750 Jahre Oberdorf

Der Bopfinger Stadtteil Oberdorf freut sich auf die Jubiläumsfeierlichkeiten. FOTOS: BERNHARD HAMPP, PRIVAT
Geburtstage müssen gefeiert werden, und wenn es der 750. ist, dann ganz besonders. Das dachte sich auch der Bopfinger Ortsteil Oberdorf, der sein Bestehen mit einem ausgelassenen Festwochenende begehen möchte. Von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni, dürfen sich Einheimische und Besucher auf drei bunte Tage mit einem abwechslungsreichen Programm freuen.

BOPFINGEN - Die dreitägigen Jubiläumsfeierlichkeiten finden in einem großen Festzelt auf dem Sportgelände der Schule Oberdorf in der Schulstraße statt. Los geht es am Freitag mit der Zeltöffnung um 19.30 Uhr. Ab 20.30 Uhr darf dann ausgelassen getanzt werden. Für die passende musikalische Untermalung des Abends sorgen die DJs vom CRA-Team aus Bopfingen. Einlass ist ab 16 Jahren, der Eintritt für die große Party beträgt vier Euro.

Die „Goldies“ haben am Samstag ihren gr0ßen Auftritt.
Die „Goldies“ haben am Samstag ihren gr0ßen Auftritt.
Am Samstag, 9. Juni, geht es bei freiem Eintritt schon um 17.30 im Festzelt weiter. Für Speisen und Getränke wird natürlich gesorgt sein. Der große bunte Abend beginnt dann um 19 Uhr. Für diese Veranstaltung wurde ein wirklich atemberaubendes und vielseitiges Programm erdacht, bei dem sicherlich für jedweden Geschmack etwas Schönes dabei ist. Mit dabei sind die „Goldies“ vom FC Röhlingen. Die Gewinner der Silbermedaille bei der „Gym for life challenge“ in Oslo möchten ihr einzigartiges Können mit verschiedenen Showtänzen demonstrieren. Fehlen darf auch die RuHaZu Kerkingen nicht. Auch hier werden Showtänze gezeigt. Freuen dürfen sich Besucher auf ein echtes musikalisches Urgestein. Schloßbergs Ortsvorsteher Albert Kratzl alias Schlagersänger Berti möchte die Gäste des Abends mit stimmungsvollen Hits begeistern. Ebenfalls auf der Tagesordnung steht der Auftritt der Ostalbhurgler, die ihr bereits weltweit aufgeführtes Programm präsentieren. Ausklingen soll die Veranstaltung mit den Yellow Feet Dancers vom TV Bopfingen.

Albert Kratzel, bekannt als Schlagersänger Berti, tritt beim bunten Abend auf.
Albert Kratzel, bekannt als Schlagersänger Berti, tritt beim bunten Abend auf.
Wer es am Sonntag, 10. Juni, pünktlich aus dem Bett schafft, sollte den ökumenischen Gottesdienst im Festzelt nicht verpassen. Die musikalische Umrahmung übernehmen die Gitarrengruppe Saitenwind, der Posaunenchor Oberdorf sowie die evangelischen und katholischen Kindergärten aus Oberdorf. Anschließend ist ein Festakt mit Ehrungen und Grußworten, unter anderem von Ortsvorsteher Martin Stempfle, Bürgermeister Gunter Bühler sowie Landrat Klaus Pavel, geplant. Auch hier spielt der Posaunenchor Oberdorf. Zur Stärkung wird dann ein reichhaltiger Mittagstisch im Festzelt gereicht.

Die Aufstellung zum großen historischen Festumzug findet um 13.15 Uhr in der Schulstraße statt. Über 750 Teilnehmer präsentieren dann als Kelten, Römer und Alamannen die Geschichte Oberdorfs bis in die heutige Zeit. Der Umzug verläuft von der Schulstraße zur August-Hirsch-Straße und Ellwanger Straße in die Ipfstraße zurück zum Festzelt in der Schulstraße. Dort beginnt dann ein fröhliches Kinderfest mit verschiedenen Vorführungen der Grundschule Oberdorf. Bei Kaffee, Kuchen und Vesper soll es zudem ein gemütliches Beisammensein geben. Zur Unterhaltung wird die Stadtkapelle Bopfingen bis etwa 22 Uhr spielen. Mark Masuch

Das Fest-Programm im Überblick

Martin Stempfle wird eines der Grußworte halten. ARCHIVFOTO: BLANKENHORN
Martin Stempfle wird eines der Grußworte halten. ARCHIVFOTO: BLANKENHORN
Freitag, 8. Juni
19.30 Uhr: Zeltöffnung
20.30 Uhr: Party mit den CRA-DJs

Samstag, 9. Juni
17.30 Uhr: Zeltöffnung
19 Uhr: Großer bunter Abend mit vielfältigem Showprogramm

Sonntag, 10. Juni
9 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst mit Musik
10 Uhr: Grußworte und Musik
13.15 Uhr: Aufstellung zum Festumzug
13.45 Uhr: Festumzug mit an Schließendem Kinderfest und Vorführungen bis 22 Uhr: Gemütliches Beisammensein mit der Stadtkapelle Bopfingen

Ein Buch zum 750. Geburtstag

Auf 400 Seiten berichtet es von der bewegten Geschichte der Gemeinde – das Jubiläumsbuch „750 Jahre Oberdorf am Ipf“. Pünktlich zum großen runden Geburtstag kam die Lektüre, in die rund 20 Autoren mehrere Jahre Arbeit gesteckt hatten, auf den Markt und ist seit einiger Zeit an mehreren Verkaufsstellen erhältlich.

BOPFINGEN - Es müssen unzählige Stunden gewesen sein, in denen die Autoren die Zahlen, Daten und Fakten für die Chronik zusammengetragen haben. Bereits 2013 gab es erste Treffen, bei denen Ideen für das geplante Heimatbuch gesammelt wurden.

Das Autorenteam setzte dann die einzelnen Themen fest, die in der Lektüre behandelt werden sollten. Dann begann die Fleißarbeit bis zur Abgabe der fertigen Geschichten im Jahr 2017 an die Lektoren. Im Januar 2018 konnte dann endlich gedruckt werden. Dies übernahm die Firma Wahl aus Aalen. Dass das Werk überhaupt erscheinen konnte, war keine Selbstverständlichkeit. Durch großzügige Spenden von Bürgern, Vereinen und Unternehmern aus Oberdorf und Bopfingen kam eine Summe von 11 800 Euro zusammen, die in das Projekt floss.

Das Jubiläumsbuch ist in limitierter Auflage erhältlich. Für 24,90 Euro kann es an folgenden Verkaufsstellen erworben werden: KSK Bopfingen, Bopfinger Bank (Bopfingen), Aalener Volksbank (Bopfingen), Bücher- und Handelsregal (Bopfingen), Elektro Pass (Oberdorf am Ipf), Haarstudio Schönmetz (Oberdorf am Ipf) und Stadtverwaltung (Bopfingen). mm

Eine Gemeinde mit Geschichte

Die 1745 erbaute Synagoge steht heute noch. FOTO: BERNHARD HAMPP
Die 1745 erbaute Synagoge steht heute noch.
FOTO: BERNHARD HAMPP
Oberdorf liegt am südwestlichen Fuß des Ipfs. Der Ort wurde 1973 eingemeindet und ist mit derzeit rund 1500 Einwohnern der größte Bopfinger Ortsteil. Zur ehemaligen Gemeinde Oberdorf am Ipf gehören das Dorf Oberdorf am Ipf und die Höfe Nagelmühle und Steinmühle.

BOPFINGEN - Schon früh erlangte der an wichtigen Handelswegen gelegene Ort an Bedeutung. Vom Ende des ersten Jahrhunderts bis ins zweite Jahrhundert befand sich oberhalb des Dorfkerns das römische Kastell Opie, das zum so genannten Alblimes gehörte. Im Jahr 1268 wurde der Ort als „Villa Oberdorf“ erstmals urkundlich erwähnt. Ältestes Gebäude ist die 1317 erstmals erwähnte St. Georgskirche.

Anfang des 16. Jahrhunderts gestatteten die Grafen von Oettingen einigen Juden die Niederlassung in ihrem Ortsteil. In der Folge nahm die Zahl der hier ansässigen Juden zu. 1745 erbaute die Jüdische Gemeinde eine Synagoge, die heut noch steht. 1933 wurde in der ehemaligen Synagoge eine Gedenk- und Begegnungsstätte eröffnet. Seit 1997 befindet sich in der Synagoge ein Museum zur Geschichte der Juden im Ostalbkreis.

Quelle: 
www.bopfingen.de

Die Teilnehmer des Fest-Umzugs

- Reitverein Bopfingen
- Eberhard Kurz
- Böllerschützen U´Schneidheim
- Stadtkapelle Bopfingen
- Festdamen Oberdorf
- Ev. Kiga Oberdorf
- Kath. Kiga Oberdorf
- Grundschule Oberdorf
- Ortschaftsräte
- Ev. Kirchengemeinderat
- Musikverein Baldern
- Stadtsoldaten u. Ipfmessmädla
- FV Burgruine Flochberg
- FV Keltischer Fürstensitz
- Alemannen Essingen
- Martin Stempfle
- Fanfarenzug
- Ipfhaufen
- Steffen Pass
- Schwäbischer Albverein
- Musikverein Aufhausen
- Schäferei Kitzinger
- TV Bopfingen
- Robert Glorian
- Autohaus Mulfinger
- Sängerkranz Unterriffingen
- TV Oberdorf
- Röttinger Blasmusik
- Gartenfreunde Oberdorf
- Gaisselschnalzer Nordhausen
- DRK
- FFW Oberdorf
- Schipp-Ober-Club
- Musikverein Kirchheim