Zimmerei Mauch lädt zum Tag der offenen Tür im Doppelhaus in Aixheim ein

Zwei Mietwohnungen sind noch frei

In der Neuhauser Straße in Aixheim entsteht das Wohnhaus, das die örtliche Zimmerei Mauch am Samstag der Öffentlichkeit vorstellt.
Mit einem Tag der offenen Türe wird der Öffentlichkeit am Samstag, 16. Juni in der Zeit von 14 Uhr bis 19 Uhr das Doppelhaus in Aixheim in der Neuhauser Straße 5 vorgestellt.

ALDINGEN-AIXHEIM - Dabei handelt es sich um das fast fertig gestellte moderne Gebäude der Bauherren Albert und Caroline Gruler sowie Michael und Sonja Mauch.

Dieser Tag der offenen Türe bietet eine gute Gelegenheit, handwerkliche Holzhausbau-Kunst aus der Nähe zu bestaunen - für Bauinteressenten, die sich gerade in der Entscheidungsphase befinden, eine gute Hilfe, um zu sehen, wie sich ein Holzhaus gestalten kann. Die Bauherren werden vor Ort sein, um Fragen zu beantworten.

Da noch zwei Wohnungen frei sind, beantworten die Bauherren auch gerne Fragen von Mietinteressenten. Um das freie Grundstück zu nutzen und da fehlender Wohnraum auch in Aixheim ein Thema ist, trat Familie Gruler an die Zimmerei Mauch heran, mit der Idee dort ein großes Wohngebäude zu errichten.

Großzügig geschnitten sind die einzelnen Etagen (von oben nach unten: 1 bis 3.)
Großzügig geschnitten sind die einzelnen Etagen (von oben nach unten: 1 bis 3.)
Um das Projekt zu realisieren musste zunächst der Hang, an der rückwärtigen Seite des Gebäudes mit Stahlstützen abgesichert werden. Dann wurde das Haus an die Hanglage angepasst und nach den Vorstellungen der Bauherren gestaltet. Somit ist das Doppelhaus kein Haus „von der Stange“, sondern ein individuell konzipiertes Gebäude. Damit entspricht es dem Credo der Zimmerei Mauch, nach dem jeder Bauherr sein besonderes Haus haben soll.

Die Berücksichtigung ökologischer Kriterien hatte große Bedeutung beim Bau des Mietshauses. Es wird mittels einer Luft-Wärme-Pumpe beheizt, die auch das Wasser erhitzt.

Eine Fußbodenheizung sorgt für zusätzliche Wärme. Durch den Einsatz ökologischer Baustoffe wird bei dem Mauch-Haus mehr CO2 gespeichert als freigesetzt. In den Wänden wurden keine Folien verwendet - sie sind diffusionsoffen, was bedeutet, dass verbrauchte Luft nach außen gelangt, aber weder kalte noch warme Luft nach innen dringt.

Die Mannschaft der Zimmerei Mauch auf der gerade aufgerichteten Dachstuhl. FOTOS: SILVIA MÜLLER
Die Mannschaft der Zimmerei Mauch auf der gerade aufgerichteten Dachstuhl. FOTOS: SILVIA MÜLLER
Die Dämmung der Wände besteht aus geflockter Zellulose, also einem nachhaltigen Dämmstoff. Dadurch und durch das verbaute Holz entstehen ein Wohlfühlklima und eine ganz besondere Atmosphäre.

Die Fassade des Gebäudes wird in fertigem Zustand in hellem weiß und hellen Grautönen erstrahlen. Die Gauben werden mit Holz verschalt. Innen wird die massive Holzdecke sichtbar bleiben, die Wände erhalten einen Spritzputz, die Böden werden mit Vinyl und Fliesen belegt. In jede Wohnung wird eine Küche mit Spülmaschine eingebaut.

Auf der Baustelle wird noch kräftig geschafft.
Auf der Baustelle wird noch kräftig geschafft.
Im Erdgeschoss sind in jeder Haushälfte die Technikräume und eine kleine Wohneinheit von rund 40 Quadratmeter, mit separatem Eingang untergebracht. Diese Wohnung bietet mit über eine Terasse die Möglichkeit draussen zu sitzen. Die große Wohnung mit knapp 150 Quadratmeter, ist auf zwei Ebenen angelegt. Der Mieter betritt den Flur im Erdgeschoss und gelangt dann über eine halb gewendelte offene Holztreppe in den Wohn- und Essbereich.

Im zweiten Obergeschoss befinden sich die Schlaf- und Kinderzimmer. Moderne Bäder, Gästezimmer und Abstellräume vervollständigen das großzügige Raumkonzept. Große Fensterfronten schaffen Licht und ermöglichen den Blick über die Landschaft oder in Richtung Gemeinde. Große Balkone laden zu gemütlichen Stunden in fröhlicher Runde ein. (smü)

Info

Um 15 Uhr und um 17 Uhr findet eine Zellulose-Flock-Vorführung statt. Die Mitarbeiter der Zimmerei Mauch zeigen an einer Musterwand, wie geflockter Dämmstoff eingeblasen wird. (smü)