Deutsche Meisterschaft im Straßenradsport in Reinstetten

RCS Biberach, Reinstetten - 17.06.2018

Peter Weggenmann (von links), Dr. Werner Bader, Patrick Gretsch, Frank Reichel, Thai Do, Stephan Salscheider und Bernhard Lingenhöle sind voller Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften im Straßenrennen der U15 bis U19 in Reinstetten. FOTO: MICHAEL MADER
Peter Weggenmann (von links), Dr. Werner Bader, Patrick Gretsch, Frank Reichel, Thai Do, Stephan Salscheider und Bernhard Lingenhöle sind voller Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften im Straßenrennen der U15 bis U19 in Reinstetten. 
FOTO: MICHAEL MADER
Der Landkreis Biberach ist erneut Schauplatz einer großen Radsportveranstaltung Am Sonntag, 17. Juni, wird auf einem 19 Kilometer langen Rundkurs um den Ochsenhauser Ortsteil Reinstetten um die deutsche Meisterschaft der U15, U17 und U19 bei den Jungen und Mädchen gefahren. Der ausrichtende Verein RSC Biberach geht in allen Altersklassen mit guten Chancen ins Rennen. Die Rennen werden um 9 Uhr gestartet.

Matthias Hermann fühlt sich auf bergigen Strecken wohl. FOTOS: BERNHARD LINGENHÖLE
Matthias Hermann fühlt sich auf bergigen Strecken wohl. 
FOTOS: BERNHARD LINGENHÖLE
REINSTETTEN – 1990 hat der RSC Biberach bereits die deutschen Meisterschaften der Frauen ausgetragen und Biberach war auch schon Start- und Zielort der Deutschlandtour. Radsport ist hierzulande trotz massiver Doping- und damit verbundener Imageprobleme eben sehr populär und nicht zuletzt auch erfolgreich.

Bei den Titelkämpfen mit Start und Ziel in Reinstetten wollen vor allem Hanna Geiser (13), Justin Bellinger (13), Christan Klinder (14), Yannick Schechinger (13), Mika Simon (13), Richard Kimmich (14), Moritz Bader (15) und Erik Weggenmann (15), aber auch Matthias Hermann (18) angreifen. „Ich trainiere schon sehr viel in der Vorbereitung auf die Meisterschaft und hoffe, dass ich vorn mitfahren kann“, sagt Matthias Hermann. Peter Weggenmann, heutiger Banker, wurde 1980 als Halbprofi deutscher Meister im Einzelzeitfahren, jetzt greift sein 15-Jähriger Sohn Erik nach den Sternen. „Ich denke schon, dass ich ihm noch den einen oder anderen Tipp geben kann, umsetzen muss er es aber selbst.“


AOK Baden Württemberg
Gölz Fahrräder GmbH

Die jungen Fahrer und Fahrerinnen kommen alle aus der Schule von Trainer Bernhard Lingenhöle. „Für mich zählt vor allem Hanna Geiser zu den großen Favoritinnen auf den Titel.“ Lingenhöle ist seit 1980 Trainer und unterstützt seitdem Frank Reichel, der für die Talentschulung im Radsportclub Biberach verantwortlich ist. Auf die Initiative von Reichel hin, ist es dem Verein gelungen, die Meisterschaften nach Reinstetten zu holen. „Der Bund Deutscher Radfahrer wollte die Titelkämpfe unbedingt nach Württemberg vergeben und so sind wir zum Zug gekommen“, erinnert sich Reichel an die Gespräche mit dem Verband.

Hanna Geiser (vorn) zählt zum Favoritenkreis im U-15 Rennen
Hanna Geiser (vorn) zählt zum Favoritenkreis im U-15 Rennen
Dann ging es daran, einen Termin und vor allem einen geeigneten Kurs zu finden. Die Traditionskurse rund um Fischbach kamen aufgrund der enormen Steigungen nicht in Frage. „Schließlich haben wir uns für Reinstetten entschieden: anspruchsvoll, aber nicht zu schwierig“, betont Reichel. Der Rundkurs weist einen Höhenunterschied von 250 Metern auf und sei durchaus selektiv. „Ich bin früher schon mit dem Fahrrad von Edelbeuren nach Ochsenhausen in die Schule gefahren“, sagt Dr. Werner Bader. Der Internist, Sportmediziner und Männerarzt hat nicht nur wegen seiner Söhne ein Faible für den Radsport. „Das ist grundsätzlich eine gesunde Sportart, wenn man es nicht übertreibt. Dazu kommt noch eine ausgewogene Ernährung.“


250 Meter Höhenunterschied


Beim Termin wollte man nicht mit dem Öchslefest in Ochsenhausen kollidieren, so blieb nur der 17. Juni. „Wenn das Deutschland-Spiel bei der WM angepfiffen wird, sind wir fertig“, hofft Frank Reichel schon auf mehrere Tausend Zuschauer an der Strecke. „Wunschwetter gibt es keins, auch 30 Grad oder Regen machen uns nichts aus“, freut sich Matthias Herrmann sehr auf das Rennen vor heimischen Publikum. „Das ist schon was Besonderes“

Erik Weggenmann und rechts Moritz Bader bei einem Ausreißversuch bei der baden-württembergischen Meisterschaft
Erik Weggenmann und rechts Moritz Bader bei einem Ausreißversuch bei der baden-württembergischen Meisterschaft
Justin Bellinger (links) und Richard Kimmich mobilisieren die letzten Kräfte.
Justin Bellinger (links) und Richard Kimmich mobilisieren die letzten Kräfte.
Rund 550 Fahrer und Fahrerinnen werden in den sechs Kategorien an den Start gehen. Dazu kommt ein großer Tross an Trainern und Betreuern. „Das ist schon eine große logistische Herausforderung. Zudem muss die gesamte Strecke abgesperrt werden.“ Etwa 60 Helfer werden Reichel bei seinem Job unterstützen. mam