sich die Laichinger Musiker auf den Gegenbesuch der „Musikalischen Vereinigung Botnang“. Dort, im Stuttgarter Westen, ist die neue musikalische Heimat von Carolin Schmitz, die in der Jugendkapelle Laichingen ihre ersten musikalischen Schritte an der Klarinette machte und dann auch viele Jahre in der Stadtkapelle aktiv war. Im letzten Jahr, genauer am 1. Mai, war die Stadtkapelle zu Gast in Botnang bei der dortigen Maihocketse.

Nachmittags dürfen dann die jüngsten Laichinger Musikerinnen und Musiker zeigen, was sie im Vororchester unter der Leitung von David Waldbaur und in der Jugendkapelle mit ihrer Dirigentin Vanesssa Garispe wöchentlich einstudieren. Das Repertoire der Jungmusikanten reicht von Klassikern wie „Eye of the tiger“ oder „Smoke on the water“ über Lieder von Nena bis zu neuen Hits wie „Best day of my life“.

Um 17 Uhr kommen dann alle Fußball-Fans auf ihre Kosten, denn auf einer großen Leinwand wird das erste Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko übertragen.

Danach nehmen die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle ihre Instrumente in die Hand und lassen unter der Leitung von Dirigent Gerhard Engler ihr Fest mit moderner und traditioneller Blasmusik langsam ausklingen.

Für Verpflegung ist an beiden Tagen natürlich bestens gesorgt: es gibt Pommes und Schnitzelwecken, Rote-, Feuer- und Currywurst, Schaschlik und am Sonntag zum Mittagessen den traditionellen „Waldfestbraten“ mit Salat. Am Sonntagnachmittag öffnet das „Waldcafé“, neben Kaffee gibt es dort eine große Auswahl an selbst gebackenen Kuchen und Torten.

Obwohl es im letzten Jahr keinen einzigen Tropfen geregnet hat, was beim Waldfest bekanntlich nicht allzu oft vorkommt, sorgen die Musiker auch in diesem Jahr wieder vor und stellen ein Zelt auf.